Willkommen auf myCSharp.de! Anmelden | kostenlos registrieren
 | Suche | FAQ

Hauptmenü
myCSharp.de
» Startseite
» Forum
» Suche
» Regeln
» Wie poste ich richtig?

Mitglieder
» Liste / Suche
» Wer ist online?

Ressourcen
» FAQ
» Artikel
» C#-Snippets
» Jobbörse
» Microsoft Docs

Team
» Kontakt
» Cookies
» Spenden
» Datenschutz
» Impressum

  • »
  • Portal
  • |
  • Mitglieder
Beiträge von robmir
Thema: Architektur Frage bzgl. Daten Management innerhalb einer Firma
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Hallo,

also ich habe neuheiten zu meinem Thema. Schaut so aus, dass zu 95% Wahrscheinlichkeit IT Abteilung dasSystem umsetzen wird. Ich wusste nicht, dass unsere IT so ausgebaut ist. Ich dachte immer, sie supporten Netzwerke, Computer, Software, Firewalls etc. aber es gibt IT-Bereiche z.B. auch für Application Software usw.
Ich soll Requirements zusammenschreiben, GUI Masken definieren etc. Aber ich bin etwas mit meinem Chef skeptisch. Das ganze wird nicht mehr flexibel sein, wenn wir eine Änderung brauchen werden, kann sein dass es u.U. Monate dauern wird, bis es umgesetzt wird. Unseres Geschäft bzw unsere Prozesse sind sehr dynamisch, und wir werden hin und wieder eine Erweiterung brauchen. Ich frage mich wie sollen wir so eine flexibilität schaffen. Vielleicht, dass sie auch so ein Admin-Tool zur Verfügung stellen, um auch Rechte Vergeben zu können, oder auch direkt in der DB Sachen updaten, Spalten hinzufügen...
Habt Ihr schon mit so eine Art Entwicklung Erfahrungen? Wie könnte man eine flexibilität schaffen, um nicht von der IT ganz abhämgig zu werden? Hätte ich es gemacht, wäre es kein Problem, dafür wäre ich unter Druck ;(

Grüße

Thema: Architektur Frage bzgl. Daten Management innerhalb einer Firma
Am im Forum: Rund um die Programmierung

@malignate: DB-Schema steht schon fest und von einem "Experten" ist gereviewed. DB-Entwicklung ist eigentlich nicht das Problem. Mini-Lösung habe ich mit SQL Server und .NET innerhalb von 3-4Wochen aufgebaut und hat sich gut durchgesetzt. Problem ist/war eigentlich Presentation Layer basierend auf Web-Interface. Wobei, wir werden doch richtung standalone Presentation Layer gehen d.h. .NET und WinForms bzw. Java
Requirements stehen auch schon länger fest. Als middleware werden wir webservice einsetzen, da ich schon die Erfahrung habe, und es sprachunabhängig ist. Appl-Server hab ich heute erfahren wird und muss sogar unsere IT-Abteilung übernehmen. Zweitens wir werden doch einen Consulter nehmen, und ich werde die Arbeit koordinieren :) also viele entscheidungen sind heute gefallen.

Meine Erfahrung von früher ist, so ein System (Client-Server) für Halbleiter Industrie zu entwickeln für Waferverwaltung, Tracking, inking, Layout ausrechnen, optimieren alles GUI basierend, weltweit basierend auf .NET 2.0, SQL Server 2005 und yoda als middleware. O/R Layer wurde bei uns auch entwwickelt. Ich war damals für Client-Layer zuständig. Die Entwicklung dauerte 2 Jahre mit 5 Personen ;) nachher habe ich Manufacturing Execution System (MES) entwickelt basierend auf Java und kooperation mit der Firma Eyelit ;) Also an Erfahrung sollte nicht fehlen, ausser an Web-Entwicklung wie ich schon geschrieben habe.

Thema: Architektur Frage bzgl. Daten Management innerhalb einer Firma
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Danke MrSparkle
Genau das ist was ich meinte, obwohl ich die Schichten bei Client weggelassen habe.

Das Forum hier ist einfach spitze

Thema: Architektur Frage bzgl. Daten Management innerhalb einer Firma
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Hallo,

gut, so wie ich verstanden habe, Web-Interface wäre zu komplex und ohne Web-Wissen nicht machbar.
Dann was sagt Ihr zu einer einfachen Lösung:

Layer-1 DB auf dem Application Server
Layer-1a O/R (Hibernate) auf dem Application Server
Layer 2 Business logic => auch Rollen Rechten Verwaltung, Validierungen etc. auf dem Application Server
Webservice
Layer 3 Client (GUI Application z.B. auf Basis von Winforms), der via Webservice mit dem Server kommuniziert.

Die Lösung wäre die einfachste, oder? Dann in Zukunft könnte man leicht auf Webinterface umsteigen.

Thema: Architektur Frage bzgl. Daten Management innerhalb einer Firma
Am im Forum: Rund um die Programmierung

@Abt: Seit Ewigkeit haben wir mit jetziger Lösung Probleme, bis jetzt hat sich niemand gewagt daran etwas zu ändern, da erstens das Wissen nicht vorhanden war (laute Maschinenbau Ings. und Elektrotechnik Ings.) und zweitens keiner traut sich.
Ich kämpfe schon seit 2 Jahren, um eine „Data Management System“ letztendlich DB einzuführen (wir leben doch in 21 Jh.). So ein System bring uns nur Vorteile, wir können mit so einem System etwa 30-40% Arbeit sparen. Problem ist, dass jegliche Entwicklung billig sein muss, und Tools sowieso ;) Das ist für uns die einzige Gelegenheit es zu tun, da mir endlich gelungen ist, das Management davon zu überzeugen.
DB, Logik und O/R kann ich mit meinem Wissen umsetzen (bestimmt wird es nicht sehr saubere Lösung sein), aber mit Web-Server und Web-Interface werde ich Probleme bekommen, das weiß ich jetzt schon. Zweitens ich muss mich an den internen Prozessen halten, z.B. Ich werde einen Review-Partner (der sich mit der Materie auskennt) brauchen, der die Entwicklung auch überwacht und notfalls gegensteuert.

Ps. was meinst Du mit

Zitat
PS: Webservice und Infopath; das kannst Du hier nicht vergleichen.

Thema: Architektur Frage bzgl. Daten Management innerhalb einer Firma
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Danke für die Antworten.
Ich werde es doch bei uns mit IT klären, inwieweit sie mich unterstützen können. Damit meine ich, dass ich einen konfigurierten Webserver zu Verfügung bekomme. Leider sehe ich keine andere Möglichkeit, da DB trotzdem auf einem Server laufen muss. Vielleicht am Anfang werde ich webservices nutzen, um die Daten/Anfragen zwischen Client-Server auszutauschen. Und auf Client Seite Infopath nutzen. Das habe ich zumindest schon mal gemacht (d.h. Webservices und Infopath).

Meine Absicht ist, um zu zeigen dass es mit einer DB-Lösung die tägliche Arbeit viel effizienter, sicherer und qualitativ besser gestaltet werden kann. Mit jetziger Excel-Lösung kann nicht mehr vernünftig gearbeitet werden (Files überall verteilt, niemand weiß, ob er mit master File arbeitet, Daten falsch ausgefüllt, keine Vergleiche möglich, keine reuse zwischen Excel Files möglich etc. 8o).
Ich muss die anfangs Probleme in Kauf nehmen. Ich weiß, dass es am Anfang weh tun wird.

Thema: Architektur Frage bzgl. Daten Management innerhalb einer Firma
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Zitat von Abt
Zitat von robmir
Wir werden eigenen Rechner als Server nehmen.
Da würde ich aufpassen oder das zumindest mit der IT abklären; auch, da Du dazu in den meisten Fällen bzgl. Unternehmensrichtlinien verpflichtet bist.
Einen Webserver darfst Du nicht in jedem Unternehmen einfach so in Betrieb nehmen.
Ja, das werden wir schon klären müssen. Da hoffe ich auf Tooling-Abt. dass die uns dabei beraten
Zitat von Abt
Zitat von robmir
Die ganze Entwicklung habe ich auf 120 MT abgeschätzt (d.h. ½ Jahr). Ich weiß, dass es sehr knapp sein wird, aber ansonsten würde ich dafür kein Budget bekommen.
Das ist nicht nur knapp; das ist ohne Vorkenntnisse im Web-Bereich nichts.
Solange dauert in den meisten Fällen allein die Basis-Schulung für moderne Web-Technologien.
Die Komplexität, die Du da beschreibst; da bezweifle ich bei einem Einsteiger in diesen Bereich den geschätzten Zeitaufwand massiv ;-)
Tja, was habe ich da für Alternativen? Freiberufler nur für Web-Anwendung? und den Rest mach ich alleine. Wie wäre es am Anfang mit einer einfachen WEB-Lösung, dann den Rest lasse ich von Tooling machen. D.h. innerhalb 120 MT einfache Lösung?

Thema: Architektur Frage bzgl. Daten Management innerhalb einer Firma
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Hallo,

vielen vielen Dank für Eure Antworten, schon diese Hinweise bringen mich weiter

Die Sache ist die, ich habe diese Idee gehabt und will sie auch selber bzw. teilweise selber umsetzen. Das hat auch politische Aspekte bei uns in der Firma.

Von der IT werde ich nicht all zu viel Support bekommen (ich weiß nicht mal wo sie sitzen). Wir werden eigenen Rechner als Server nehmen. Höchstens von der Tooling-Abteilung werden wir etwas Support bekommen, da aber Tooling-Abteilung schon zu 100% für nächste 24 Monate ausgebucht ist, muss ich es alleine umsetzen (höchstens kann ich einen Studenten einstellen).
Welche Technologie ich nutzen soll, wird sich herausstellen. Ich weiß nur, dass fast alle Tools bei uns mit Java entwickelt werden und auf Eclipse-Basis. Ich persönlich würde .NET bevorzugen, aber das muss ich noch klären. Erfahrung habe ich in beiden Technologien.
Inzwischen habe ich dafür eine schnellen Demonstrator mit WIN-Forms und MS Server 2008 gemacht. DB-Schema somit steht schon fest.
Also Erfahrungen habe ich mit DB (jetzt egal ob MS Server oder Oracle), .NET, Java. Eher weniger Erfahrung mit Hibernet, und kaum mit Webserver (Webinterface außer einfache Webseiten).Die ganze Entwicklung habe ich auf 120 MT abgeschätzt (d.h. ½ Jahr). Ich weiß, dass es sehr knapp sein wird, aber ansonsten würde ich dafür kein Budget bekommen. Ich werde es auch interativ-entwickeln (iterativer Prozess ), d.h. Nach erster Iteration werden wir erkennen, ob es was taugt, auch von der Zeit her
Nach der Entwicklung zur Support werde ich es an Tooling-Abteilung abgeben.

Ps. für Demostrator habe ich etwa 2-3 Wochen gebraucht, aber wie gesagt ohne O/R und Webserver, also quick and dirty

Ich werde doch Richtung Webserver tendieren, da wenn es klappen sollte, wird das System Weltweit ausgerollt.
Um es kurz zu beschreiben was es sein sollte. Wir werden dort Informationen aus und Requirements pflegen (Automobilindustrie). Mit dem System sollen wir die Requirements zwischen Projekten reusen können etc. und draus 100% Code, Specs etc generieren. Generatoren existieren schon. Als input für so ein Generator muss man aus dem System XML Files erzeugen. Deswegen diese DB-System wird auch als Sternkonverter betrachtet. Die Daten sind es Signalen was zwischen -ECUs über BUS ausgetauscht werden. Ein Projekt hat etwa über 1000 Signalen pro Signal 50 Attributen. Und wir haben sagen wir hunderte von Projekten.
Bis jetzt haben wir die Daten im Excel verwaltet, aber aus Excel kann doch kein Mensch was vernünftiges generieren (nicht mal ISO26262 taugliches), für mehr Nutzer ist es auch nicht tauglich, und die kritische Masse an Daten ist schon längst überschritten.....

Ich hoffe, dass ich es schaffen werde. Vielleicht soll ich mich doch jetzt schon mit Webserver auseinander setzen, d.h. Wissen aneignen und ein paar Sachen ausprobieren.......

Für jegliche Hilfe, Tipps bin ich dankbar

Grüße

Thema: Architektur Frage bzgl. Daten Management innerhalb einer Firma
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Hallo zusammen,

ich soll bzw. möchte eine Daten Management System bei uns in Firma aufbauen. Es sollen Daten im Bereich von 2-3 millionen Datensätzen verwltet werden. Es werden am Anfang etwa 10 Personen damit arbeiten (auch parallel). Es kann sein, dass es in Zukunf viel mehr Personen nutzen sollen. Die Geschwindigkeit spielt nicht so große Rolle, aber dafür Verfügbarkeit und Sichercheit.

Ich habe mir es überlegt mit 3-Schichten Architektur zu lösen:

  1. DB-Layer (mit O/R Mapping z.B. Hibernate)
  2. Logik-Layer
  3. Client-Layer (z.B. Webinterface)

Meine Fragen:
  1. Soll ich standalone application oder doch mich für Webserver mit Web-Interface entscheiden?
  2. Welchen Webserver soll ich aus eurer Erfahrung wählen?
  3. Logik-Layer sollte man auf dem Server Laufen lassen, oder?

Danke für Antworten

Grüße

Thema: OR Mapping für Access-DB
Am im Forum: Datentechnologien

verwendetes Datenbanksystem: MS Access 2007 <bitte immer angeben>

Hallo miteinander,

ich bin auf der Suche nach einem guten ORM-Framework fuer C#, also etwas aehnliches wie Hibernate in der Java-Welt. Kann mir jemand einen solchen empfehlen? Der Framework sollte auch in der Lage sein, Klassen aus einer vorhandenen DB-Struktur zu generieren.
Ich wollte es versuchen mit L2S, aber scheint nicht so zu funktionieren.

Danke!

Thema: DB Design Frage
Am im Forum: Datentechnologien

verwendetes Datenbanksystem: <ACCESS 2007>

Hallo zusammen,

ich habe ein paar Fragen zu DB Design. Ich möchte Euch um Rat fragen, wie Ihr es lösen würdet.

Hier die Aufbau:
Ein Packet beinhaltet verschiedene Botschaften, Botschaften beinhalten verschiedene Signalen, welche wieder verschiedene Attributen haben.

Beispiel Aufbau:

Packet A beinhaltet
Botschaft_1
Botschaft_2
Botschaft_3
Botschaft_xx

Botschaft_1 beinhaltet:
Signal_1_1
Signal_1_2
Signal_1_xxx

Botschaft_2 beinhaltet:
Signal_2_1
Signal_2_2
Signal_2_xxx

usw

Es kann mehrere Versionen von Packeten geben z.B. Packet(n), welche viele gleiche Botschaften beinhalten wie Packet(n-1) aber es sind einige neue Botschaften dazugekommen bzw. welche gelöscht worden. Das gleiche kann mit Signalen passieren, die können einer Botschaft dazukommen bzw. entfallen.

Ich möchte z.B. viele Vergleiche machen z.B. Unterschiede zwischen Packet(n) und Packet(n-1) und Packet(n-2). Ach nochwas, ein Packet beinhaltet ca. 200 Botschaften und eine Botschaft ca. 10 Signalen --> ein Packet wird 2000 Signalen haben. Ich habe z.B. etwa 100 Packeten --> 100*2000 = 200000 Signalen. Es kann aber viel mehr werden.

Hier meine Vorschläge, was meint Ihr?



viele grüße

Thema: App via Anwendungsbereitstellung hochladen: Handy wird nicht erkannt
Am im Forum: Entwicklungs- und Laufzeitumgebung (Infrastruktur)

Halllo zusammen,

ich habe eine Frage zu Anwendungsbereitstellung von Microsoft. Ich habe bei mir Microsoft Visual Studio Express 2012 für Windows Phone installiert und gleich erstes App programmiert. Ich wollte das App via Anwendungsbereitstellung auf mein Handy (Nokia Lumia 800, Windows Phone 7.8) draufladen, aber mein Handy wird nicht erkannt (siehe Bild unten). Was mache ich da falsch?

BTW. Zune läuft, Handy ist via USB mit dem Rechner verbunden und von Zuna auch erkannt.

grüße

Thema: Array Übergabe (genauer: Rückgabe) von C (dll) an C#
Am im Forum: Rund um die Programmierung

danke an Euch alle. Es klappt nicht so. Ich habe eine andere Lösung, in dem C Modul gebe ich nicht pointer aber unsigned short zurück. So ist es einfacher zu verarbeiten im C#. Der Vorteil ist, dass ich C beliebig anpasse kann, d.h. Wrapper Funktionen schreiben.

Thema: Array Übergabe (genauer: Rückgabe) von C (dll) an C#
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Hallo zusammen,

ich habe großes Problem ein Array von ANSI C (Code als DLL) an C# zu übergeben. Ich habe schon vieles versucht aber ohne Erfolg. Ich poste den Code (C und C#) unten, vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe schon Forum durchgeschaut aber nichts passendes gefunden.
Das Problem:

Fehler
Der Einstiegspunkt "getBuff1" wurde nicht in der DLL "xyz.dll" gefunden.
unsigned short buf[22];
unsigned short* WINAPI __declspec(dllexport) getBuff1(unsigned char handle)
{
     return buf;
}

[DllImport(@"xyz.dll", CharSet = CharSet.Auto, CallingConvention = CallingConvention.Cdecl)]
static extern IntPtr getBuff1(byte handle);
		
public void funz1()
{
        int counter = 1;
        unsafe 
	{
		IntPtr arrayValue = IntPtr.Zero;

		arrayValue = getBuff1((byte)counter); 
		
	}
}

Thema: XML Files vergleichen
Am im Forum: Datentechnologien

Hallo,

der Thread istalt aber immer noch aktuell. Ich habe auch vor, so einen XML diff zu entwickeln aber es generisch zu machen d.h. ohne zu wissen wie das XML aufgebaut ist, ist seht schwer.
Vielleicht habt ihr schon etwas gutes gefunden bzw.habt ihr ein paar Tips wie man es anpacken soll.

Problem habe ich, wenn XML automatisch generiert wird und damit viele Knoten verschoben werden bzw. anders sortiert. So zeigen alle diff Applikationen, dass sich vieles geändert hat, obwohl letztendlich ein Eintrag hinzugekommen ist.

Grüße

Thema: Große Datenmenge in Treeview füllen dauert (zu) lange
Am im Forum: GUI: Windows-Forms

Zitat von Cat
du solltest auf jeden Fall das Erzeugen des TreeViews mittels BeginUpdate() und EndUpdate() umrahmen.
Danke, es funktioniert so einfach ist es.

Thema: Große Datenmenge in Treeview füllen dauert (zu) lange
Am im Forum: GUI: Windows-Forms

Hallo,

kann mir jemand vielleicht helfen und einen Tipp geben, um große XML Dateien in die Treeview einzulesen. Ich mache es wie unten aber für große XML Dateien (z.b. 1,5 MB) ist es nicht geeignet, es dauert einfach zu lange.


treeView1.Nodes.Clear();
treeView1.Nodes.Add(new TreeNode(doc.DocumentElement.Name));
TreeNode tNode = new TreeNode();
tNode = treeView1.Nodes[0];
AddNode(doc.DocumentElement, tNode);


private void AddNode(XmlNode inXmlNode, TreeNode inTreeNode)
        {
            XmlNode xNode;
            TreeNode tNode;
            XmlNodeList nodeList;
            int i;

            // Loop through the XML nodes until the leaf is reached.
            // Add the nodes to the TreeView during the looping process.
            if (inXmlNode.HasChildNodes)
            {
                nodeList = inXmlNode.ChildNodes;
                for (i = 0; i ≤ nodeList.Count - 1; i++)
                {
                    xNode = inXmlNode.ChildNodes[i];
                    inTreeNode.Nodes.Add(new TreeNode(xNode.Name));
                    tNode = inTreeNode.Nodes[i];
                    AddNode(xNode, tNode);
                }
            }
            else
            {
                // Here you need to pull the data from the XmlNode based on the
                // type of node, whether attribute values are required, and so forth.
                inTreeNode.Text = (inXmlNode.OuterXml).Trim();
            }
        }

Thema: RichTextBox Formatierung
Am im Forum: GUI: Windows-Forms

Hallo Zusammen,

eine einfache Frage, wie kann ich so einen Text ( im RichTextBox) formatieren?

this.richTextBox2.Rtf = @"{\rtf1\ansi This text is in \b bold\b0, " +
@"\r\n this is in \i italics\i0, " +
@"and this is \ul underlined\ul0.}";

ich habe Probleme mit Zeilenumbuch, weil es nicht funktioniert und zweitens
Zitat
This text is in
wird auch fett geschrieben was nicht gewollt ist.

Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben. Danke!

Thema: msSQL Server 2005 express unter Windows 7 problem
Am im Forum: Datentechnologien

Danke für Eure Hilfe. Ich habe MSSQL 2005 deinstalliert und dafür MSSQL Server 2008 installiert und jetzt läuft alles bestens.

Thema: msSQL Server 2005 express unter Windows 7 problem
Am im Forum: Datentechnologien

Hallo,

danke für die Antwort.

Zitat von Jdam
du hast geschrieben, dass im Management Studio kein Server aufgelistet wird, hast du denn auch schon einfach mal .\Instanzname eingegeben und verbunden? Denn wenn der Dienst gestartet ist, sollte der Server eigentlich laufen.
kommt drauf an wo ich das eingeben soll aber ich habe versucht mit ".\SQLEXPRESS" und damit konnte keine Verbindung hergestellt werden.
Zitat von Jdam
Ansonsten könntest du ja auch mal versuchen an der UAC etwas zu drehen, vielleicht gibt 7 der Oberflächenkonfiguration nicht genügend Rechte.
Habe probiert aber ohne Erfolg.
Zitat von Jdam
Außerdem, hast du die Servicepacks installiert? Sogar SQL Server 2008 braucht unter 7 SP1, damit es läuft.
Ich habe MSSQL Server 2005 vor 3-4 Tagen runtergeladen (von Microsoft) und frisch installiert. Ich gehe davon aus, dass alles dabei war....
Mei, das kann doch nicht so kompliziert sein....

Thema: msSQL Server 2005 express unter Windows 7 problem
Am im Forum: Datentechnologien

Hallo,

ich habe sql server 2005 express unter windows 7 installiert und wollte via Microsoft sql server management studio express db anlegen, tja aber man muss sich zuerst anmelden und einen Server auswählen (Servername), aber kein Server wird aufgelistet dann dachte ich mir, dass ich sql server 2005 Oberflächenkonfiguration starte und auf Oberflächenkonfiguration für dienste und verbindungen gehe und dann kann ich es konfigurieren aber leider bekomme ich folgende Meldung:

Zitat
Auf dem angegebenen Computer wurden keine SQL Server 2005-Komponenten gefunden. Entweder keine Komponenten installiert oder Sie sind kein Administrator auf diesem Computer. (SQLSAC)

kann mir vielleicht jemand helfen und sagen was mache ich falsch bzw. wie kann ich den sql server zum laufen bringen.

Acha, unter Dienste ist der SQL Server (SQLEXPRESS) gestartet und unter SQL Configuration Manager habe ich Shared memory, Named pipes und tcp/ip aktiviert.

Thema: WebService Events
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Zitat von Jelly
Über WCF wäre sowas relativ einfach über einen Duplexchannel realisierbar. Da du aber von einer Java Middleware redest, fällt das wohl für dich aus. Falls du den Server aber auch auf .NET unter Windows portieren kannst, wäre WCF über diese Callbackcontracts sicherlich eine Überlegung wert.
klar, das wäre schön. Aber leider die Middleware muss mit java und C# arbeiten können. Ich glaube da bleibt nur Socket-Lösung.
Wie ist es mit Sockets, der Client requestet den Server und der Server antwortet, aber um events von server an client zu schicken muss wieder der client sich als server anbieten?? hmmm.....irgendwie komisch.

Thema: WebService Events
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Zitat von Femaref
Joa, ganz normal Client/Server Kommunikation über TCP oder UDP.

tja, das habe ich mir auch schon überlegt, da habe ich sowieso Abstraktionsebene zwischen Middleware und BL. Später soll es keine Probleme geben, wenn Middleware ausgetauscht wird.

Aber ich denke auch, wenn schon sowas wie Webservice gibt, könnte man es doch für andere zwecke auch missbrauchen....

und habt ihr damit Erfahrungen gemacht?
Creating Asynchronous XML Web Service Method
Web Services Listener

Thema: WebService Events
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Hallo Zusammen,

danke für die Antworten. Eigentlich brächte ich Middleware wie Tibco, ActiveMQ oder Corba. Das alles ist entweder kostenpflichtig oder zu Komplex. Da dachte ich an Webservice, weil es rel. einfach zu handhaben ist.
Ich habe eine Verteilte Anwendung d.h. auf dem Server läuft Java (wegen Linux Maschine) und auf den Clients eine .Net Anwendung (Windows Maschinen).

Hmmm.gibt es vielleicht eine Alternative, um die requests von Client an Server zu schicken und mit der Möglichkeit, dass der Server die Events an Clients senden kann?

Thema: WebService Events
Am im Forum: Netzwerktechnologien

Hallo an alle Webservice Experten,

ist es möglich, dass ein webservice an Client ein Event schickt? Wenn ja, wie kann man es realisieren? Wenn nein, welche Alternativen gibt es, um Daten auszutauschen (aber nicht zwischen C# <-> C# sondern Java <-> C#).

Danke im Voraus für die Infos

Thema: Berufschancen als Softwareentwickler
Am im Forum: Smalltalk

Zitat von FZelle
Wer behauptet das kleine Firmen weniger zahlen?
Statistiken
Zitat von FZelle
Aber in kleineren Firmen kann man nach Leistung bezahlt werden, und das kann u.U. dann doch besser sein.
Ich glaube nicht, dass man wie ein AT-ler ca. 80000-90000 EUR/Jahr verdienen kann. Nach 3 Jahren Berufserfahrung kann man schon etwa 60000 EUR/Jahr verdienen. Bis jetzt hat mir keine Firma (bis 200 Mitarbeiter) soviel angeboten.

Thema: Berufschancen als Softwareentwickler
Am im Forum: Smalltalk

@GarlandGreene:
Ich denke man soll schon ein bisschen opportunistisch sein. Die Industrie hat viele IT-Sachen ausgelagert, alles was bleibt gehört zum Kerngeschäft unter anderem Hardware-Entwicklung was auch Embedded Systems bedeutet.

Mich wundert warum die kleinen Firmen viel weniger Gehalt als die großen Konzerne zahlen, haben die tatsächlich weniger Geld zur Verfügung oder wollen sie es einfach nicht machen.

Thema: Berufschancen als Softwareentwickler
Am im Forum: Smalltalk

Hallo Zusammen,

ich möchte fragen (soll eine Diskussion anregen), wo man die besten Berufschancen als Softwareentwickler hat, d.h. in welchem Bereich.
Ich habe solche Bereiche aufgezählt:
- .NET
- Java
- C++
- Embedded Systems
Java: Client-Server Anwendungen, eingebettete Systeme wie Handys, Netzwerke
.NET: windows Anwendungen
C++: OS, Spiele, Compiler...
Embedded Systems: in Geräten der Medizintechnik, Waschmaschinen, Flugzeugen, Kraftfahrzeugen, Kühlschränken, Fernsehern, DVD-Playern, Mobiltelefonen oder allgemein in Geräten der Unterhaltungselektronik. Meistens wird mit ANSII C und Assembler programmiert.

Ich bin schon ein paar Jahre als Softwareentwickler tätig und habe feststellen müssen, dass Embedded Systems die größten Chancen bieten. Vor allem in Deutschland Firmen aus dem Maschinenbau, Fahrzeugbau und Luft und Raumfahrtechnik Bereich.

Was ist mit Open-Source-Entwickler, womit verdienen sie das Geld?

Thema: classloader in C#
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Zitat
What is a ClassLoader?
Among commercially popular programming languages, the Java language distinguishes itself by running on a Java virtual machine (JVM). This means that compiled programs are expressed in a special, platform-independent format, rather than in the format of the machine they are running on. This format differs from traditional executable program formats in a number of important ways.

In particular, a Java program, unlike one written in C or C++, isn't a single executable file, but instead is composed of many individual class files, each of which corresponds to a single Java class.
Additionally, these class files are not loaded into memory all at once, but rather are loaded on demand, as needed by the program. The ClassLoader is the part of the JVM that loads classes into memory.
The Java ClassLoader, furthermore, is written in the Java language itself. This means that it's easy to create your own ClassLoader without having to understand the finer details of the JVM.

Thema: classloader in C#
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Hallo,

gibt es einen classloader in c# analog zu Java? Soweit ich weiß, arbeitet der classloader in Java hierarchisch wie funktionert es in C#.

In Java ist die *.jar Reihenfolge von Bedeutung in c# (für die dll's) nicht mehr. Welcher Ansatz hat mehr Vorteile in Java oder in C#?

Grüße