Willkommen auf myCSharp.de! Anmelden | kostenlos registrieren
 | Suche | FAQ

Hauptmenü
myCSharp.de
» Startseite
» Forum
» Suche
» Regeln
» Wie poste ich richtig?

Mitglieder
» Liste / Suche
» Wer ist online?

Ressourcen
» FAQ
» Artikel
» C#-Snippets
» Jobbörse
» Microsoft Docs

Team
» Kontakt
» Cookies
» Spenden
» Datenschutz
» Impressum

  • »
  • Portal
  • |
  • Mitglieder
Beiträge von d.gierse
Thema: settings speichern in user.config
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Hallo,

hast du denn vorher mit dem Settings-Designer deine config angelegt ?

Gruß Dominik

Thema: Referenztyp bei COM-Objekt bekommt keinen Wert zurück
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Hallo,

das Problem besteht nicht nur mit Strings, sondern bei allen Datentypen.

Allerdings habe ich meinem String vorher schon einen längeren Wert zugewiesen, so das die Kapazität größer ist als der Wert der zugeswiesen wird.

btw wie übergebe ich denn da meinen StringBuilder?
Er erwartet doch ein String, und dieser muss eine zuweisbare Variable sein.



Gruß Dominik

Thema: Referenztyp bei COM-Objekt bekommt keinen Wert zurück
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Hallo zusammen,

ich habe eine ocx, die ich in C# verwenden möchte.
Diese hab ich mit tlbimp.exe in eine dll überführt und in mein Projekt eingebunden. Die ocx ist im System registriert.

Die erzeugte dll stellt mir u.a. folgende Funktion zur Verfügung


public virtual void GetHdDatenreihe(System.DateTime Start, System.DateTime Ende, int PVID, string Pfad, bool Flag, double Schwelle, ref string Dateiname)
In dem letzten Parameter wird der Pfad der erzeugten Datei zurück gegeben.
Wenn ich die OCX testweise direkt in Excel-VBA verwendet funktioniert die Rückgabe auch.
In meinem Programm rufe ich die Funktion wie folgt auf


hdcontrol.GetHdDatenreihe(Start, End, PVID, "F:\\", false, 0, ref filename);
 


die Funktion selbst funktioniert soweit auch, die Datei wird geschrieben. Nur in filename steht hinterher nicht der Dateiname sondern das, was vor dem Funktionsaufruf schon drin stand.
Wie komme ich an den Wert für den Dateinamen? oder geht das über COM gar nicht ?

Gruß Dominik

Thema: Konfigurationsdateien ändern
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Hallo zusammen,

ich möchte für eine Anwendung die Konfiguration in eine Datei schreiben. Ein Anwender soll die Konfiguration über einen passenden Dialog zur Laufzeit ändern können. Da man die Einträge aus der app.config nicht zur Laufzeit anpassen kann habe ich mir zunächst eine Klasse gemacht, die die aktuelle Konfiguration enthält. Diese Klasse serialisiere ich dann als XML und schreibe sie auf die Platte.

Ist das so der richtige Weg oder gibt es da noch bessere Alternativen ?

Es ist möglich das im LAufe der Zeit neue Felder zur Konfiguration hinzugefügt werden. Wie kann ich dann am geschicktesten eine alte Konfigurationsdatei in das neue Objekt einlesen?

Gruß Dominik

Thema: SQL mit ' zusammen basteln bzw ersetzen
Am im Forum: Datentechnologien

Ach so, ja dann ist auch ok. Ich dachte nur da würde es jetzt irgendeinen Trick geben den ich noch nicht kenne

Thema: Eigene Objekte über COM verfügbar machen
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Hallo,

ich habe einem meiner Projekte eine COM-Schnittstelle hinzugefügt. Die Funktionen in dieser Schnittstelle sind auch verwendbar.
Jedoch habe ich in einem weitere Visual-Studio-Projekt eigene Business-Objekte erstellt, die ich auch in der COM-Schnittstelle verwenden möchte.
Wie kann ich das am besten anstelen ?
Gruß Dom

Thema: SQL mit ' zusammen basteln bzw ersetzen
Am im Forum: Datentechnologien

Kurze Zwischenfrage weils grade zum Thema passt:

Wenn ich mir den CommandText von meinem Command geben lasse enthält das immer die Platzhalter für die Parameter? Damit wäre der Text ja für die IBM-Komponente unbrauchbar.
Wie kann ich das Command denn so ausgeben lassen, das die Paramter fertig eingefügt werden ?

Thema: DBCommand für SQL-Server und Oracle
Am im Forum: Datentechnologien

na dann bin ich ja doch nicht so auf den Kopf gefallen, wie ich anfangs gedacht habe. Wenn das eh nicht ganz so einfach geht wie Microsoft das gerne angibt, dann bleib ich wohl bei meinem Modell mit separaten Abfragen. Dann kann ich auch gleich die Befehle für die DB optimieren

Thema: DBCommand für SQL-Server und Oracle
Am im Forum: Datentechnologien

verwendetes Datenbanksystem: <Oracle 10 XE, SQL-Server 2005 Express>

Hallo,

ich möchte eine Anwendung schreiben, die sowohl auf SQL-Server 2005, als auch mit Oracle 10 XE läuft.
Für den SQL-Server nehme ich die Klassen, die von Microsoft mitgeliefert werden, für Oracle die Data Access Tools für .net.

Wenn ich aber jetzt mal ein Kommando mit mehreren Parametern absetzen möchte habe ich immer das Problem, das ich das Kommando einmal für SQL-Server und einmal für Oracle schreiben muss. Oracle benötigt zur Kennzeichnung eines Parameters immer den Doppelpunkt, SQL-Server hätte gerne den Klammeraffen

Beispiel:

Oracle-Statement
"SELECT * FROM myTableName WHERE OBJID = :p_pvid AND TIMESTAMP BETWEEN :p_start AND :p_end "

SQL-Server-Statement
"SELECT * FROM myTableName WHERE OBJID = @p_pvid AND TIMESTAMP BETWEEN @p_start AND @p_end "

Ich habe bisher eine Provider-Klasse, die mir neben passenden Connection-Objekten und DataAdaptern auch die fertig parametrisierten Command-Objekte gibt.
Dadurch muss ich aber meinen SQL-Code für jede Datenbank separat pflegen.

Ich denke mal das das auch einfacher geht, aber in den Anleitungen, die ich bisher zum Provider-Modell gefunden habe, wird da immer nur auf SQL-Befehle ohne Parameter eingegangen.

Kennt jemand ne gute Beschreibung dazu, wo das erklärt wird oder kann es kurz in eingene Worte fassen ?

Gruß Dominik

Thema: Zugriff auf die Werte im DataReader
Am im Forum: Datentechnologien

Tag zusammen,

wenn ich mit Hilfe eines DataReaders eine Zeile aus meinem Abfrageergebnis abrufe, habe ich ja mehrere Möglichkeiten auf die Daten zuzugreifen.

Es gibt zum einen die Fukntionen DataReader.GetDouble(), DataReader.GetInt32() etc. bei denen ich aber immer nur die Spaltennummern angeben kann.

Mit reader["XYZ"] kann ich auch auf die Spaltennamen zugreifen, muss die erhaltenen Werte aber immer erst Konvertieren.

Gibt es auch eine einfache Möglichkeit, GetDouble(), GetInt32() etc. zu nutzen und dabei die Spaltennamen zu nutzen ?

Gruß
Dominik

Thema: Parameter von SQL Statement im Klartext in LogFile schreiben
Am im Forum: Datentechnologien

Hi,

ich häng mich grad mal an das Thema dran, weil ich ein ähnliches Problem habe.
Ist es auch möglich, im Debugger die eingesetzten Werte zu lesen ?

Gruß Dom

Thema: Suchbegriff - alle Datensätze in Tabelle überprüfen
Am im Forum: Datentechnologien

Was hälst du denn von einer Volltextsuche über die Spalten, die du durchsuchen willst?

Artikel bei MS

Thema: SQl-Server und Oracle-Commands
Am im Forum: Datentechnologien

Hallo,

ich erstelle grade eine Anwendung, die sowohl mit SQL-Server als auch mit Oracle laufen soll. Dazu hab ich mir eine Factory erstellt, die mir je nach Konfiguration die passenden Connection- bzw. Command-Objekte für den jeweiligen Datenbanktyp zurück gibt.
Bei der Erstellung der Abfrage hab ich aber noch folgendes Problem:
Bei der Angabe des SQL-Befehls verwende ich bei SQL-Server ein @ von jedem Parameter, bei Oracle wird aber ein : verwendet. Außerdem muss bei einem OracleParameter der Datentyp angegeben werden.
Hat das jemand von euch schon mal gemacht und ne gute Lösung, wie ich die Kommandos für beide Datenbanken erstellen kann, ohne das ich an jeder Stelle unterscheiden muss ?

Gruß Dominik

Thema: Frage zu Excel Export-->falsche Mappe
Am im Forum: Datentechnologien

ja kann man auch aus einer normalen Windows-Anwendung machen, dann muss man den Stream halt nicht in eine Response-Objekt, sondern in eine Datei schreiben.

Dafür hab ich aber grade kein Beispiel auf der Platte liegen

Thema: SQLCommand mit Parameter ?
Am im Forum: Datentechnologien

das ist ein wenig gewohnheitssache, was übersichtlicher ist.
finde die Lösung mit den Parametern übersichtlicher, weil sich das Kommando selbst besser lesen lässt.

Die Lösung mit den Parametern bietet aber einige technische Vorteile. U.a. wird dabei eine SQL-Injection abgefangen, was schon mal ein wesentlicher Vorteil ist.

Gruß Dominik

Thema: Frage zu Excel Export-->falsche Mappe
Am im Forum: Datentechnologien

Hallo Ulf,

Das Response-Objekt enthält das, was der Webserver an deinen Browser sendet. kann aber sein, das dir eine using-Direktive fehlt.

Den Code hab ich bei mir verwendet, probier mal:


//HTTP_Response löschen und vorbereiten für die Daten
System.Web.HttpContext.Current.Response.Clear();
System.Web.HttpContext.Current.Response.Buffer = true;
System.Web.HttpContext.Current.Response.ContentEncoding = Encoding.UTF8;
System.Web.HttpContext.Current.Response.AddHeader("Content-Disposition", "attachment; filename=\"" + strFileName + "\"");
System.Web.HttpContext.Current.Response.Charset = "";
                        System.Web.HttpContext.Current.Response.Cache.SetCacheability(HttpCacheability.NoCache);
System.Web.HttpContext.Current.Response.ContentType = "application/vnd.xls";

System.IO.StringWriter oStringWriter = new System.IO.StringWriter();
System.Web.UI.HtmlTextWriter oHtmlTextWriter = new System.Web.UI.HtmlTextWriter(oStringWriter);
dgExport.RenderControl(oHtmlTextWriter);
                        System.Web.HttpContext.Current.Response.Write(oStringWriter.ToString());
System.Web.HttpContext.Current.Response.End();

Thema: OracleCommand und Parameter anzeigen
Am im Forum: Datentechnologien

Tag zusammen,

wenn ich ein OracleCommand erstelle und ein paar Parameter hinzugefügt habe, gibt es dann eine Möglichkeit sich das fertige SQL-Kommando anzusehen, so wie es zur Datenbank geschickt wird.
Im Debugger finde ich immer nur das Kommando mit den Platzhaltern für die einzelnen Parameter.

Gruß Dominik

Thema: Problem mit MySQL LOAD DATA LOCAL INFILE
Am im Forum: Datentechnologien

was sagt denn der Debugger, in welcher Zeile von deinem Code der Fehler auftritt?? Dann wäre das einfacher zu suchen

Thema: Parameterliste bei der Vererbung
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Hallo zusammen,

ich möchte eine Klasse mit verschiedenen Datenbankfunktionen bereit stellen.
Einige der Funktionen sind abstrakt enthalten dabei einen Parameter vom Typ System.Data.Common.DbCommand.
Dann habe ich mehrere Klassen speziell für SQL-Server und Oracle
Wenn ich dann die die Funktionen überschreibe möchte ich gerne bei den Parametern ein SQLCommand bzw. ein OracleCommand-Objekt übergeben.

Wenn ich jetzt mit override die abstrakte Funktion überschreibe und anstatt DBCommand die davon abgeleitete Klasse OracleCommand verwende, sagt der Compiler, das er keine passende Methode zum Überschreiben gefunden hat.
Stehe grade irgendwie auf dem Schlauch.
Wie ginge das richtig ?

Thema: TreeView an DataSet binden
Am im Forum: GUI: Windows-Forms

Danke. Werde ich mal durchsehen und schauen wie weit ich komme...

Thema: TreeView an DataSet binden
Am im Forum: GUI: Windows-Forms

Hallo zusammen,

hat jemand eine gute Anelitung oder ein paar gute Tipps, wie ich ein TreeView an ein DataSet binden kann ?
Es hat in der dotnetpro mal einen Artikel dazu gegeben, aber der ist nicht frei verfügbar...

Gruß Dominik

Thema: namespace system.web.hosting fehlt
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Jo, danke!
Habs damit dann auch gefunden (hab wohl vorher falsch gesucht)
Hatte im Studio immer nach System.Web.Hosting gesucht, da hab ich System.Web ganz übersehen

Thema: namespace system.web.hosting fehlt
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Hallo,

ich möcht innerhalb meiner Anwendung ein ASP.NET-Formular anzeigen. Dazu benötige ich die Klasse System.Web.Hosting.SimpleWorkerRequest .

In meiner Entwicklungsumgebung (Visual C# Express) steht der Namespace aber nicht zur Verfügung.
Weiss jemand von euch, wie ich so einem Problem auf den Grund gehen kann?
Oder gibt es auch ne Möglichkeit zur Verarbeitung der ASPX-Seite ohne diese Klasse?

Gruß Dominik

Thema: Benutzeranmeldung für mehrere Prozesse
Am im Forum: GUI: Windows-Forms

Hallo,

@frisch: es geht nicht um die Windows-Anmeldung, unter der das Programm ausgeführt wird, sondern um eine Programm-interne Benutzerverwaltung.

@suamikim: die Idee mit dem File basiert auf einem memory mapped file, die Daten sollten nur im Speicher stehen (oder lieg ich da falsch?)
Remoting hilft mir noch nicht wirklich weiter, weil ich da bei einer Server-Anwenduzng nach bestimmten Werten fragen müsste

Thema: Benutzeranmeldung für mehrere Prozesse
Am im Forum: GUI: Windows-Forms

Hallo zusammen,

ich habe ein Softwarepaket, das aus mehreren ausführbaren Programmen besteht. Wenn sich ein Benutzer in einer beliebigen Anwendung anmeldet soll er aber gleichzeitig auch in den anderen Anwendungen angemeldet sein.

Hat juemand von euch eine Idee, wie man sowas realisieren könnte? n paar Stichworte dazu reichen mir eigentlich schon, hab bisher noch keinen guten Ansatz.
Das einzige was mir bisher vorgeschlagen wurde, wäre das ganze über Filemapping zu verwalten und sich von allen Anwendungen aus auf eine Datei, die bei der Anmeldung erzeugt wird, zu beziehen. Da hab ich aber auch noch nichts gescheites zu gefunden. Wenn das ein guter Weg sein sollte, wäre ich da für ein paar einleitende Worte dankbar...

Gruß Dominik