Willkommen auf myCSharp.de! Anmelden | kostenlos registrieren
 | Suche | FAQ

Hauptmenü
myCSharp.de
» Startseite
» Forum
» Suche
» Regeln
» Wie poste ich richtig?

Mitglieder
» Liste / Suche
» Wer ist online?

Ressourcen
» FAQ
» Artikel
» C#-Snippets
» Jobbörse
» Microsoft Docs

Team
» Kontakt
» Cookies
» Spenden
» Datenschutz
» Impressum

  • »
  • Portal
  • |
  • Mitglieder
Beiträge von hauptmann
Thema: Wie gefragt sind österreichische HTL-Absolventen in Deutschland?
Am im Forum: Smalltalk

Hallo!

Ich war schon lange nicht mehr hier im Forum, aber ich komme zurück mit einer Frage zum Arbeitsmarkt (hier kennen sich ja einige damit aus, wie ich gesehen habe)...

Wie gefragt/bekannt sind eigentlich HTL-Absolventen in Deutschland? Ich habe eine HTL für Informatik/Software Engineering gemacht und habe mittlerweile auch einiges an Berufserfahrung... könnte ich mich da einfach auf entsprechende Stellen als Software Developer o.ä. bewerben?

Danke schonmal im Vorraus, hier gibts ja auch einiges Österreicher im Forum vllt haben die schon ein wenig Erfahrung gemacht?!

Thema: Darstellung Sinuskurve einer Tonleiter als Zahlenwert
Am im Forum: Grafik und Sound

Ein Ton einer Tonleiter wird über seine Frequenz identifiziert, wie gfoidl schon sagte. Aus dieser Frequenz resultiert dann diese Sinuskurve, die du ansprichst.
Aber im Prinzip brauchst du nichtmal die Frequenzen der Tonleiter kodieren, du brauchst doch nur wissen, ob ein bestimmter Ton höher oder niedriger ist, als ein anderer Ton.

Hast du ein C gibt es weniger Distanz, bei einem H eine größere Distanz. Du brauchst ja nur für ein Intervall die Distanzen abspeichern, die du darstellen willst. Danach kannst du für jedes beliebige Intervall die neuen Distanzen ausrechnen (pro Oktave werden die Distanzen um den Faktor 2 größer/kleiner).

Thema: Was gehört in ein konzeptuelles Modell (ERD) und was nicht?
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Hi!

Kann mir mal jemand bitte in einfachen Worten erklären, was nun konkret in ein konzeptuelles Modell (ERD) gehört und was nicht?
Welche Attribute kommen da hinein?
Primärschlüssel auch?
Finde dazu im Internet leider nicht viel konkretes (außer irgendwelcher Uniskripten, die meist mehr oder weniger brauchbar sind ohne Erklärung) und unser Lehrer verzettelt sich oft in den Details zB Unterschied der Wörter "konzeptionell vs konzeptuell".

Und kennt jemand vielleicht ein gutes Opensource/Freeware Tool zum Erstellen von konzeptuellen Modellen. Alles was ich bisher gefunden habe, ist irgendwie schon zu stark in Richtung logisches Modell/physisches Modell. Ich will aber konkret ein konzeptuelles Modell erstellen, ohne jeglichen Overhead (bin die Krähenfußnotation per Hand von der Schule her gewöhnt, aber die Notation ist mir dabei relativ egal ...)

Thema: Mit 9 Jahren Entwickler
Am im Forum: Smalltalk

Zitat von ANSI_code
wäre echt interessant seinen code zu sehen, finde ich(auch wenn ich die Sprache nicht kann). Leider veröffentlicht das natürlich niemand.
Aber von den Chinesen hätte ich mindestens einen 7-jährigen erwartet. 9- nicht so besonnders, finde ich.
edit: hab mir grad die Sprache auf Wikipedia angesehen. Bin ich froh, C# genommen zu haben. C++ war schon schlimm genug... (man wird es auch schön finden können, schon klar, Geschmackssache)

http://theiphoneinsingapore.blogspot.com/2009/01/9-year-old-writes-iphone-app.html

Da gibts mehr Infos unteranderem auch einen Link zu Doodle Kids für den Apple IIgs, programmiert in Pascal. ;)

Btw, einen Malaysier der in Singapur lebt als Chinesen zu bezeichnen ist schon etwas gewagt ... xD

Thema: Mit 9 Jahren Entwickler
Am im Forum: Smalltalk

Find ich nicht so unrealistisch. Ich hab das Programmieren mit 10 erlernt und es gab doch in den 80ern genug Kinder, die ihre Heimkonsolen mit BASIC programmiert haben. ;)

Thema: Microsoft Robotics
Am im Forum: Smalltalk

Ja, das Robotics Studio bietet dir die Möglichkeit in C# zu programmieren. Du kannst zB über VPL den grundsätzlichen Ablauf deines Roboters festlegen (also graphisch). Wenn du zusätzlich noch Activties benötigst programmierst du dir einfach eine aus und fügst sie hinzu. Du kannst aber auch komplett in C# programmieren.

Das Problem ist, dass (industrielle) Robotik grundsätzlich auf properitären System aufsetzt. Jede Firma verwendet ihre eigene Software, ihre eigene Hardware usw.
Wen du dich nicht mit den Basics auf elektronischer Ebene auseinandersetzen willst, wirst du wohl nicht weit kommen.

Mit dem Robotics Studio kannst du aber locker mittelgroße Roboter steuern und mit ihnen auch einige coole Dinge anstellen. Das einzige Hindernis das ich da sehe, ist das du eben die Hardware verwenden musst, die von Microsoft unterstützt wird.

Davon losgelöst sollte man dann eben verschiedene Aufgaben sehen wie zB das Verarbeiten von Bildsensoren. Das sind ja softwaretechnische Aufgabengebiete, die wenig mit eigentlicher Roboterprogrammierung zu tun haben.

Thema: Microsoft Robotics
Am im Forum: Smalltalk

Zitat von freak131
kann ich mir das so vorstellen, dass ich via USB (oder welche Schnittstellen gibt es?) einen Motor anschließe dann Treiber installiere und "einfach" (wie?) darauf zu greife, bzw eine Klasse meinen Motor repräsentiert ?

Kommt drauf an, wie tief du in die Materie einsteigen willst.
Entweder du machst alles per Hand (auch die Elektronik), was aber relativ mühselig sein dürfte, wenn du dich eigentlich nur für den Softwareteil interessierst.

-> http://msdn.microsoft.com/en-us/robotics/default.aspx

Hat auch eine Visual Programming Language, wo du per Drag&Drop deinen Roboter programmieren kannst. Du müsstest dich halt auf das Softwaremodell von MS einlesen und es verwenden und einen unterstützen Roboter kaufen (zB Lego Mindstorm). Im Prinzip verwendet das Microsoft Robotics Studio einfach eine serviceorientierte Architektur, ein Motor wäre dabei ein Service, den du kontrollieren kannst.

@Yeats: Naja, die Frage ist ob er überhaupt so tief in die Materie einsteigen will. Glaube kaum, dass er Lust hat, sich mit Schaltplänen und Elektrotechnik herumzuschlagen, wenn er eigentlich mit C# einen Roboter steuern will.

Übrigens bei rn.de sollte man nicht alles für bare Münze nehmen bzw es als die beste Quelle ansehen ...
Zitat
An sich hatte ich eigentlich ein bisschen was anderes erwartet, aber ich denke wenn man zeit hat sich mit zu beschäftigen ist es eine ganz nette Sache. Man kann nach ein bisschen Einrichtungszeit Programme grafisch erstellen oder normal Code schreiben.


Ja, die eigentlich Roboterprogrammierung ist eh relativ langweilig (dh das Fortbewegen usw), interessant wird es dann, wenn man Sensordaten auswerten müsste (siehe zB den Thread über die Erkennung von Geschwindigkeitsbeschränkungen ... solche Bilderkennung kann man ja für Roboter anwenden zur Fortbewegung). Das eigentlich Steuern ist ja dann recht trivial ... außer man hat spezielle Roboter (zB humanoide Roboter, spinnenartige Roboter)

Solche Dinge wie das MS Robotics Studio sind sowieso nur zum rumprobieren und für Hobbyanwender sinnvoll. Echte Industrieroboter werden sowieso per Skriptsprachen programmiert.

Thema: Enumerate physical monitors
Am im Forum: Grafik und Sound

Über die WMI-Klasse Win32_DesktopMonitor vielleicht?

Thema: Externe HDD's 24/7 tauglich?
Am im Forum: Smalltalk

Zitat
Schlafmodus unter USB, ist das möglich?

Linux: Ja, über sg3_utils oder sdparm (Spin down) bzw mount/umount (schaltet die Platte komplett ab bzw ist glaub ich Plattenabhängig, meine Externe wird zB bei einem umount abgeschalten, muss aber nicht sein)

Windows: Hmm, über abenteuerliches Scripting sicher möglich. Ich weiß nur leider nicht, wie man ein entsprechendes Spin down in der Powershell scriptet. Wenn überhaupt, dürfte das nicht gerade trivial sein.

Thema: Gratis Antivirus vs. kostenpflichten Antivirus
Am im Forum: Smalltalk

@Peter Bucher,
@JAck30lena:

Nein, trotz ziemlicher Exponierung meines Laptops (im Schulnetzwerk ;) ) hatte ich noch nie Probleme mit irgendwelchen Viren wie Sasser/Blaster. Verwende Windows XP mit jeweils neuesten Sicherheitsupdates usw.

Zu Hause habe ich auch keinen Antivirus, aber gut, da habe ich im Keller einen (Linux) Server stehen der mit dem Internet verbunden ist und auf dem ein eigener DNS/DHCP/etc für mein Heimnetzwerk rennt. Wenn ich zu Hause im LAN bin, dann kann von außen eigentlich nicht viel durchkommen. In der Schule sollte eigentlich auch nichts von außen durchkommen (dank DMZ) und die höchste Gefahr geht von eingeschleppten Viren meiner Mitschüler aus.

Thema: Gratis Antivirus vs. kostenpflichten Antivirus
Am im Forum: Smalltalk

Ich verwende seit Jahren keinen "Antivirus" und hab noch nie Probleme mit Viren gehabt.

Wüsste nicht, wozu ich einen brauchen könnte.

Thema: wie kann man die zeit von bios auslessen?
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Zitat von kleines_eichhoernchen
Zitat
vllt geht sowas in c++ will mich da aber nicht festlegen
Das geht mit VC++ mittels _asm, sollte auch unter einer managed-C++-Assembly funktionieren.

Interrupts o.ä. wird er auch mit C++ nicht durchführen können ...

Wenn ich aber nochmal über die eigentliche Fragestellung nachdenke (wie von herbivore gepostet), dann ist die WMI-Klasse Win32_BIOS wohl das sinnvollste für einen "Zugriff" auf das BIOS.
Es gibt ja auch unter einen Betriebssystem wie Windows oder Linux keinen wirklichen Grund auf BIOS-Funktionen zuzugreifen, schließlich stellt ja alles das Betriebssystem zur Verfügung.

Thema: wie kann man die zeit von bios auslessen?
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Zitat von logi
ich wil wisen wie man auf bios zugreifen kann.
darum wil ich veruchen die zeit von bios auslesen

für asm
Interrupt 1Ah (Systemuhr)
Funktion:00h
Bedeutung: Timer lesen
Eingabe: AH=00h
Ausgabe:CX=Timerwert (Bits 16 - 31)
DX=Timerwert (Bits 0 - 15)
AL=24 - Stunden - Zähler

wie geht es in c# ?

Wozu brauchst du das überhaupt? Vertraust du dem Betriebssystem nicht? ^^

Wenn du unter Linux arbeitest, dann könntest du die Ausgabe vom Programm hwclock umleiten in dein Programm. Das erlaubt dir das Auslesen der Hardwareuhr des BIOS.

Thema: [gelöst] Suche Collection für sorted sets
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

HashSet kann nicht sortiert werden, ist ja schließlich eine Set, also eine Menge und sowas kann per definition nicht sortiert werden.

Die sinnvollste Variante: Verwende eine System.Collections.Generic.List und verwende die Methode Sort(IComparer<T> comparer) und implementiere deinen eigenen Sortieralgorithmus.

Wenn du Key/Value Paare brauchst, ist eine System.Collections.SortedDictionary deine Wahl, intern wird ein Binärbaum implementiert. Falls du es noch schneller willst, musst dir wohl oder übel selber einen Baum implementieren (zB einen Rot-Schwarz-Baum).

Thema: Vergleichsoperator ===
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

OT aber ...

Zitat von hinrich
Nun, PHP ist eine Skriptsprache, bei der man es mit Typen nicht so genau nimmt. Warum auch? Es geht doch darum, schnell einen Batch On The Fly zu erledigen. Und die mit PHP zusammengeschraubte Web-Site nutzt intensiv Zeichenketten, vor allem aus dem Array $_REQUEST. Da ich mal davon gehört habe, dass es sinnvoll sein könnte, Variablen aus diesem Array einer etwas gründlicheren Prüfung zu unterziehen (keine Ahnung, wieso eigentlich), bleibt einem kaum eine Funktion wie strpos erspart. Die liefert aber $needle aus dem Heuhaufen als 0-basierten Index und FALSE wenn der Heuhaufen doch nicht pikt. Und ich könnte mir vorstellen, dass die Erkennung einer Zeichenkette wie "; DROP TABLE ..." durchaus für den einen oder anderen von einem gewissen, wenngleich untergeordnetem Interesse sein könnte...

Niemand würde in PHP eine SQL Injection zu Fuß ausprogrammieren. Gibt nicht umsonst mysql_real_escape_string ... aber grundsätzlich natürlich richtig, was du schreibst, nur ist der "===" Operator in PHP wirklich von recht geringer praktischer Bedeutung.

Thema: Vergleichsoperator ===
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Den Operator "===" gibt es nur in PHP und JavaScript und prüft, ob zwei Variablen vom selben Typ UND den selben Wert haben. Da es PHP ja nicht so genau nimmt mit den Datentypen, kann das manchmal gebraucht werden (mir fiele aber kein konkreter Anwendungsfall ein).

In C# und sonstigen streng typisierten Sprachen ist so ein Operator eh überflüssig.

Thema: Welche Sprachen nutzt Ihr außer C# sonst noch?
Am im Forum: Smalltalk

Mit C# programmiere ich aktuell so gut wie überhaupt nichts. Derzeit programmiere ich fast ausschließlich mit C und (Siemens) AWL.

Thema: SQL: Eine Einführung
Am im Forum: Datentechnologien

Hi!

Was ich problematisch finde, ist das Einführen von eigenen Begriffen.
z.B. "bedingte Anfrage". Warum nicht direkt Selektion nennen, so wie es korrekt ist und überall auch so verwendet wird?
Anfrage -> Projektion.
bedingte Anfrage -> Selektion.


Ansonsten sieht es eh nicht so schlecht aus. Die Gliederung gefällt mir auch ganz gut. JOINs fehlen halt noch, aber das kannst du ja in einem weiteren Tutorial machen.

Thema: Eure Entwicklungsumgebung
Am im Forum: Entwicklungs- und Laufzeitumgebung (Infrastruktur)

C# und C++: Visual Studio 2008
Java: Eclipse 3.3

Thema: Design/Architektur für viele Schnittstellen/Programm
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Die Hardware ist kein Problem und bereits vorhanden. Es geht mir jetzt erstmal rein um die Architektur der Software ...

Thema: Design/Architektur für viele Schnittstellen/Programm
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Also: Das Gerät, dass ich an den PC anschließe, benötigt 5 serielle Schnittstellen über die es kommuniziert. Also muss ich pro angeschlossenem Gerät auch 5 serielle Schnittstellen verwalten und über diese kommunizieren.
Und ja, die serielle Schnittstelle ist einfach eine RS232 Schnittstelle am PC.
Also du musst dir das so vorstellen, dass ich an dem PC 5 serielle Anschlüsse habe. Aber ich hab auch PCs mit mehr als 5 Anschlüssen dh. an denen können mehr als ein solches Gerät hängen (maximum ist bei 10)

Jetzt ist für mich die Frage: Wie mache ich das am Besten? Wie halte ich den Verwaltungsoverhead möglichst gering aber schaffe trotzdem noch eine annehmbare Lösung, die auch wartbar ist.

Thema: Elektronik "Bausatz"
Am im Forum: Smalltalk

Naja, ich hab ihm das jetzt empfohlen weil ich selbst schon damit gearbeitet habe und die Verdrahtung und Programmierung recht einfach ist ^^

Im Prinzip ist es ja egal, kosten tun diese Boards eh alle gleich viel ...

Thema: Elektronik "Bausatz"
Am im Forum: Smalltalk

Besser ist es, wenn du dir eine Grundplatine kaufst und diese dann erweiterst. Der Vorteil liegt darin, dass du dann flexibler bist. Wenn du jetzt eine Platine mit einem fix installiertem Sensor kaufst, dann kannst du die nur als Thermometer verwenden. Wenn du jetzt aber das ganze nur dazuschließt, dann kannst du das ganze später mal ersetzen und was anderes bauen.

Ein guter Start wäre z.B. das ADuC7020 Minikit. Auf diesem sind an der Seite insgesamt rund 40 Verbindungen direkt zur CPU (ein ADuC 7020 von Analog Devices, basierend auf dem ARM 7 TDMI). Das heißt, du kannst ziemlich leicht neue Chips dazu bauen. Außerdem hat der eine RS232 Schnittstelle. Der Aufbau mit dem Minikit ist halt ein wenig schwieriger. Du müsstest schon Elektronikkentnisse haben (du brauchst Lochrasterplatine, einen Spannungsregler, Sockel und so). Ich weiß nicht, wie viel du investieren willst und wie viel Know-How du hast. Aber wenn du das Minikit erstmal laufen hast, kannst du da leicht einen LM335 oder ähnliches anschließen und schon hast du ein Thermometer ^^

Falls du mehr wissen willst, kannst du dich ja bei mir melden, ich hab sowas ähnliches schonmal gemacht.

Thema: Design/Architektur für viele Schnittstellen/Programm
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Guten Tag!

Ich schreibe derzeit gerade an einer Software, die pro angeschlossenem Gerät 5 serielle Schnittstellen bedienen muss (nach oben hin offen, pro Gerät immer 5 Schnittstellen) und dort Daten verarbeiten muss.
Nun stellt sich mir die Frage, wie ich meine Anwendung hierfür am Besten aufbaue. Auf der einen Seite sollte die Rechnerbelastung möglichst gering sein und auf der anderen Seite sollten die Responsezeiten möglichst schnell sein. Dazu natürlich Ausfallssicherheit und gute Skalibarkeit.
Gibt es design patterns die für solche Anwendungen gut geeignet sind?

Thema: Seid ihr professionelle Entwickler?
Am im Forum: Smalltalk

Mittlerweile professionell ... aber nur für die nächsten 2 Monate und auch nicht reiner Softwareentwickler.

Thema: Computerzeitschriften
Am im Forum: Smalltalk

Mehr oder weniger regelmäßig:

elektor
ix
.net magazin

Regelmäßig (im Abo)
GameStar (ok, Spielezeitschrift -.-)

Thema: [erledigt] Frage zu m:n - Relationen
Am im Forum: Datentechnologien

Deshalb ist es sinnvoll sich mal auf einen Zettel Datenausprägungen für sein Datenbankmodell aufzuschreiben, dann erkennt man ziemlich schnell warum man m:n Beziehungen auflösen muss.

Thema: Zeitlich beschränkte Testversion: Wie prüft man, ob der Zeitraum abgelaufen ist?
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Wenn du es dir leisten kannst dann könntest du auch einen zentralen Lizenzierungsserver in Betracht ziehen. Bei jedem Start des Programmes muss man sich beim Server anmelden. Hat aber den Nachteil das der User zwingend eine Internetverbindung benötigt.

Thema: [erledigt] Zugriff auf Dual Port RAM mit IN() und OUT()
Am im Forum: Rund um die Programmierung

Kernelmodetreiber für Win32 sind nicht gerade einfach zu programmieren.
TVicPort liefert dafür aber eine saubere Alternative über einen virtuellen Device Driver ...

Zitat
Verstehe ich das richtig: Ich schreibe mit C eine DLL mit den Funktionen in/out und binde diese DLL dann in mein C#-Projekt ein und dann funktionierts ??

Sofern diese Funktionen unter Win32 ohne Probleme gearbeitet haben, sollten sie auch in C# keine Probleme machen.

Thema: Warum while (true)?
Am im Forum: Basistechnologien und allgemeine .NET-Klassen

Ist übrigens ziemlich unschön ... aber nur so nebenbei *g*

Lieber eine rekursive Main() Methode ...