Willkommen auf myCSharp.de! Anmelden | kostenlos registrieren
 | Suche | FAQ

Hauptmenü
myCSharp.de
» Startseite
» Forum
» Suche
» Regeln
» Wie poste ich richtig?

Mitglieder
» Liste / Suche
» Wer ist online?

Ressourcen
» FAQ
» Artikel
» C#-Snippets
» Jobbörse
» Microsoft Docs

Team
» Kontakt
» Cookies
» Spenden
» Datenschutz
» Impressum

  • »
  • Portal
  • |
  • Mitglieder
Beiträge von maxE
Thema: Physik
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Schau dir mal ODE (Open Dynamics Engine) an:
http://ode.org/

Thema: Debatte über Projekt regeln
Am im Forum: .NET-Komponenten und C#-Snippets

Danke. Hab die Entwicklung der Komponentensammlung in letzter Zeit nicht so genau verfolgt und geglaubt das sei wieder etwas untergegangen. Aber schön das die Sache langsam in fahrt kommt. Vielleicht werd ich auch was beisteuern.

[EDIT]Siehe .NET-Komponentensammlung unter neuem Stern[/EDIT]

Thema: Debatte über Projekt regeln
Am im Forum: .NET-Komponenten und C#-Snippets

Das muss mir entfallen sein.
Link?

Thema: Debatte über Projekt regeln
Am im Forum: .NET-Komponenten und C#-Snippets

Auch wenn es schon öfters diskutiert wurde: Warum nicht gleich bei Sourceforge hosten? Ihr bekommt da ne Versionsverwaltung, ein Entwicklerforum, einen Bugtracker und ne Projektseite. Ständig Quellcodes im Forum posten ist auf Dauer eher Suboptimal.

Thema: XCopy Deployment + "Installation"
Am im Forum: Entwicklungs- und Laufzeitumgebung (Infrastruktur)

Für Tests und kleine Tools mag das alles gehen aber bei den meisten größeren Anwendungen funktioniert simples XCopy Deployment eben nicht.
Außerdem bezog sich Tankian nicht speziell auf ASP.NET, sondern auf die Installation von Anwendungen auf dem lokalem Rechner.
Das wurde mal anfänglich von MS im Zusammenhang mit .NET vollmundig propagiert:

Anwendung einfach kopieren und schon läuft alles problemlos. Keine Seiteneffekte zwischen Anwendungen, keine Dateileichen oder Vermüllung der Registrierung.

Übrig geblieben ist nicht viel. .NET Anwendungen sind nicht viel besser für XCopy Deployment geeignet als andere nativ in C/C++, Delphi, ... geschriebene Anwendungen.

Thema: XCopy Deployment + "Installation"
Am im Forum: Entwicklungs- und Laufzeitumgebung (Infrastruktur)

XCopy Deployment ist eine Illusion.
Wenn du größere Anwendungen schreibst, musst du oft Einträge ins Startmenü vornehmen, Configfiles im Homeverzeichnis des Anwenders installieren (aus gewissen Gründen sollte man die eben nicht ins Anwendungsverzeichnis speichern), Assemblies in den GAC schieben, Dateiendungen registrieren, usw.
Mit einer reinen "XCopy Anwendung" ist so was unmöglich.
XCopy Deployment ist ein Buzzword mit dem man gut Bullshitbingo spielen kann, mit der Realität hat das oft wenig zu tun

Thema: Automatisch PDF's generieren
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Es gibt auch noch freie Lösungen:
http://itextsharp.sourceforge.net/
http://report.sourceforge.net/

Thema: Eigenschaften einer Klasse dynamisch ansprechen
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Für nicht indizierte Properties kann man auch null anstelle von new object[] {} schreiben. Da sieht die Sache noch a bissl freundlicher aus

Thema: opengl mit c#
Am im Forum: Grafik und Sound

Wie sieht denn deine Vertexstruktur aus?
Hast du das Layout dieser Struktur expliziet festgelegt (StructLayoutAttribute)?

Thema: Messpunkte in 3D darstellen
Am im Forum: Grafik und Sound

Für die Visualisierung von wissenschaftlichen Daten macht sich OpenGL meist besser. Einfach mal nach OpenGL Bindings für .Net suchen. (Tao, CsGL, ...)

Thema: Splash Screen (Startbildschirm)
Am im Forum: GUI: Windows-Forms

http://www.codeproject.com/csharp/PrettyGoodSplashScreen.asp

Thema: .Net in Hardware
Am im Forum: Smalltalk

Ich bin der Meinung mal auf Slashdot was zum Thema IL Hardware gelesen zu haben. Ich glaube in den USA gibt es eine Firma die so was herstellt bzw. herstellen will.
An genaueres kann ich mich aber leider nicht mehr erinnern.

Natürlich gibt es noch viele Möglichkeiten den jetzigen .NET JIT zu optimieren.
Ich sag nur: Exceptions, inlining von Funktionen, ...

Thema: Diagramme?
Am im Forum: GUI: Windows-Forms

Hier gibt's was:

http://netcontrols.org/nplot/

Auf Sorceforge sollte es noch andere Projekte geben.
Einfach dort suchen.

Thema: visual c# .net und gtk# benutzen
Am im Forum: Entwicklungs- und Laufzeitumgebung (Infrastruktur)

Novell hat übrigens für Windows GTK-Pakete erstellt:

http://forge.novell.com/modules/xfmod/project/?gtks-inst4win

Auch für Visual Studio sind Projekttemplates dabei (Siehe Demovideos).

Thema: Benchmark zwischen C# und JAVA
Am im Forum: Entwicklungs- und Laufzeitumgebung (Infrastruktur)

Bis zu einer komplett in C# geschriebenen GUI wird man wohl noch bis Avalon warten müssen.
Die Optimierungsmöglichkeiten des .NET JIT Compilers sind zur Zeit tatsächlich relativ konservativ: Es gibt ja noch nicht mal inline Expansion von Funktionen.
Microsoft wird seine Laufzeitumgebung bis Longhorn noch ganz schön aufbohren müssen, schließlich will .NET mal die Softwareentwicklungsplattform für Windows werden.
Ich empfehle den MS-Leuten mal einige Entwickler aus dem Visual C++ Team in das CLR Team zu stecken, schließlich haben die langjährige Erfahrung was Codeoptimierung angeht

Thema: Terrain
Am im Forum: Grafik und Sound

Hier im Forum wurde kürzlich ein Tut gepostet:
Terrain Rendering Tutorial

Thema: VS2005 unter Longhorn zum Laufen bringen
Am im Forum: Smalltalk

Zitat
Original von Unikum
Also soweit ich weiß, hat Longhorn vom Code her nichts mehr mit den alten NT-Versionen (wozu auch WinXP gehört) zu tun. Die fingen doch wohl schon 1997 oder so an zu programmieren.
Einen wirklich neuen Kernel wird es wohl erst mal nicht geben. Den wird MS wohl erst mit Blackcomb in Angriff nehmen.
Longhorn wird auf einem erweitertem Windows Server 2003 Kernel basieren. (Zumindest sieht es zur Zeit so aus).

Die Builds, die MS herausgibt, zeigen Longhorn auch immer nur "häppchenweise". Viele Dinge sind noch gar nicht integriert. Eine halbwegs sinnvolle Bewertung des neuen Systems wird man auch erst mit den ersten richtigen Betas machen können.

Thema: [Tutorial] Konfigurationsmodell im .NET Framework
Am im Forum: Artikel

Jup, auch für Benutzereinstellungen, die für alle User gültig sein sollen, gibt es ein Verzeichnis: "C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten" (Je nach Sprachversion). Die Verzeichnisse können alle problemlos mit Environment.GetFolderPath() ausgelesen werden.
Wie gesagt, ich wollte nur noch mal darauf hinweisen. Auch in Hinblick auf Longhorn erspart ihr euch ne Menge Probleme (wenn es denn irgendwann mal draußen sein sollte )

Thema: [Tutorial] Konfigurationsmodell im .NET Framework
Am im Forum: Artikel

Hi herbivore!

Zitat
was man z.B. dadurch erreichen kann, dass man im Installationsprogramm dafür sorgt, dass der Benutzer (= Jeder) Schreibrechte für das Anwendungsverzeichnis erhält. :-)
Na ja, ich glaube das wäre so mit das schlimmste was in einer Multiuserumgebung passieren könnte

Natürlich hat hier Microsoft gepennt.
Und die Hauptprobleme stammen noch aus der Windows 95 - Me Ära.
Wegen Kompatibilitätsgründen hat man das komplette Rechtemanagment untergraben und muss heute mit allen Problemen leben.
Glücklicherweise wird Microsoft da in Zukunft etwa rigider.
Aber ich bitte einfach alle Programmierer nicht mehr in Windows 95 Zeiten stehen zu bleiben und ihre Anwendungen jetzt anzupassen. Der Mehraufwand ist minimal. Seit Windows 2000/XP da ist und die alten Windowsversionen abgelöst hat, sollte man sich einfach ein paar grundlegende Dinge angewöhnen.

Bitte denkt also daran: Eure Anwendungsdaten gehören nicht irgendwo hin, sondern es gibt spezielle Verzeichnisse die dafür vorgesehen sind.

Thema: [Tutorial] Konfigurationsmodell im .NET Framework
Am im Forum: Artikel

Eine große Windowsschwäche ist, dass der Nutzer dazu verleitet wird, immer als Admin angemeldet zu sein. Viele Sicherheitsprobleme könnten mit einer konsequenten Rechtevergabe gelöst werden.
Man muss daran denken, dass man ein Programm auch mal weitergeben möchte und dieser Nutzer richtet deswegen vielleicht auch mehre Konten ein.
Schreibt man solche Programme wie oben, unterstützt man diese Unart nur noch weiter (Was ja leider auch schon seit Jahren geschieht). Auch dem Kunden/SysAdmin, dem du solche Anwendung übergibst, werden solche Amateurfehler einfach nur verärgern.

Nicht nur ich denke so, sondern auch Microsoft kapiert es so langsam und die Linux/Unix/MacOS Community hat es schon längst begriffen

Übrigens: Longhorn wird nun endlich standardmäßig eingeschränkte Benutzerkonten für User einrichten. Man kann MS eigentlich nur gratulieren, da endlich den Riegel vorzuschieben und mit dem Kompatibilitätsdogma zu brechen. Programme wie von Pegasus2 werden dann - es lebe die Vernunft - nicht mehr funktionieren.

Nochmal kurz: Soll eure Software auch noch für zukünftige Betriebssystemversionen fit sein, dann seht zu, dass sie auch mit eingeschränkten Benutzerkonten zurecht kommt.

Thema: [Tutorial] Konfigurationsmodell im .NET Framework
Am im Forum: Artikel

xmlDoc.Load(Application.StartupPath + "\Konfiguration.Xml");
Es ist doch immer wieder das Selbe
Siehe Posting von mir um 19:54. Ich resigniere ...

Thema: [Tutorial] Konfigurationsmodell im .NET Framework
Am im Forum: Artikel

Zitat
Was nützt mir ne App.Config in nem Pfad, der wie der oben?
Da installiert man 20x .NET 2.0 Programme und hat dann nach der Deinstallation nur noch Mull rumliegen. Warum nich die Config in denselben Ordner wie das Assembly?
Ganz einfach, weil das Verzeichnis, in dem eine Assembly installiert ist im Normalfall immer read only sein sollte. Schreibst du deine Configs ins Programmverzeichnis, dann läuft dein Prog nicht mehr mit eingeschränken Benutzerkonten. Das AppData Verzeichnis zu nutzen ist also durchaus sinnvoll.

Du glaubst nicht wie oft ich mich schon über schlecht programmierte Software aufgeregt habe, die ganau das macht und einfach nicht mit mehreren Benutzerkonten zurecht kommt. Es gibt leider immer noch Programmierer die meinen das alle Konfigurationen ins Programmverzeichnis gehören. Frei nach dem Motto: "It's not a bug it's a feature"

Und ja, du musst es nicht benutzen. Ich verwende auch mein eigenes Konfigurationssystem.

Thema: Alle Variablen in einer Klasse abrufen?
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Dafür gibt's Reflection.
Mit GetType() kannst du dir ein Typobjekt geben lassen. Dann nutzt du GetFields() und enumerierst über alle Variablen deiner Klasse.
Die zurückgegebene FieldInfo-Klasse ermöglicht es dann, den Inhalt der Variablen auszuslesen (GetValue()).

Thema: .exe herstellen, die kein .NET Framework benötigt
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Ja hier:

http://www.mono-project.com/FAQ:_Technical#Can_I_run_Mono_applications_without_using_.27mono_program.exe.27.3F

Thema: .exe herstellen, die kein .NET Framework benötigt
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Unter Linux gibt es inzwischen einen Kerneltreiber, der es erlaubt Mono Anwendungen direkt so zu starten, als wären es native Anwendungen:

Thema: Zusammenspiel von Material- und Lichteigenschaften
Am im Forum: Grafik und Sound

Arbeiten tu ich nur als Student an einer Technischen Universität Wenn ich nicht gerade was anders zu tun habe, schreibe ich an dem Raytracer weiter.

Veröffentlich werd ich das sicherlich irgendwann mal. Bis dahin hab ich aber noch so einiges zu tun (Importer und Octree haben zur Zeit höchste Priorität). Mal sehen wie ich so Zeit habe

Thema: Zusammenspiel von Material- und Lichteigenschaften
Am im Forum: Grafik und Sound

Die Motivation lautet einfach:
Spaß

Ich werde vielleicht nicht unbedingt mit großer Rendering Software konkurrieren können aber das ist eigentlich auch nicht unbedingt mein Ziel.
Ich wollte damit meinen Horrizont über 3D Grafik erweitern. Noch dazu hatte ich ein Praktikum an der UNI und musste quasi "zwangsweise" einen Raytracer schreiben
Es gibt natürlich viel Spielraum für Erweiterungen: Netzwerkrendering, paralleles Rendern auf mehreren Prozessoren usw.
Es ist einfach ein Hobbyprojekt, welches ich weiterführe und Schritt für Schritt ausbaue. Da der Raytracer auf Plugins aufbaut, ist es relativ einfach zu bewerkstelligen neue Shader, Primitive und Co. einzubauen.
Und natürlich möchte ich auch zeigen das so was mit C# geht

Na ja, jetzt sind wir so weit vom eigentlichem Threadthema abgekommen.

Thema: Zusammenspiel von Material- und Lichteigenschaften
Am im Forum: Grafik und Sound

Das Rendering dauert noch recht lange. Etwa 10 Minuten mit Global Illumination. Hoffe aber das noch optimieren zu können. (Ohne GI daueret es nur ein paar Sekunden)
Ich taste die Hemisphäre mit 300 Samples pro NBildpunkt ab.
Nehmen wir an ein Bild ist 320x200 Bildpunke groß, hat 7 Objekte und wird mit 300 Samples abgetastet, dann haben wir über 134 Mio Schnittpunkttests.

Ich will in Zukunft einen Importer für Wavefront OBJ Dateien schreiben, eventuell auch für 3ds Files.

Thema: Zusammenspiel von Material- und Lichteigenschaften
Am im Forum: Grafik und Sound

Hab früher (vor 2 Jahren etwa) mal nen primitiven Raytracer geschrieben. Simple Kugeln, Polygone usw.
Hab das dann aber etwas aus dem Auge verloren
Intensiver beschaftige ich mich aber mit der ganzen Sache seit etwa einem halben Jahr. Möchte diesmal aber nicht nur nen primitiven Raytracer schreiben, sondern auch erweiterte Techniken wie Monte Carlo Raytracing mit einbeziehen, um Global Illumination zu simmulieren. Einiges geht schon soweit ganz gut aber ich hab noch viel zu tun

Hier mal ein kleines Testrendering (man achte auf das Color-Bleeding an der hinteren Wand, das durch diffuse Abstahlung der roten und grünen Wände entsteht):

Thema: Zusammenspiel von Material- und Lichteigenschaften
Am im Forum: Grafik und Sound

Ja, hier:

http://www.raytracer.de/
http://attila.sdsu.edu/~ercan/me508project.htm
http://graphics.cs.uni-sb.de/~slusallek/Doc/html/node14.html
http://www.uwm.edu/People/dtstrock/graphics/mcrt.html
http://www.graphics.cornell.edu/~eric/Dublin.html
http://www.cg.tuwien.ac.at/studentwork/CESCG/CESCG98/PDornbach/
http://www.cg.tuwien.ac.at/studentwork/CESCG/CESCG97/csebfalvi/
http://www.povray.org/
http://www.yafray.org/
http://graphics.ucsd.edu/~henrik/
http://www.ypoart.com/tutorials/Photon-Mapping.htm
http://csweb.otago.ac.nz/surface/shlee/photonMapping.htm
http://www.cs.wpi.edu/~emmanuel/courses/cs563/write_ups/zackw/photon_mapping/PhotonMapping.html

Es gibt da noch viel mehr. Einfach mal googeln.