Laden...

Forenbeiträge von pearsh Ingesamt 209 Beiträge

22.05.2018 - 16:23 Uhr

Hey,

ist die Anwendung open source?

Gruß!

09.02.2016 - 15:13 Uhr

Hallo C# Community,

hat von euch jemand Erfahrung mit dem Gründen einen Fonds zur Finanzierung und Weiterentwicklung von Open-Source Projekten?

Interessant wäre dies, für das Bezahlen von Entwicklern, Hosting-Gebühren und diverser weiteren Angelegenheiten.

Vielen Dank für jegliches Feedback!

MfG

14.01.2015 - 15:17 Uhr

Moin,

so eine Anbindung wirst du wohl auch nicht finden, weil dass nicht der Sinn von HelpNDoc ist. Für sowas eigenet sich Sandcastle Help File Builder (SHFB) besser. Dies ist extra nur dafür gemacht. Würde auch in jedem Fall immer API und andere Dokumentation trennen. Mit Hilfe von SHFB kann man auch normale Dokumentationen mit Hilfe einer Auszeichnungssprache schreiben, finde ich allerdings nicht sehr angenehm.

Was der Preis-Leistungsverhältnis angeht, ist HelpNDoc jedoch sehr gut (habe es selber "genutzt"). Allerdings nur zum Schreiben von Dokumentationen und weniger von automatisch generierten Inhalten.

Grüße

13.01.2015 - 09:31 Uhr

Moin,

ich bin von solchen Tools kein Freund mehr, weil die ganze Formatierung usw. echt nervig ist, vor allem wenn es auch noch Code-Samples und so weiter gibt. Schau dir mal Markdown an, es ist zwar kein spezifisches Produkt, aber mit mkdocs und ähnlichen netten Tools kann man kostenlos tolle Dokumentationen erstellen. Der Vorteil daran ist immer:

  1. Technologieunabhängig
  2. Schnell zu schreiben
  3. Es gibt sehr sehr viele kostensole und tolle Werkzeuge.

Gruß!

02.01.2015 - 09:22 Uhr

Hallo,

vielen Dank für die Antworten, ich habe das Problem gefunden. Es sieht so aus, als ob eine Bibliothek die ich verwende den Fehler auslöst. Werde mir hier eine alternative überlegen, danke!

30.12.2014 - 09:43 Uhr

Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem Application Server. Der Application Server ist ein Windows Dienst, welcher diverse, in Module gekapselte, Aufgaben erledigt. Mein Problem ist, dass er mit der Zeit sehr viel Speicher verbraucht, langsamer wird und irgendwann abstürzt.

Ich habe schon einiges analysiert und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass die Anzahl der aktuellen physischen Threads stetig steigt. Dieses verhalten finde ich sehr merkwürdig, da ich keine neuen Threads erstelle und auch sonst keine asynchronen "Sachen" ausführe.

Laut dem Tool PerfMon.exe, laufen nach ca. 3 Minuten Laufzeiten 1060 Threads (das ist einfach unmöglich). Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen mit seinen Anwendungen gemacht?

Vielen Dank!

(Im Anhang befindet sich ein Bild, welches das Verhalten zeigt.)

09.01.2014 - 16:00 Uhr

Oder ich baue mir meine eigene kleine Website, die eine eigene Syntax zum schreiben der Dokumentation hat.


<Tags></Tags>

<ProductVersion></ProductVersion>

<Status Value="Obsolete" />
<Status Value="Removed" />

<Title></Title>
<Text></Text>

<Code Language="IronPython"></Code>
<Code Language="SQL"></Code>
<Code Language="C#"></Code>

<BulletList>
    <Bullet></Bullet>
    <Bullet></Bullet>
    <Bullet></Bullet>
</BulletList>

MfG

09.01.2014 - 15:33 Uhr

Moin,

weil die Namen in dem IronPython Code (DLR) nicht immer die gleichen sind wie im C# Code. Einige Klasse registriere ich absichtlich mit einem anderen Namen.

Des weiteren will ich nur ein paar Methoden und Klassen dokumentieren.

09.01.2014 - 15:13 Uhr

Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einer guten Möglichkeit, meine API für unsere Supporter im Büro zu dokumentieren. Meine Applikation ist in C# geschrieben und öffnet nach Außen eine große Vielfalt an customizing Optionen. Eines dieser Optionen ist es, das Produkt mit Hilfe von IronPython anzupassen.

Jetzt suche ich nach einer Möglichkeit, wie ich von Hand (Keine automatisch generierte Dokumentation!) die API dokumentieren kann.

Ideal wäre ein "Tool", welches mir die Dokumentation im Anschluss so darstellt: MDN-Dokumentation

Kennt sich jemand mit sowas aus und hat eventuell ein Produkt was er empfehlen kann?

MfG

30.07.2013 - 13:05 Uhr

Moin,

wenn ich in einer Remotedesktop Sitzung mein Programm starte und ein TreeViewItem / ComboBoxItem auswähle, ist die Schrift auf Grund der dunklen
Selektierungsfarbe (Hintergrund) kaum zu lesen. Diesen Umstand wollte ich wie folgt in meiner App.xaml ändern:


<Application x:Class="ESS.MS.Core.App"
             xmlns="http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml/presentation"
             xmlns:x="http://schemas.microsoft.com/winfx/2006/xaml">
    <Application.Resources>

        <ResourceDictionary>
<Style TargetType="{x:Type ComboBoxItem}" >
                <Style.Resources>
                    <SolidColorBrush Color="Wheat" x:Key="{x:Static SystemColors.HighlightBrushKey}"/>
                </Style.Resources>
            </Style>

            <Style TargetType="{x:Type TreeViewItem}" >
                <Style.Resources>
                    <SolidColorBrush Color="Wheat" x:Key="{x:Static SystemColors.HighlightBrushKey}"/>
                </Style.Resources>
            </Style>
            <ResourceDictionary.MergedDictionaries>
                <ResourceDictionary Source="W8RD.xaml"/>
                <ResourceDictionary Source="pack://application:,,,/MahApps.Metro;component/Styles/Colours.xaml" />
                <ResourceDictionary Source="pack://application:,,,/MahApps.Metro;component/Styles/Fonts.xaml" />
                <ResourceDictionary Source="pack://application:,,,/MahApps.Metro;component/Styles/Controls.xaml" />
                <ResourceDictionary Source="pack://application:,,,/MahApps.Metro;component/Styles/Controls.AnimatedSingleRowTabControl.xaml" />
                <ResourceDictionary Source="pack://application:,,,/MahApps.Metro.Resources;component/Icons.xaml" />
                <ResourceDictionary Source="pack://application:,,,/MahApps.Metro;component/Styles/Accents/Blue.xaml" />
                <ResourceDictionary Source="pack://application:,,,/MahApps.Metro;component/Styles/Accents/BaseLight.xaml" />

                

            </ResourceDictionary.MergedDictionaries>
        </ResourceDictionary>

    </Application.Resources>
</Application>

Jedoch hat dies keinerlei Auswirkung auf die Anwendung. Kann mir jemand sagen, was ich hier falsch mache?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

MfG

23.07.2013 - 18:10 Uhr

Hallo,

und wie hätte ich dann alle gleichzeitig drucken können?

23.07.2013 - 10:48 Uhr

Lösung gefunden:
Ich erzeuge einfach dynamisch eine Excel-Datei, nutze diese und nutze diese Als Datenquelle für den Serienbrief. Den ConnectionString zur Datenquelle (Excel) setzte ich dabei zur Laufzeit.

22.07.2013 - 15:44 Uhr

Hallo,

und nochmal vielen Dank für deine Hilfe.
Eine Frage hätte ich noch zu Serienbriefen. Wie ich das intern alles als Serienbrief simulieren kann verstehe ich, aber wie hast du es hinbekommen, das ich Dokumente auch als Serienbrief mit den ersetzten Containern drucken kann? Wenn ich zum Beispiel an 500 Leute den gleichen Brief mit der jeweiligen Anschrift versenden möchte?

Der Rest klappt schonmal super und ist sogar viel schneller als mit Interops!

MfG

16.07.2013 - 14:01 Uhr

In meinem Anwendungsfall will der Kunde die Dokumente selber entwerfen, die Datenquelle ist dabei immer das aktuelle Grid (Daten liegen als IList<IDicionary<string, string>> vor). Oder sollte das kein Problem sein, dies dem Kunden zu zumuten.

MfG

16.07.2013 - 13:54 Uhr

Hallo,

ich hab noch einmal eine Frage zum Erstellen der Word-Dokumente. Sehe ich es richtig, dass man Vorlagen nur mit Hilfe der Entwicklertools für Word erstellen kann?

Und hast du einmal mit Serienbriefe und WordDocumentGenerator gearbeiet?

MfG

16.07.2013 - 10:31 Uhr

Sieht schonmal sehr gut aus, werde es mir gleich anschauen, danek!

MfG

16.07.2013 - 09:52 Uhr

Hallo Leute,

weiss jemand von euch ob es die Möglichkeit gibt, DocVariablen in Word für Serienbreife zu setzten?
Ich möchte Beispielsweise 10 Adressen übergeben, an die dann der Brief gerichtet sein soll. Die einfache Übergabe via Interop (das Befüllen der Variablen) funktioniert problemlos.

Oder bin ich da mit den DocVariablen auf dem Holzweg und muss eine andere Datenquelle wählen?

Danke für Eure Hilfe!

MfG

16.05.2013 - 18:51 Uhr

Hallo Leute,

ich hab nochmal eine Frage. Ich versuche schon den ganzen Tag eine Methode in meinem WebService (Ajax Enabled WebService) aufzurufen.

Wie folgt ist meine Methode aufgebau:


[OperationContract]
        [WebInvoke(Method = "POST", ResponseFormat = WebMessageFormat.Json, BodyStyle = WebMessageBodyStyle.WrappedRequest)]
        public void Logout(int SessionId/*, long SessionKey*/)
        {
            //SecurityDAL.Logout(Guid.Parse(SessionId), SessionKey);
        }

So sieht mein aufruf aus:


$.post('http://127.0.0.1/ajax/AjaxService.svc/Logout', {SessionId: 2}, function(data, textStatus) {
  //alert(data.d.SessionId)
  //textStatus contains the status: success, error, etc
}, "json");

Ich bekomme immer die folgende Fehlermeldung im Browser: ++500 (Internal Server Error) ++. Dieser Fehler taucht jedoch nur auf, sobald ich Parameter verwende. Methoden ohne Parameter lassen sich problemlos aufrufen.

Mit WebGet und getJSON funktioniert es merkwürdigerweise immer, egal ob mit oder ohne Parameter. Habe ebenfalls bereits alle Möglichkeiten der Parameterdarstellung ausprobiert - hat alles nichts geholfen.

Hoffe mir kann da jemand helfen. Achja, es ist .Net 4.5.

MfG

15.05.2013 - 11:10 Uhr

Ist eine gute Idee. Dann baue ich mir eine DAL-Bibliothek, die von dem WCF-Dienst und den ASP.Net WebForms verwendet werden kann.

Danke für deine Hilfe!

15.05.2013 - 11:03 Uhr

Weil ich die Kommunikation zwischen meinem JavaScript code und dem Dienst nicht hinbekommen habe. Aber eigentlich könnte ich eher den ersten Dienst weglassen, und nur den 2. WCF-Dienst nutzen. Da ich diesen ja auch aus meiner App heraus aufrufen könnte. Ebenfalls würde ich mir dann das selber hosten sparen. Werde das einmal umsetzten.

15.05.2013 - 10:55 Uhr

Ok, hier mal alles an Infos:

Als basis verwende ich eine MS 2012 Datenbank, in der ich zur Zeit meine Sessions selber verwalte. In der folgenden Tabelle:


SessionId (Guid) | UserId (long) | LastAuthDate (DateTime)

Als Datenzugriffsschicht verwende ich einen selbstgehosteten WCF-Dienst, welcher die zentrale Datenzugriffsschicht darstellt. Dieser hat für alle Methoden eine SessionId und eine UserId als Parameter, um den Zugriff zu authentifizieren. Auf diese Schicht greifen u.A. meine ASP.Net WebForms zu.

Als nächste schicht habe ich einen Ajax enabled WebService, welchen ich in meinem IIS hoste. Dieser greift auf den zuvor beschriebenen WebService zu.

Der Aufruf des Ajax enabled WebServices mache ich immer mit der Methode getJSON aus der jQuery bibliothek. Dort werden auch die Parameter für die SessionId und UserId übergeben.

Hoffe das ist jetzt einigermaßen verständlich dargestellt. Vielleicht gibt es ja noch einige Verbesserungsvorschläge, würde mich freuen 😃

15.05.2013 - 10:15 Uhr

Aber das hilft mir bei dem Ajax Enabled WebService nicht, da der die Session ja dann nicht übermittelt bekommt / kennt, da dieser separat gehostet wird.

15.05.2013 - 09:51 Uhr

Schau ich mir mal an, danke 😃

Aber wo genau liegt der vorteil gegenüber meiner Aktuellen Session-Verwaltung?

15.05.2013 - 09:45 Uhr

Ups, meinte ASP.NET WebForms. Meine Website ist wie folgt aufgebaut:

MS 2012 DB
|
|
WCF Service (Für die Website und Apps)
|
|
Ajax enabled WebService
|
|
JavaScript Code meiner website

Vielleicht sollte ich dieses Konstrukt noch einmal völlig überdenken.

15.05.2013 - 09:39 Uhr

Bis jetzt nutze ich ASP.Net. Jedoch hab ich immer mehr Logik aus der eigentlichen WebSite entnommen und direkt in mein WebService gesteckt. So dass ich quasie nur noch jQuery, JavaScript und Ajax verwende.

Schaue mir mal eben ASP.Net MVC an. Scheint ja ganz interessant zu sein 😃

15.05.2013 - 09:35 Uhr

Ja, SSL ist sowieso angedacht. Also sollte ich die Sessions lieber nicht selber verwalten? Hab mir da jetzt mein eigenes kleines System aufgezogen.

15.05.2013 - 08:58 Uhr

Mit der SessionId und der UserId authentifiziere ich mich selber, da ja jeder die Seite nutzen kann. Ich speichere also in einer Tabelle ein schlüssel Wertpaart (Session: Guid, UserId: long) für die Benutzerauthentifizierung.

Bei der Sicherheit meine ich eher das lesen der übertragenen Daten, da diese ja via get übertragen werden.

Überprüfen ob die angekommenen Daten überhaupt valide sind, mache ich einfach immer so:


if (Guid.TryParse(SessionId, out cSessionId) && long.TryParse(UserId, out cUserId))

Aber schon mal danke!

15.05.2013 - 08:18 Uhr

Hallo Leute,

um auf meiner Seite via JavaScript mit meinem WebService zu kommunizieren, nutze ich Ajax und ein WCF Service. Ein Aufruf in meinem Code findet dabei wie folgt statt:

WCF:


[OperationContract]
        [WebGet(ResponseFormat = WebMessageFormat.Json, BodyStyle = WebMessageBodyStyle.WrappedRequest)]
        public void SetCategoryFilter(string SessionId, string UserId, int Category, int Status)

und im JavaScript - Code mache ichd ann folgendes:


    $.getJSON(GetWebServiceUrl() + 'SetCategoryFilter',
        {
            SessionId: cSessionId,
            UserId: cUserId,
            Category: Category,
            Status: Status
        },
        function (data) {
            //
        }
    );

Kann mir jemand sagen, wie sicher diese Kommunikation über WebGet + getJSON ist? In dem aktuellem Stadium der Seite kann ich das noch alles einmal ändern, später wäre das umständlicher.

MfG

11.02.2013 - 10:43 Uhr

Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem, in einem asynchronen Datenbankaufruf füge ich zu einem Dictionary Einträge hinzu und schreibe die Anzahl der Datensätze in ein Label.

Das Ganze funktioniert auch, ist nur in meinem Dispatcher-Invoke mit der DispatcherPriority Background sehr langsam.

Wenn ich den Invoke nicht im Hintergrund ausführe, ist alles rasend schnell.

Jetzt will ich aber beim Laden einen Ladebalken anzeigen (WPF-Toolkit Extended Busy Inidicator).

Hier einmal mein Code:


this.Dispatcher.Invoke
    (
        (
            new Action
                (
                    delegate()
                    {
                        myData.Add(cToAdd);
                        myResultCounterLabel.Content = myData.Count;

                        if (myData.Count >= 50)
                        {
                            myBusyIndicator.IsBusy = false;
                        }
                    }
                 )
          ),

          System.Windows.Threading.DispatcherPriority.Background
    );

Kann ich irgendwie die Priorität des Threads so nach oben setzten, dass der Vorgang beschleunigt wird?

MfG

19.01.2013 - 15:02 Uhr

Hallo Leute,

Ich wollte meinem Projekt die Möglichkeit geben, es für Anwender erweiterbar zu machen. Diese Erweiterungen sollen auf das Framework meines Programmes aufbauen und zusätzlich noch ein paar andere Assemblies referenzieren. Jetzt stellt sich mir nur die Frage, was ist besser:

-IronPython
-Compilierte C# Assembly

Über eine richtige PlugIn-Funktion verfügt das Programm schon, nur wollte ich noch eine weitere Möglichkeit schaffen, um schnell kleine Funktionen hinzufügbar zu machen.

Mir ist außerdem bewusst, dass IronPython nicht mehr von Microsoft offiziell unterstützt wird.

Vielen Dank schonmal im Vorraus.

MfG

19.06.2012 - 16:26 Uhr

Du meinst diesen Weg: Encrypt and Decrypt ?

Wo bietet es sich denn dann an den Schlüssel zu speichern? Weil so richtig viel sicherer ist das auch nicht, oder?

19.06.2012 - 16:19 Uhr

Naja, aber mit der Methode geht ja die Verschlüsselung nur in eine Richtung, oder irre ich mich da?

Also: Passwor + Salt => Hash

19.06.2012 - 15:58 Uhr

verwendetes Datenbanksystem: MS Sql-Server 2008 R2

Hallo Forum,

ich habe folgendes Problem, mein Dienst verwendet die Microsft "Managed Exchange API", um mit dem Exchange-Server zu kommunizieren. Um eine Verbindung mit dem Webservice herzustellen, benötige ich den Benutzernamen, Passwort und Domäne des Postfaches.
Dies ist auch alles kein Problem, nur ich bin mit nicht sicher, wie ich die Passwörter, welche ja später im Klartext benötigt werden in meiner Datenbank speichern soll. Zur Zeit gibt es für jeden Benutzer eine Hidden-Procedure mit den Logindaten. Von dieser wird dann mit Hilfe eines bestimmten Parameters ein select gemacht, so dass ich die Anmeldeinformationen bekomme.

Allerdings bin ich mit der Lösung nicht sonderlich zufrieden, da sobald jemand den Schlüssel hat, an alle Passwörter kommen kann.

Gibt es überhaupt einen sicheren Weg, die Passwörter einigermaßen sicher zu speichern? Der Schlüssel für die Prozeduren liegt im C#-Code, also kommt man an diesen auch echt leicht dran (trotz Obfuscator).

Oder ist mein Weg ein komplett falscher?

MfG

19.06.2012 - 09:49 Uhr

Moin,

hab nun eine akzeptable Lösung gefunden:
Gibt jetzt so genannte ModuleBasedEndpoints (sind eigendlich eigenständige WebServvices):


using System;
using System.Collections.Generic;
using System.Linq;
using System.Text;
using System.ServiceModel;
using System.ServiceModel.Description;

namespace CRM.WebServiceCore
{
    public class ModuleBasedEndpoint
    {
        #region Private Member

        private ServiceHost myServiceHost;
        private ServiceMetadataBehavior myServiceMetadataBehavior;
        private ServiceEndpoint myServiceEndpoint;

        string myBaseUrl;

        #endregion

        #region Constrcutor
        /// <summary>
        /// Constructor
        /// </summary>
        /// <param name="BaseUrl"></param>
        public ModuleBasedEndpoint(string BaseUrl)
        {
            myBaseUrl = BaseUrl;
        }
        #endregion

        #region Public Methods
        /// <summary>
        /// Create Service/Endpoint
        /// </summary>
        /// <param name="Item"></param>
        public void Create(ServiceEndpointItem Item)
        {
            // Call other Create-Method
            Create(Item.Interface, Item.Class);
        }

        /// <summary>
        /// Create Service/Endpoint
        /// </summary>
        /// <param name="Interface"></param>
        /// <param name="Class"></param>
        public void Create(Type Interface, Type Class)
        { 
            // Create new ServiceHost in wich the ModuleBased-EndPoint will be hosted
            myServiceHost = new ServiceHost(Class);

            // Set EndPoint
            myServiceEndpoint = myServiceHost.AddServiceEndpoint
                (
                    Interface,
                    WebServiceManager.DefaultBinding ,
                    myBaseUrl + "/" + Interface.Name
                );

            // Behavior
            myServiceMetadataBehavior = new ServiceMetadataBehavior();
            myServiceMetadataBehavior.HttpGetEnabled = true;
            myServiceMetadataBehavior.HttpGetUrl = new Uri(myBaseUrl + "/" + Interface.Name);
            myServiceHost.Description.Behaviors.Add(myServiceMetadataBehavior);

            // Open Endpoint
            myServiceHost.Open();
        }

        #endregion

        #region Public Member
        public ServiceEndpoint ServiceEndpoint
        {
            get { return myServiceEndpoint; }
            set { myServiceEndpoint = value; }
        }

        public ServiceHost ServiceHost
        {
            get { return myServiceHost; }
            set { myServiceHost = value; }
        }

        public ServiceMetadataBehavior ServiceMetadataBehavior
        {
            get { return myServiceMetadataBehavior; }
            set { myServiceMetadataBehavior = value; }
        }

        public string BaseUrl
        {
            get { return myBaseUrl; }
            set { myBaseUrl = value; }
        }
        #endregion
    }
}

In einer WebService-Manager-Klasse kann dann via dieser Methode:


public static void AddEndpoint(Type Interface, Type Class)
        {
            ServiceEndpointItem cNewEndpoint = new ServiceEndpointItem(Interface, Class);
            myServiceEndpointList.Add(cNewEndpoint);
        }

in den Modulen ein neuer Endpunkt hinzugefügt werden. "ServiceEndpointItem" ist nur eine simple Containerklasse für das Contract-Interface und die serviceType-Klasse.

Trotzdem danke.

MfG

18.06.2012 - 16:32 Uhr

Danke für die schnelle Antwort.

Der Client hat ebenfalls ein Modul, welches zu diesem Modul passt. Es gibt also quasie zu dem WebService auch immer das passende Gegenstück.

EDIT:
Den Beitrag hatte ich auch schon einmal gefunden, jedoch ist da bei ja die Basisklasse die gleiche. Das problem entsteht ja schon bei der instanzierung des ServiceHosts:


myServiceHost = new ServiceHost(typeof(WebMethods), myBaseUrl);

Da die Methoden aus dem neuen EndPoint nicht mit in der Klasse WebMethods sind.

MfG

18.06.2012 - 15:17 Uhr

Hallo Leute,

Ich habe da mal eine Frage in Bezug auf das Aufsplitten eines WebServices auf mehrere Assemblies. Dazu muss zunächst gesagt werden, dass ich den WCF-Service selber hoste, also ohne IIS.

Meine Software besteht im Groben aus einem Framework mit einem Basis-Endpunkt und der Funktionalität Module ("Assemblies") zu laden.
Jetzt sollen auch diese Module Methoden über einen neuen Endpunkt, aber den gleichen ServiceHost bereit stellen können. Nun weiß ich jedoch nicht, wie ich dass anstellen soll, da es ja nur einen serviceType geben kann (erster Parameter des ServiceHost-Konstruktors).

Oder gibt es vielleicht einen komplett anderen Weg, welchen ich zur Zeit vollkommen übersehen habe?

MfG

23.06.2011 - 09:47 Uhr

Hallo,
du kannst dich auch gerne jetzt schon Bewerben, da wir massiv Grafiker suchen,
und jede Tatkräftige Hand gut gebrauchen können.

@TBR, der eine PM an psychokill schickte:
PM

...Momentan arbeite ich auch an einem Spiel, welches eine große Insel + ein paar kleine Nebeninseln generieren soll.

Auf einem Bild in eurem Worklog hab ich etwas gesehen, und der Terrain gefällt mir schon sehr gut.

Sind das Heightmaps? Womit macht ihr sie?

Die Engine kann Heightmaps als auch Meshterrains verwalten, und beides in einer Kombination. In dem Spiel selber nutzen wir jedoch ausschließlich Meshterrains, da uns dies mehr Flexibilität bringt. Durch das Lod-System brauchen diese nichtmal mehr Performance.

Um die Meshterrains zu machen gibt es zwei Wege, entweder man modeliert alles von Hand, oder man macht ne Heightmap, läd diese beispielsweise in 3ds Max, und bearbeitet das dort entstandene Mesh weiter. Die Welt selber besteht natürlich dann nicht aus einem Stück, sondern ist in verschiedene Teile aufgeteilt, so dass die richtigen Teile dynamisch nachgeladen werden, um weiteren Speicher und GPU / CPU zu sparen.

Wenn deine Welt jedoch kein"Einstülpungen" besitzt, wie zum Beispiel diverse Dungeons oder so, dann kannst du natürlich auch gut Heightmaps nehmen.

Hoffe die Antwort war ausführlich genug.

Lg Jo0oker

29.04.2011 - 02:21 Uhr

Hallo,

zunächst einmal, echt tolles Projekt.
Nur eine Sache verstehe ich nicht, wie speichere ich nach einem Update die neue Version? Er läd nämlich immer wieder die gleichen Updates.

updateController.updateInteractive(this);

Wenn ich nach diesem Aufrufe mir den Inhalt von releaseInfo.Version angucke, ist es immernoch die alte Version.

Danke für jede Hilfe.

lg Jo0oker

15.04.2011 - 13:51 Uhr

Ich hab mal eine kleine Frage,
wie hinterlege ich ein Passwort bei einer ODBC Verbindung?
Da ohne das Passwort keine Verbindung aufgebaut werden kann...

lg Jo0oker

18.11.2010 - 15:27 Uhr

So, es gibt Neuigkeiten,

wir suchen zur Zeit dringend Leute, die Visual Studio 2010 Plugins schreiben können!

Wer lust hat, bitte melden 😃

MfG

04.11.2010 - 15:48 Uhr

Hallo D-eath,

wir suchen nicht nur Entwickler im Bereich Grafikprogrammierung, auch fehlt es zur Zeit an Entwicklern für den Editor, wo hes Hauptsächlich um GUI-Entwicklung und Skripting geht.

Wenn jemand interesse hat, wir sind offen für alles.

lg Jo0oker

14.05.2010 - 11:04 Uhr

verwendetes Datenbanksystem: SQL Server 2008

Hallo Community,
kann mir jemand sagen, wie ich SQLCLR mit dem .Net Framework 4.0 benutzen kann?

Bei mir kann ich nur Assemblies mit dem Framework 3.5 bereitstellen.

Oder ist das mit dem SQL-Server 2008 noch nicht möglich?

MfG

26.04.2010 - 16:32 Uhr

Ich danke die vielmals, hat super geklappt.

Und für alle anderen hier der Code:


    public class Helper
    {
        public static IList<T> FillCollection<T>(SqlDataReader dr) where T : IHydratable
        {
            List<T> resultList = new List<T>();

            int counter = 0;

            while (counter <= dr.FieldCount)
            {
                dr.Read();

                T resultObject = (T)Activator.CreateInstance(typeof(T));
                resultObject.Fill(dr);
                counter++;
                resultList.Add(resultObject);
            }

            return resultList;
        } 
    }

Ich weiss nun nicht genau was du mit OR-Mapper meinst, aber meine eigene
SQL-Anbindung ist nun fertig.

MfG

25.04.2010 - 22:27 Uhr

verwendetes Datenbanksystem: MS SQL 2008

Hallo Comunnity,

Ich habe ein kleines ADO.Net problem.

Und zwar möchte ich in meiner Helper-Klasse eine Methode schreiben, die
den Inhalt von SqlDataReader in eine List<T> packt.

Nun ist T die ganze Zeit über unbekannt, dass einzige was ich weiss ist, dass
die Klasse T eine Methode namens Fill enthält.

Socl eine Klasse köntne dann wie folgt aussehen:


    public class login : IHydratable
    {
        public void Fill(IDataReader dr)
        {
            name = dr["name"].ToString();
        }

        public string name;
        public string passwort;
        public int id;

        int myKeyID;

        public int KeyID
        {
            get { return myKeyID; }
            set { myKeyID = value; }
        }
    }

Nun möchte ich mit einer Funktion, deren Kopf in etwa so aussuieht:


public static List<T> FillCollection<T>(SqlDataReader rdr)

zum Beispiel eine Liste vom Typ login füllen.

Das ganze würde dann in etwa so aussehen:


List<login> myList = FillCollection<login>(GetDataReader());

Dieses Konzept habe ich von DNN und wollte es für ein Win-App nachprogrammieren, allerdings bleibe ich an diesem Punkt kläglich stecken.

Ich hoffe, dass mit da jeamnd bei weiter helfen kann.

MfG

27.01.2010 - 20:50 Uhr

Hey, schaut schonmal cool aus 😃

Wie heißt das TabControl das du nutzt?
Oder ist es ein eigenes?

lg Jo0oker

22.10.2009 - 22:08 Uhr

Hallo, danke hat mir schonmal sehr geholfen.
Nur leider kann ich nur auf eine Seite drucken und somit nicht das ganze Control,
da es einen großen Scrollbalken enthält.

habe hier für auch noch keine Lösung gefunden.

hat jemand eine Idee?

lg Jo0oker

30.08.2009 - 00:18 Uhr

Danke, ich werde es gleich mal testen!

lg Jo0oker

27.08.2009 - 21:28 Uhr

Hallo,
ich hoffe das ich nichts in der Suche übersehen habe.

Mein problem ist, ich möchte ein gadget drucken. Einfach so wie es ist aufs Papier bringen, jedoch kann es sein, dass das Gadget mehrer Seiten groß ist.

Gibt es hier für einen einfachen Weg?

Danke an alle!

lg Jo0oker

10.11.2008 - 22:13 Uhr

Ich möchte eine C++ Dll in C# nutzen.
Welche kreterien muss sie haben, wenn sie es nicht hat, was kann ich machen?

Oder kann ich sie einfach als Com nutzen?

Wenn ihr mir Helfen könnt oder Tutorials habt, würde ich mich freuen.

lg Jo0oker