Willkommen auf myCSharp.de! Anmelden | kostenlos registrieren
 | Suche | FAQ

Hauptmenü
myCSharp.de
» Startseite
» Forum
» Suche
» Regeln
» Wie poste ich richtig?

Mitglieder
» Liste / Suche
» Wer ist online?

Ressourcen
» FAQ
» Artikel
» C#-Snippets
» Jobbörse
» Microsoft Docs

Team
» Kontakt
» Cookies
» Spenden
» Datenschutz
» Impressum

  • »
  • Portal
  • |
  • Mitglieder
Beiträge von LaTino
Thema: Versionierung von Visual Studio Projekten
Am im Forum: Entwicklungs- und Laufzeitumgebung (Infrastruktur)

Zitat von gfoidl
Zitat
Git hat den Fokus auf Integration, svn auf Kollaboration
Wirklich? Gerade für Kollobaration -- für mich das Zusammenarbeiten mehrer Entwickler

Der Satz ist nicht von mir, sondern von einem guten Freund aus dem svn-Kernentwicklerteam bei Apache ;). Ich stimme ihm da aber zu. Was gemeint ist: natürlich sind beides Tools, die u.a. die Zusammenarbeit mehrerer Entwickler fördern wollen. Aber die Philosophie, wie das erreicht werden soll, ist bei beiden ziemlich unterschiedlich: git legt den Fokus auf die Integration der Änderungen verschiedener Entwickler. Es ist bei git echt leicht, einzelne Änderungen abzuweisen oder rückgängig zu machen. Die meisten Probleme, die mit SVN auftreten, beziehen sich auf genau das - das merging, also die Integration von Änderungen, ist svn etwas hinterher. Git ist stark, solange die Änderungen pro Entwickler atomar sind. Wenn mehrere Entwickler zum selben Problem am selben Stück Code Änderungen vornehmen wollen, wird es hakelig (und so sollte man git auch nicht verwenden). SVN kommt mit so etwas super klar, dort kann und soll man sogar so arbeiten.

Git integriert Änderungen verschiedener parallel an verschiedenen Problemen arbeitender Entwickler besser. SVN unterstützt parallel am gleichen Problem arbeitende Entwickler besser. Soweit ich das beobachten kann, geht der Trend definitiv zu ersterem, weil zweiteres den Bau von Monolithen begünstigt.

LaTino

Thema: Versionierung von Visual Studio Projekten
Am im Forum: Entwicklungs- und Laufzeitumgebung (Infrastruktur)

Zitat
Ich frage mal ganz kleinlaut: Gibt es einen Grund warum hier noch SVN statt Git genutzt wird?
Git hat den Fokus auf Integration, svn auf Kollaboration. Klar machen am Ende des Tages beide das gleiche, aber die unterschiedlichen Ansätze machen sich bemerkbar, und für manch einen mag svn angenehmer oder besser in seine Prozesse integrierbar sein. Es ist auch nicht so, dass es nicht mehr entwickelt würde (das betrifft nur AnkhSvn). Außerdem empfinde ich persönlich den Entwicklungsprozess bei Git als komplexer bzw. schwerer zu kapieren, wenn man ihn noch gar nicht kennt.
Hauptsächlich wird der Grund "immer noch" svn zu benutzen, einfach der sein, dass man zufrieden ist und keinen Grund sieht, zu wechseln. Das Tooling halte ich nicht für schlechter als bei git.

LaTino

Thema: [gelöst] Multiple File Upload via WCF SOAP Endpoint (MTOM) und SoapUI
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Normalerweise würde man für den Ansatz eine eigene Stream-Implementierung benutzen, die intern die Sammlung von Streams abgrast. Jedenfalls machen wir das so, ist übersichtlich und wird auch von MS empfohlen. Für den Fall, dass es sich um viele kleine Streams ohne semantischen Zusammenhang handelt, empfiehlt MS dagegen mehrere Requests in einer Session.

Zitat von MSDN
The most common scenario in which such large data content transfers occur are transfers of binary data objects that:

Cannot be easily broken up into a message sequence.

Must be delivered in a timely manner.

Are not available in their entirety when the transfer is initiated.

For data that does not have these constraints, it is typically better to send sequences of messages within the scope of a session than one large message. For more information, see the "Streaming Data" section later in this topic.

LaTino
EDIT: @T-Virus es geht, wenn ich das richtig verstanden habe, um Streamed Transfer. Die Frage, ob man Stream verwendet oder nicht, stellt sich also nicht.

WCF: Large data and streaming

Thema: Xml-Deserialize, xml-Pfad readonly in Klasse speichern
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

@MrSparkle, wenn die Messdaten nur zusammen mit ihrer Herkunft richtig interpretiert werden können, dann gehört diese Info auch zu ihnen. Betonung auf "wenn".
In dem Fall ein Interface IHasSourceInfo, die Datenmodelle davon ableiten und mit einem modifizierten XmlSerializer den Wert einmalig befüllen. Sollte keine große Sache sein.

Wenn du die Info dagegen für die Interpretation der Daten nicht benötigst, sondern zu anderen Zwecken brauchst, ist MrSparkles Ansatz korrekter. Dafür ein geeignetes Datenmodell einführen und gut.

LaTino

Thema: WCF-Service, Windows-Service und klassenübergreifender Zugriff auf Objekte
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Merkste selber? Dein Argument beschränkt sich darauf, dass du sagst, dass es so ist.
Müssen wir nicht diskutieren.

LaTino

Thema: WCF-Service, Windows-Service und klassenübergreifender Zugriff auf Objekte
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

"veraltet" ist in diesem Zusammenhang extrem subjektiv. Abt sieht das so, das heisst aber nicht, dass es objektiv so ist. Könnte man streiten, hat man auch schon und führt zu nix.

Dein Problem ist ein konzeptionelles, mit einer anderen Technologie kannst du es umgehen, aber nicht lösen. Stell dir ein paar Fragen:
- sollte Servicehost als Container für die gehosteten services (sic!) wissen, was die Services tun?
- welche Möglichkeiten haben Services, außer über eine statische Klasse Informationen miteinander zu teilen? (Hint: dieselben wie jedes andere Objekt auch.)
- Gibt es möglicherweise Konzepte, die die Erstellung, Zerstörung und Verwaltung von Objekten organisieren?

Wir machen etwas ganz ähnliches in einem Kontext, der (aus unserer Sicht) die Benutzung von WCF erzwingt. Es ist durchaus konkurrenzfähig. Das heisst wäre es, wenn es nicht das einzige _zuverlässig funktionierende_ Produkt auf dem Markt wäre. Und es gab durchaus Versuche durch die Mitbewerber.

LaTino
Edit: noch ein bisschen Lesestoff (es gibt mehrere Ansätze, wie man das Problem lösen könnte. Die Links gehören nicht notwendigerweise zum selben, aber ich halte sie für generell hilfreich für dich):
https://docs.microsoft.com/de-de/dotnet/framework/wcf/extending/extending-hosting-using-servicehostfactory
https://blogs.msdn.microsoft.com/carlosfigueira/2011/06/13/wcf-extensibility-servicehostfactory/
http://scotthannen.org/blog/2016/04/13/wcf-dependency-injection-in-5-minutes.html
https://lostechies.com/jimmybogard/2008/07/30/integrating-structuremap-with-wcf/
(das blog ist generell lesenswert)
...und und und.

Thema: Amazon ermöglicht Live-Gesichtserkennung für ganze Städte
Am im Forum: Smalltalk

Diese Art Nebelgranate ist der Grund, wieso ich das nicht diskutieren wollte.

Nein, ich werfe nichts durcheinander, danke der Unterstellung.

Ich habe lediglich illustriert, wieso man, wann immer man Daten sammelt, davon ausgehen muss, dass sie zum Schaden eines Unschuldigen verwendet werden können. Denn das unterschlagt ihr komplett, weil ihr davon ausgeht, dass

a) der Staat versucht, keine Fehler zu machen
b) Fehler, wenn sie vorkommen, folgenlos gehalten werden
c) die ausführenden Organe makellos sind

Das sind alles Annahmen fern der Realität. Erinnert sich jemand den Polizeibeamten, der aus Neugier die Führungszeugnisse seiner Nachbarn untersucht hat? An den Steuerbeamten, der aus demselben Grund Bankabfragen zu Bekannten veranstaltet hat? Wo ein Trog ist, dort sammeln sich Schweine. Wo Daten gesammelt werden, werden sie missbraucht. Und solche Missbräuche sind in einigen Fällen nicht folgenlos und in einigen Fällen auch nicht wieder gut zu machen. Wer das Sammeln von Daten befürwortet, nimmt das in Kauf. Und das ist ein valider Standpunkt (!), aber man kann sich nicht hinstellen und sagen "wenn man nichts getan hat, passiert einem auch nichts", denn angesichts der Faktenlage ist das einfach eine bewusste Lüge. Ehrlich wäre zu sagen: "ich weiß nicht, ob's was bringt. Probieren wir es einfach aus, und wenn ein paar Unschuldige in die Mühlen der Justiz geraten, dann ist das zum Glück nicht mein Problem". Klingt nur nicht so schön, nicht?

Und es ist schön, dass der Staat zugab, dass ich unschuldig war. Auf dem materiellen, ideellen und gesundheitlichem Schaden bleibt man aber trotzdem sitzen, oder dachtest du, das wird erstattet? Falls ja, habe ich Neuigkeiten für dich.

LaTino

Thema: Amazon ermöglicht Live-Gesichtserkennung für ganze Städte
Am im Forum: Smalltalk

Zitat von herbivore
Wenn man also von jemand anderem irrtümlich oder vorsätzlich falsch beschuldigt wird, ist es ganz schnell damit vorbei, dass die Polizei dein Freund und Helfer ist.

Ich will das jetzt nicht weiter diskutieren, aber um herbivores Aussage zu illustrieren...
Vor ~15 Jahren hat mir eine durchgeknallte Ex eins auswischen wollen, indem sie mich anonym bei der Polizei belastete. Das führte trotz jeglichen fehlenden Beweises zu einer Hausdurchsuchung morgens um 6 mit (angesichts der Vorwürde nachvollziehbar) _sehr_ unfreundlichen Beamten, einer Durchsuchung meiner damaligen Geschäftsräume inkl. Beschlagnahme der privaten und geschäftlichen IT. Es hat 15 Monate gebraucht, bis das letzte Stück Hardware wieder bei mir war. Es hat drei Jahre gebraucht, bis die Staatsanwaltschaft das Verfahren wegen erwiesener Unschuld einstellte. Mein Unternehmen rutschte um Haaresbreite an der Insolvenz vorbei. Meine Nachbarn von damals glauben bis heute, dass ich in illegale Machenschaften verstrickt war (denn natürlich kriegt das ganze Haus das mit, wenn eine Horde Beamter lautstark eine Wohnung durchwühlt), und mein Vertrauen in die Exekutive ist für alle Zeiten dahin. "Wer nichts getan hat, hat nichts zu befürchten" my ass. Genausogut kann man an den Weihnachtsmann glauben. Man ist in jeder Gesellschaft, auch in dieser, schneller im Visier des Staats, als einem lieb sein kann.

Thema: Microsoft übernimmt GitHub
Am im Forum: Szenenews

Zitat von pinki
Es gibt wohl auch jemanden, der behauptet, dass Microsoft seinen Code geklaut hat.
Ich habe mir weder den einen, noch den anderen Code angesehen, aber da scheint nichts dran zu sein, wenn man die dort verlinkten Seiten verfolgt.

Ja, die Beweise für die Behauptung werden immer schwächer, je länger man den Thread auf reddit verfolgt. FUD - dass das jetzt einmal Microsoft trifft, ist dann wohl Karma.

LaTino

Thema: Übergabe von Listen-Objekt-Eigenschaften per Name an Methode
Am im Forum: Grundlagen von C#

Reflection:
- Vorteil: neue und entfernte Properties schlagen direkt auf das Ergebnis durch
- Nachteil: wenn einzelne Properties ausgelassen werden oder sonstige Anpassungen erfolgen sollen, muss der Reflection-Helper angepasst werden. Viele von uns haben so eine Klasse schonmal nach ein paar Jahren gesehn, das blickt niemand mehr.

Einzelaufruf pro Property:
- Vorteil: scheller, sicherer Zugriff auf die Properties, die man braucht. Welche Properties man braucht, sieht man direkt im Quellcode.
- Nachteil: führt man neue Properties ein, wird nicht direkt DoSomething für sie aufgerufen. Zusätzlicher Aufwand durch zusätzliche Zeile Code + zusätzlichen Testcase für den Unittest. Werden Properties entfernt, baut er nicht mehr (ob das ein Nachteil ist, lass ich mal dahingestellt).

Kurz gesagt: entscheide dich zwischen Compiletime- oder Runtime-Fehlern. Ich müsste da nicht allzu lange nachdenken.

LaTino

Thema: WCF als Service Layer fur Cross Platform Anwendungen?
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Abwägung zwischen dem Aufwand einer eventuell notwendigen Migration und den durch sie erhofften Vorteilen. Ansonsten - wenn überhaupt nix migriert werden muss - würde ich in dem Szenario von WCF Abstand nehmen, wenn nicht irgendetwas anderes (vorgegebene Schnittstellen, zu erfüllende Spezifikationen...) dagegen spricht.

LaTino
(die von dir genannten Punkte "gehen" immer, der Aufwand ist vergleichbar, die Lernkurven sind unterschiedlich...definitives "das kommt darauf an".)

Thema: Wie kann ich die Instanzen einer Klasse zählen?
Am im Forum: Grundlagen von C#

Das Wissen über die Gesamtzahl der Mitarbeiter gehört nicht in den Aufgabenbereich der Klasse Mitarbeiter (wie im richtigen Leben auch). Führ ein Element ein, dass die Erstellung und Löschung von Mitarbeiter-Objekten in seiner Kontrolle hat (heisst: eine Klasse, die zB über die genannte Liste die Mitarbeiter speichert und als einziges new Mitarbeiter() aufrufen darf). Dort ist dann auch die Anzahl der momentan vorhandenen Mitarbeiter-Instanzen bekannt.

LaTino

Thema: UML Operationswerte einer anderer Klasse auslesen
Am im Forum: Grundlagen von C#

Der Zugriff auf eine andere Klasse (A) in einer Methode ist m.E. eine Assoziation, aber da scheiden sich die Geister etwas. Der Sinn von UML ist aber auch nicht, eineindeutig (im math. Sinn) auf Code abgebildet zu werden. Andere sehen nur das hier als Assoziation:


public class B
{
    public void PrivateMethod(A instanceOfA) 
    {
       instanceOfA.Operation();
        //...
    }
}

Aber das hier nicht:


public class B
{
    public void PrivateMethod() 
    {
        A instanceOfA = new A();
        instanceOfA.Operation();
        //...
    }
}

Das kann man sehen wie man will. Deine Teillösung IST eine Assoziation.

LaTino

Thema: Amazon ermöglicht Live-Gesichtserkennung für ganze Städte
Am im Forum: Smalltalk

Zitat von Stefan.Haegele
wenn damit die Auklärungsrate steigt (und das tut sie) was spricht dagegen?

Du fährst im Endeffekt die "ich hab doch nix zu verbergen / wer sich nichts zuschulden kommen lässt, hat nichts zu befürchten"-Schiene und diffamierst gleichzeitig jene, die was dagegen haben, überwacht zu werden, obwohl gegen sie kein Verdacht besteht, als Verschwörungstheoretiker.

Beide Sichtweisen halte ich in einer ernsthaften Diskussion nicht für haltbar, und das ist auch nicht nur meine persönliche Sichtweise. Mich erschreckt nur, dass selbst Softwareentwickler darauf reinfallen, die von Berufs wegen ein besser entwickeltes Gespür für Ethik in der Technologie haben sollten.

(Gleichzeitig hast du bereits zweimal behauptet, die Aufklärungsquote sei durch Kameras gestiegen, was nachweislich falsch ist, wie dir eine kurze Google-Recherche zeigen wird (es handelt sich halt samt und sonders um Argumente, die in -zig Diskussionen schon genausooft widerlegt werden und dennoch immer und immer wieder angeschleppt werden).)

(Polemik)
Übrigens sinkt die Quote überfahrener Kinder auch, wenn man nur noch nach erfolgter Rektaluntersuchung durch einen Polizeibeamten die Straße in dessen Anwesenheit überqueren darf. Man könnte dadurch also Kinderleben retten. Na, dann.


LaTino, raus aus dem Topic

Thema: UML Operationswerte einer anderer Klasse auslesen
Am im Forum: Grundlagen von C#

Zitat von Kartoffel123
Warum ist das so?

Weil Klasse A von Klasse B in deren Methode Auslesen benutzt wird. Enger muss man die beiden nicht koppeln.

LaTino

Thema: Amazon ermöglicht Live-Gesichtserkennung für ganze Städte
Am im Forum: Smalltalk

Zitat von Stefan.Haegele
Gut möglich, wie ich schrieb - wir leben in einem Rechtsstaat... Nicht mehr in einer Dikatur und ich möchte nicht auf die Anehmlichkeiten der neuen Erungenschaften verzichten nur weil damit auch Schindluder getrieben werden *kann*.

Was du nicht verstehst: die Tatsache, dass wir in einem Rechtsstaat leben, ist weder selbstverständlich noch für die Ewigkeit. Sondern man - jeder! - muss ununterbrochen dafür sorgen, dass es so bleibt. Stattdessen wird die Basis dieses Rechtsstaates unterminiert, und diese deine Einstellung dazu hilft dabei. Mag sein, dass Kameras nicht das Ende des Rechtsstaates sind. Aber es ist eine weitere Umdrehung am Heizelement für uns Frösche, die wir im warmen Wasser sitzen. Und wenn sich nicht mehr genug Menschen gegen einen übergriffigen Staat wehren, dann werden wir alle die Erfahrung machen müssen, wie es ist, nicht mehr in einem Rechtsstaat zu leben. Und sowohl anlasslose Überwachung zu begrüßen als auch das Abtun von Bedenken als "Verschwörungstheorien" sind kleine Bausteinchen auf dem Weg dahin. Das ist auch, so vermute ich, der Grund, wieso herbivore so empfindlich reagiert hat.

Gerade wir, die daran arbeiten, immer neue Technologien zu erfinden oder zu bauen, MÜSSEN immer hinterfragen, was wir und andere da tun, und was das für Konsequenzen hat. Wer das nicht tut, handelt verantwortungslos.

LaTino

Thema: Amazon ermöglicht Live-Gesichtserkennung für ganze Städte
Am im Forum: Smalltalk

Zitat von Stefan.Haegele
Hier liegt euer Denkfehler - wer sagt euch, dass nicht durch die Anwsenheit von Kameras der Anschlag gar nicht stattfindet - eben weil Kameras da sind. Darüber kann und wird es niemals Statistiken geben...

Jetzt wird es gleich auf mehreren Ebenen absurd.

1. wenn jemand eine Kamera installiert und damit meine Freiheit einschränken möchte, hat er gefälligst den Beweis zu führen, dass die Massnahme wirkt, und nicht ich habe zu beweisen, dass es nichts bringt.

2. Frag die Briten, wie erfolgreich ihre extrem hohe Kameradichte Anschläge verhindert.

3. Wer sich durch Kameras abschrecken lässt, hat Angst davor, was passiert, wenn er geschnappt wird. Ich wage zu behaupten, dass religiöse Fanatiker nicht in diese Kategorie fallen. Genauso gut könntest du längere Gefängnisstrafen für Selbstmordanschläge fordern.

4. Die Falschpositivrate bei der automatischen Suche liegt bei 92%.(https://www.heise.de/tp/features/Gesichtserkennung-von-Menschenmassen-mit-einer-Fehlerrate-von-92-Prozent-4042982.html) Und dafür soll meine Freiheit im öffentlichen Raum eingeschränkt werden?

Mag sein, ich bin empfindlicher, weil ich in einer Diktatur aufgewachsen bin und weiss, wie sehr man sich als Frosch an heisser werdendes Wasser gewöhnen kann. Aber wenn man seine Freiheiten freiwillig abgibt, hat man sie nicht verdient.

LaTino

Thema: Amazon ermöglicht Live-Gesichtserkennung für ganze Städte
Am im Forum: Smalltalk

Zitat von Abt
Die Technologie kommt von einem privaten Unternehmen - wird aber nicht von privaten Unternehmen genutzt.
Das finde ich auch nicht schlimm.

Solange man Vertrauen in den Staat hat (und das gerechtfertigt ist), ist das vielleicht nicht schlimm, könnte man diskutieren. Aber erstens verbietet niemand den privaten Unternehmen, ihre Software auch an andere Staaten zu verkaufen [1], und zweitens gibt es niemals eine Garantie dafür, dass ein Staat auch immer vertrauenswürdig bleibt.

So gesehen, ist es dann doch wieder schlimm.

LaTino

[1] http://www.sueddeutsche.de/digital/ueberwachung-deutsche-spaeh-software-gegen-tuerkische-oppositionelle-eingesetzt-1.3979824

Thema: Amazon ermöglicht Live-Gesichtserkennung für ganze Städte
Am im Forum: Smalltalk

Blöd nur, dass Menschen ihr Verhalten schon ändern, wenn sie nur davon ausgehen müssen, von einer Kamera erfasst zu werden. Und ich rede nicht davon, dass sie eben nicht mehr bei Rot über die Ampel gehen, sondern dass sie Verhaltensweisen, von denen sie glauben, sie erscheinen unangepasst, von vornherein abstellen. Völlig unbewusster Vorgang.

Und tschüss, individuelle Freiheit.

LaTino

Thema: Migration von .NET (mit WCF) zu .NET Core
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Zitat von Abt
Es ist sogar so, dass Microsoft selbst HTTP nur als Middleware in ASP.NET Core implementiert hat

Daher "per sé". Von MS selbst ist die Implementierung in ASP.NET Core die einzige (edit: mir bekannte).

LaTino

Thema: Migration von .NET (mit WCF) zu .NET Core
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Zitat von markl
Was ist eure Erfahren mit RPC/IPC und/oder MessageBus-based Kommunikations-"Frameworks" in .NET Core ?

Wir haben in einem Anwendungsfall ein bisschen evaluiert (zeroMQ, netMQ, Rabbit) und die Versuche zugunsten von asp.net core eingestampft. Zu unausgereift, zu unvollständig, teils überkomplexe Lösungen für einfache Probleme war das Fazit in etwa. Nun war das vor fast einem Jahr, mag sein, dass sich seitdem was getan hat.

LaTino

Thema: Migration von .NET (mit WCF) zu .NET Core
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Zitat von markl
Das WCF weg fällt ist gekauft. Allerdings, dass es immer eine WebAPI sein muss, würde ich nicht so stehen lassen (bzw. würde ich das gerne mich euch diskutieren - wenn Ihr Zeit und Lust dazu habt).

Um ganz ehrlich zu sein, sehe ich da wenig Raum für Diskussion. .net core unterstützt per sé erst einmal nur http-basierte Kommunikation. Wenn man das diskutieren möchte, ist das gleichbedeutend damit, dass man gern seinen eigenen Kommunikationsstack in .net core implementieren möchte. Dafür sehe ich weder eine Notwendigkeit, noch einen Nutzen.

LaTino

Thema: Web-Programmierung - Fragen zur Herangehensweise.
Am im Forum: Web-Technologien

Inwiefern widerspräche denn bitte das Verwenden von asp .net core dem Verwenden von HTML 5?
Wie deine Views aussehen, bleibt immer noch dir überlassen...

LaTino

Thema: Migration von .NET (mit WCF) zu .NET Core
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Zitat von markl
Natürlich möchte ich kein "SOAP+REST" ... um Gottes willen.

Als Roy Fielding REST das erste mal beschrieben hat, tat er das als SOAP+REST, keine Rede von "um Gottes Willen". Es wäre eine (inzwischen) seltene, aber gangbare Variante.
Zitat
Vielleicht habe ich das nicht deutlich genug beschrieben.
Ziel ist es natürlich WCF (und somit auch SOAP) zu ersetzen.

Wenn ihr .net core einsetzen wollt, fällt WCF sowieso weg, und es muss eine WebAPI sein, weil ALLE .net core-Anwendungen im Grunde eine WebAPI sind
  • . Die Diskussion könnt ihr euch also sparen.

    (@BhaaL: ja, hin und wieder wird mal öffentlich erwogen, auch die serverseitigen Aspekte von WCF zu portieren. Glaub ich erst dran, wenn ich es sehe, zumal sowas aus meiner Sicht der Zielstellung von .net core widerspräche.)

    Das Design der API RESTful oder als RPC hängt im Wesentlichen davon ab, ob die durch die API integrierten Prozesse als Statuswechsel beschrieben werden sollen oder nicht. Also keine Frage des Geschmacks, sondern der Anwendung.

    Parallel fallen auch einige der genannten message-Protokolle weg, schlicht weil sie .net Standard nicht unterstützen. Unklar ist darüber hinaus, welche Notwendigkeit für diese Protokolle überhaupt besteht. Der Einsatz sollte schon gut begründet sein, sonst hat man nur einen Komplexitätsgewinn ohne Nutzen.

    LaTino
  • i.e. eine API, die auf HTTP(s) und TCP basiert.
  • Thema: Migration von .NET (mit WCF) zu .NET Core
    Am im Forum: Netzwerktechnologien

    Ist ein bisschen unklar, was du vor hast.

    Zitat
    Callbacks (nicht nur unidirektionale calls, sondern die Clients senden an den Server)

    Das ist kein Callback, sondern normale Client-Server-Kommunikation. Client benutzt API.

    Du möchtest, dass der Server von sich aus den Client anspricht? -> SignalR

    Möchtest du den Application Layer gleich mit wechseln? Oder soll der Austausch so passieren, dass die Clients das nicht merken? Und wenn ja, verstehe ich das richtig, dass du auf SOAP+REST möchtest (exotisch, geht aber)? Oder verwechselst du da Anwendungsprotokoll (SOAP) mit API-Architektur (REST)?

    Und was haben deine Stichpunkte unter "schnelle Antwort" mit deinem Wunsch zur Migration nach .NET Core zu tun?

    Bitte etwas ausführlicher, so wird kein Mensch schlau draus. Ich jedenfalls nicht.

    LaTino

    Thema: Hinzufügen von Items in ComboBox wirft eine NullReferenceException
    Am im Forum: Grundlagen von C#

    1. ArrayList bitte durch etwas Geeignetes ersetzen. Die Klasse ist seit 2005 obsolet.
    2. Visual Studio -> Debuggen -> Fenster -> Ausnahmeeinstellungen
    3. Haken in der zweiten Zeile "Common Runtime Exceptions" setzen
    4. Projekt mit F5 starten

    Siehe auch: [Artikel] Debugger: Wie verwende ich den von Visual Studio?

    Bevor der Handwerker anfängt zu arbeiten, sollte er seine Werkzeuge beherrschen :)

    LaTino

    Thema: Weboberfläche welche externe Programme starten soll
    Am im Forum: Web-Technologien

    Zitat von MrSparkle
    Wenn man sowieso ein Programm downloaden und installieren muß, welchen Zweck erfüllt dann eigentlich der Browser?

    Denselben wie in den 90ern: eine Download-Plattform ;).

    LaTino

    Thema: Weboberfläche welche externe Programme starten soll
    Am im Forum: Web-Technologien

    Klingt für mich eher nach Java Web Start. Ob man das wirklich verwenden will, lass ich mal dahingestellt.

    LaTino

    Thema: Wie kann ich in einer If-Abfrage zum nächsten Item übergehen ohne die If-Abfrage zu verlassen?
    Am im Forum: Grundlagen von C#

    Zitat von Krumnix
    Aber wegen den 40 IF. Da hab ich keine Idee, wie es anderes funktionieren könnte.

    Weil das ein ziemlich häufig vorkommendes Problem ist, und weil es ein Problem ist, das die Organisation des Codes betrifft (und nicht die Funktion, deine Variante tut ja, sie ist nur sch....lecht zu warten und zu lesen), gibt es dafür erprobte, funktionierende Vorgehensweisen. Eine gut funktionierende (und nicht zu komplexe) hat Palin genannt, an deiner Stelle würde ich mir auch mal Command und Chain of Responsibility anschauen. Selbst, wenn du sie für zu komplex hältst: man wird kein schlechterer Programmierer, wenn man sie kennt ;).

    LaTino

    Thema: Programmiersprache "richtig" merken/lernen
    Am im Forum: Smalltalk

    Durch Anwenden. Einige der C# 7-Features muss ich immer noch nachschauen, wenn ich sie benutzen will (unsere festgelegte Sprachversion auf Arbeit ist C# 6). Dazu kommt, was schon gesagt wurde: stur auswendig lernen ist in jedem Fall schlechter als ein Feature, das man verstanden hat (Beispiel: "private protected" Klassen. Wenn man verstanden hat, wie die Zugriffsrechte auf solche Klassen aussehen, vergisst man weder, dass es den Modifizierer gibt, noch die Reihenfolge). Das geht natürlich nur mit Sprachen, die in weiten Teilen in sich logisch sind, was mit einer Ausnahme [1] für alle derzeit verbreiteten auch gilt.

    LaTino
    [1]

    
    let a = function() {
      return "hello";
    }
    
    let b = function() {
      return
            "world";
    }
    
    alert(a() + b());
    //*brechreiz*