Laden...

Qualität der Antworten - Wie brauchbar für den Fragenden?

Erstellt von Jéré vor 13 Jahren Letzter Beitrag vor 13 Jahren 5.125 Views
Jéré Themenstarter:in
151 Beiträge seit 2009
vor 13 Jahren
Qualität der Antworten - Wie brauchbar für den Fragenden?

Hallo Community,

mir ist etwas aufgefallen, was ich gerne mal ansprechen möchte.
In einigen Beiträgen gibt es Antworten, die
a) gut gemeint sind,
b) inhaltlich korrekt sind und
c) trotzdem nur eine der Lösungsmöglichkeiten bieten.

Damit klar wird, was ich damit meine sollte einfach mal der Hinweis auf das MVVM unter WPF genannt sein. Oftmals wird etwas gefragt und dann als Antwort gesagt, wie man es mit einem anderen Themengebiet (hier z.B. MVVM) lösen könnte. Einige Male wird der Fragende auch mit mehreren Themengebieten gleichzeitig beworfen.

Ich sehe Schwierigkeiten darin, dass gerade Jemand, der sich im Lernprozess mit C# etc. befindet, häufig mit einer Reihe neuer Themen konfrontiert und dadurch schnell verwirrt bzw auch überfordert ist, weil der Überblick über die Verwendung dieser Techniken und Methoden nicht vorhanden ist.

Ich, für meinen Teil, schaue mir gern die Beiträge an und versuche anhand der Probleme Anderer auch etwas zu lernen. Aber gerade bei Themen, die ich nicht oder nicht gut beherrsche würde ich mich manchmal über ein bisschen Überblick freuen (also quasi mal eine Ebene nach oben gehen).

Wie seht ihr das?
Seid ihr der Meinung, dass die User dafür selbst verantwortlich sind?
Ist es überhaupt sinnvoll diesen Überblick (warum verwendet man eine bestimmte Technik oder Methode) zu geben?

Grüßle
Jéré

P.S.: oder gibt es eine solche Diskussion schon?

Gelöschter Account
vor 13 Jahren

die überblicke findet man zuhauf im internet. dort wird immer wieder das pro und kontra einer technologie oder was auch immer beleuchtet. auch hier im forum disskutieren wir über pro und kontra vieler technologien. daher fände ich es störend in jedem beitrag, wo man erwähnen will, das man jene technologie empfiehlt, auch immer wieder die selben pro/kontras und die alternativtechnologien aufzulisten. das würde regelmäßig den rahmen sprengen.

zudem ist es ja auch so, das wenn jemand etwas einfaches fragt und ich ihm mit einem 10 seitigen exkurs über alle möglichen technologien mit ihren eigenschaften und der spezifischen jeweiligen lösung konfrontiere, das derjenige sicherlich auch schnell damit überfordert ist.

nciht zu vergessen ist auch der persönlcihe wissenstand. ich z.b. habe noch sehr sehr wenig mit MVVM gemacht. daher kann ich hierzu nur etwas sehr oberflöchliches sagen aber wenn ich z.b. das problem des fragenden kenne und bereits mit einer technologie xy gelöst habe, warum sollte ich dann schwammige aussagen über MVVM & co machen anstatt zu sagen: "in xy kann man das so und so lösen"?

außerdem ist der fragende selber schuld, wenn er sich gleich auf die erste antwort stürzt und dise implementiert... abwarten ist das stichwort. wenn jemand eine elegantere lösung kennt, dann wird dieser sie auch erwähnen.

edit: ach ja und hier heißt das motto ja "gemeinsam mehr erreichen". ist also nciht wie bei stackoverflow, wo einem die lösungen bereits copy&paste fertig vorgekaut werden um ein möglichst hohes voting zu erreichen. und zu gemeinsam zählt eben auch das beleuchten des problems durch verschiedene personen mit ihren individuellen kenntnissen und ansichten UND die eigeninitiative des fragenden, der sich mir den genannten auch auseinandersetzt.

49.485 Beiträge seit 2005
vor 13 Jahren

Hallo Jéré,

ein Forum ersetzt kein Buch, keine Fachartikel und -zeitschriften, keine Dokumentation und kein Selbststudium ... es ergänzt das alles nur.

Es ist vollkommen klar: Weil jeder unabhängig von seinen Kenntnissen eine (gut gemeinte) Antwort geben kann, kann man sich auf das Gesagte nicht unbesehen verlassen. Offensichtliche Fehler werden meiner Erfahrung nach aber so gut wie immer durch Folgebeiträge korrigiert.

Natürlich gibt es auch Themen, bei denen es keine richtige Antwort gibt, sondern nur unterschiedliche Auffassungen. Man kann sich zwar nicht darauf verlassen, dass alle Möglichkeiten genannt werden, aber bei solchen Themen werden üblicherweise zumindest mehrere Alternativen genannt.

Was die Lernenden angeht: Was du anführst, ist mit ein Grund für die Regel [Hinweis] Wie poste ich richtig? Punkt 1.1.1. Es ist einfach besser und verlässlicher, die Grundlagen aus einem Buch zu lernen als durch ein Forum ... genau aus den von dir genannten Gründen.

In einem Forum geht es normalerweise mehr um konkrete Probleme als um allgemeine Einführungen in ein bestimmtes Thema. Wenn du eine Einführung willst, gibt es bessere Quellen, vor allem Bücher, Fachartikel und WebCasts. Wenn dann noch Fragen offen sind, schlägt die Stunde des Forums. Es wäre unsinnig und unangemessen, von den Helfern in einem Forum zu verlangen, als Antwort auf eine Frage eine allgemeine Einführung zu geben.

Die Brauchbarkeit von Antworten würde jedoch ich nicht generell in Frage stellen. Das die allermeisten Antworten zumindest in der Summe brauchbar sind, sieht man schon an den vielen Rückmeldungen des Originalposters, dass er sein Problem lösen konnte.

herbivore

Jéré Themenstarter:in
151 Beiträge seit 2009
vor 13 Jahren

Die Qualität des Forums erschliesst sich für viele Fragenden aus unterschiedlichen Perspektiven. Das ist vielleicht ein philosophischer Standpunkt, lässt sich aber ganz gut auf die Praxis projizieren.

(Eine nicht abschliessende Liste:)

Jemand, der ganz am Anfang von C# steht ist besser aufgehoben, wenn er erst Bücher liest. 

Jemand, der die Bücher hinter sich hat und mit der Praxis noch ganz frisch ist und herumprobiert wird einige Fragen zum Verständnis haben. Dabei ist er hier gut aufgehoben, wird aber mit einigen neuen Themen konfrontiert und "könnte" daher Schwierigkeiten beim Durchblicken haben. (Ich möchte ja niemandem auf den Schlips treten.)

Jemand, der schon einiges programmiert hat und sich bereits gut auskennt und den "gewissen" Überblick hat, wird keine Schwierigkeiten haben die geposteten Antworten einordnen und abwägen zu können.

Jemand, der ein alter Hase in Sachen Programmierung ist, wird vielleicht Anreize finden, etwas besser zu machen oder eine Detailfrage zu einem ganz bestimmten Sachverhalt haben.

Ich persönlich finde viel legitim, solange dem "Jemand" geholfen wird. Und das führt uns ja zu der Art uns Weise, wie in diesem Forum geholfen werden soll.
Der Verweis auf die Forenregeln finde ich gut und nutze ihn ja mittlerweile auch selber.

Ich nenne es mal vorsichtig(!) die Theorie - so wie es in den Forenregeln dokumentiert und gewünscht ist. Meine persönliche Situation lässt diese allerdings nicht zu, dass ich mich detailliert mit dem beschäftige, was ich programmiere. Ich programmiere jetzt beruflich seit einem Jahr und musste von null anfange. Alles sehr kulant, nur wird auch etwas erwartet, was natürlich schnell umgesetzt werden muss. Und nach der Arbeit wartet nicht der Rechner, sondern die Familie 😃 Mit diesem Background würde ich es mir bei manchen Antworten wünschen, was ich oben geschrieben habe.

Nichtsdestotrotz verstehe ich eure Antworten! Im Netz findet man genug Stoff. Und hier kann das Forum nur unterstützende Hilfe sein. Darauf ist letztlich die Qualität des Forums gegründet. Verständlicherweise würden die Fortgeschrittenen & die Profis kaum Antworten geben, wenn es die Regel [Hinweis] Wie poste ich richtig? 1.1.1 nicht gäbe 😉

Grüßle
Jéré

Gelöschter Account
vor 13 Jahren

nur wird auch etwas erwartet, was natürlich schnell umgesetzt werden muss.

naja. das ist nun eine gradwanderung. es ist nun mal so, das wenn wir einem die antworten vorkauen, das derjenige oft dazu geneigt ist dann bei jeder banalität erneut zu fragen. gelernt hat dieser dadurch weder das korrekte suchen noch das entsprechende erlernen der komponenten die er verwendet.

ich verstehe durchaus die zeitnot in der manche stecken aber ich bin auch nciht geneigt jemandes anderen arbeit zu erledigen. davon habe ich nämlich selber genug.

Und nach der Arbeit wartet nicht der Rechner, sondern die Familie 😃

damit stehst du nciht allein. aber auch ich mache nach der arbeit noch ein wenig domänenspezifisches lernen.... das gehört nun mal zum beruf.

49.485 Beiträge seit 2005
vor 13 Jahren

Hallo Jéré,

Zeit zu sparen ist nicht der Zweck des Forums. Das ist allenfalls ein Nebeneffekt. Der Zweck ist sich gegenseitig zu helfen, wenn jemand aus eigener Kraft nicht mehr weiter kommt (das geht implizit aus der Regel [Hinweis] Wie poste ich richtig? Punkt 1.1 hervor; erst müssen alle verfügbaren Quellen und Möglichkeiten ausgeschöpft sein).

Über allem steht außerdem "gemeinsam mehr erreichen". Es kann und soll also gar nicht das Ziel sein, dem Hilfesuchenden möglichst viel Arbeit abzunehmen. Zumal der Lerneffekt sogar größer ist, wenn man nicht alles vorkaut, sondern die Hilfesuchenden zur eigenen Beschäftigung mit dem Thema anregt.

Ich verstehe, was du dir wünscht und ich finde die Gründe, aus denen du es dir wünscht, nicht verwerflich. Ich bitte dich jedoch auch zu verstehen, dass wir das nicht leisten können und aus den genannten Gründen auch nicht leisten wollen.

herbivore

Jéré Themenstarter:in
151 Beiträge seit 2009
vor 13 Jahren

Hallo ihr Beiden, das wird wohl eine private Runde hier 😃

Ich bitte dich jedoch auch zu verstehen, dass wir das nicht leisten können und aus den genannten Gründen auch nicht leisten wollen.

Wie bereits gesagt: die Argumentation ist klar 😃 Ich verstehe die Gründe.

Was ich besonders schön an dieser Plattform finde, ist die Möglichkeit auch Snippets, Artikel und Tutorials zu nutzen. Das möchte ich gern nochmal besonders hervorheben. Dadurch wird m. E. die Qualität von myCSharp.de noch erhöht.

Wenn ich auf meinen Anfangspost zurückschaue, dann sehe ich da dennoch das Missverhältnis, dass manche Antworten ziemlich absolut sind und gemäß diesem Satz:

außerdem ist der fragende selber schuld, wenn er sich gleich auf die erste antwort stürzt und dise implementiert...

der Fragende seine Schwierigkeiten haben wird. Wahrscheinlich kann man hier schön darüber diskutieren, aber ändern wird sich daran wohl nichts.

Grüßle
Jéré

49.485 Beiträge seit 2005
vor 13 Jahren

Hallo Jéré,

Wahrscheinlich kann man hier schön darüber diskutieren, aber ändern wird sich daran wohl nichts.

so sehe ich das auch.

Zum guten Abschluss kann man noch sagen, dass durch diese Diskussion schon viel gewonnen wäre, wenn sich die Hilfesuchenden im Ergebnis stärker bewusst werden würden, dass sie die Antworten in einem Forum - bei allem Bestreben um gute und richtige Antworten - immer kritisch reflektieren sollten.

herbivore

Jéré Themenstarter:in
151 Beiträge seit 2009
vor 13 Jahren

Ja, damit hast du Recht.
Das fiel mir auch manchmal schwer, aber im Laufe der Zeit habe ich diese Einsicht auch schon machen "müssen" 😃

Im Prinzip ist es dennoch traurig, dass sich daran wohl nichts ändern wird.
Für mein Verständnis ist es leider nicht nachvollziehbar warum diesem auch gesellschaftlichen Phänomen, das immer stärker wird, nichts entgegengesetzt wird.
In diesem Sinne vielen Dank für die Teilnahme an dieser Diskussion 😃

Grüßle
Jéré

161 Beiträge seit 2007
vor 13 Jahren

Ich versuche in der wenigen Zeit die ich habe nach bestem Wissen und Gewissen zu helfen, wenn ich kann. Dabei versuche ich aus der Summe meiner Erfahrung eine verwertbare Hilfestellung zu bieten.

Das bedeutet aber nicht, das ich selbst alle möglichen (oder unmöglichen) Ansätze einer Lösung erforscht habe. Das sehe ich, als Helfender, auch nicht als meine Aufgabe. Aus der Menge der Helfenden alleine ergibt sich in der Regel ja auch eine Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten.

Der Fragende muss sich einfach vor Augen führen, das auf (fast) keine Frage eine 100% Anwort gegeben werden kann, es gibt immer eine andere Meinung, eine andere Lösung. Man sollte für sich reflektieren welche Meinung/Lösung man für die Erstrebenswerteste hält.

Wenn ich, wie in diesem Beispiel (MVVM for WPF) den Einsatz eines bestimmten Patterns empfehle, dann mache ich das aus Überzeugung und auf Basis meiner Erfahrung mit diesen Methoden. Mir ist dabei sehr wohl bewusst, das man es auch anderes machen kann. Wie schon gesagt sehe ich es aber nicht im "Aufgabenbereich" des Helfenden alle Wege aufzuzeigen.

jm2c
david

"Eine wirklich gute Idee erkennt man daran,
dass ihre Verwirklichung von vorneherein ausgeschlossen erscheint."
(Albert Einstein)

Gelöschter Account
vor 13 Jahren

@Jéré:

du musst dir das eher wie eine disskusion vorstellen. stell dir vor, da steht eine gruppe programmierer aus den verschiedensten bereichen. und du stellst dich dazu und fragst in die runde, wie sie dieses oder jenes problem lösen würden. dann bekommst du auch n antworten mit m lösungswegen aber höchst wahrscheinlich nicht in einer antwort m lösungsmöglichkeiten.

wenn man für das fragenstellen bezahlen müsste und ein bezahlter, professioneller dienst hinter den antworten stehen würde, dann würde ich auch erwarten, das die antworten vollständig und absolut sind. dieses forum ist jedoch kostenlos und den rest hat kelkes sehr gut ausgedrückt.

ps: eigendlich kenne ich niemanden, der einem zu konkreten problemen alle lösungsmöglichkeiten nennen kann (mit alle meine ich wirklich ALLE und mit problem meine ich nicht "wo kann xy einstellen?" sondern echte probleme...).

49.485 Beiträge seit 2005
vor 13 Jahren

Hallo Jéré,

Für mein Verständnis ist es leider nicht nachvollziehbar warum diesem auch gesellschaftlichen Phänomen, das immer stärker wird, nichts entgegengesetzt wird.

sorry, das als gesellschaftliches Problem hochzustilisieren geht mir jetzt doch ein bisschen zu weit. Wenn du dich darauf verlassen können willst, dass zu einer Fragestellung alle wesentlichen Punkt beleuchtet werden und in diesem Licht die optimale Lösung gefunden wird, dann beauftrage einen Experten (oder sogar ein Expertenteam) mit einer eingehenden Analyse. Das kostet dich dann allerdings eine Kleinigkeit, wogegen wir hier völlig kostenlos aus gutem Willen helfen. Nicht dass wir schlechter wären, als die angesprochenen Experten, aber wir können uns für einzelne Fragen natürlich nur begrenzt Zeit nehmen. Wenn du mich bezahlst, dann brühte ich gerne auch eine Woche über deinem Problem.

Außerdem lernt man schon in der Schule die Verlässlichkeit unterschiedlicher Quellen zu bewerten. Eine Information ist immer nur so gut, wie die Quelle, aus der sie stammt. Hier bei uns im Forum gibt es sicher eine ganze Reihe von Experten, die verlässliche Antworten geben. Es gibt aber auch diejenigen Poster, die aus guter Absicht antworten und die Absicht das einzig gute an ihrer Antwort ist. Aber das weiß man doch. Du musstest dich ja auch keiner Überprüfung unterziehen, um zum Forum zugelassen zu werden.

Sicher gibt es einen Trend, dass die klassischen und recht verlässlichen Medien (Bücher, Zeitschriften, Fernsehen) durch neue Medien (Foren, Blog, andere Web-Seiten) ergänzt und zum Teil sogar abgelöst werden. Und aus der Natur der Sache ergibt sich, dass die Verlässlichkeit mindestens im Schnitt geringer ist. Aber das ist noch lange kein gesellschaftliches Problem, weil es auch schon früher unzuverlässige Quellen gab und auch schon früher jeder darin geübt sein musste, die Verlässlichkeit einer Quelle zu bewerten und diese Bewertung bei der Verwendung der Informationen zu berücksichtigen.

Natürlich gäbe es Wege die Verlässlichkeit von Foren erhöhen. Im Prinzip sogar ganz einfache. Man gibt nur ausgewiesenen Experten das (Zugriffs-)Recht, Fragen zu beantworten und verpflichtet die Experten gleichzeitig dazu, dass sich sich genug Zeit nehmen, um eine wirklich fundierte und verlässliche Antwort zu geben. Sowas gibt es auch an einigen wenigen Stellen schon, z.B. für rechtliche Fragen an Anwälte. Aber das geht dann nicht mehr kostenlos. Bist du bereit dafür angemessen zu bezahlen? Du kannst "nein" sagen, dann bist du sicher auf der Seite der Mehrheit. Oder du kannst "ja" sagen, dann gehörst du leider zu einer verschwindenden Minderheit, weshalb ich ein solches Bezahlmodell auch für unrealistisch halte.

Versteh mich nicht falsch. Ich persönlich würde mein Geld gerne durch die qualitative Beantwortung von Fragen verdienen. Nur gibt es dafür m.E. keinen Markt. Wenn du wirklich ein gesellschaftliches Problem sehen willst, dann sieh es bitte darin, dass im Netz kaum einer bereit ist, für die Qualität, die er erwartet oder sogar fordert, zu bezahlen.

herbivore

6.911 Beiträge seit 2009
vor 13 Jahren

Hallo,

einen großen Vorteil eines Forums sehe ich darin dass eine Antwort unmittelbar einem öffentlichen Review unterzogen wird. Ist also zB die Antwort Shit dann kommt sofort eine weitere Antwort die dies klarstellt. Oder wenn eine Aspekt der Antwort etwas (wesentliches) nicht berücksichtigt wird dieser fehlende Teil in einer anderen Antwort (von jemand anderem) nachgetragen.

Ist die Antwort jedoch ok und die Mehrheit sieht das genauso dann gibt es nicht zwangsläufig einen Grund noch eine Antwort zu posten.

Das alles läuft nach dem Motto "gemeinsam mehr erreichen".

Im Vergleich dazu durchlaufen "klassische" Publikation zwar auch einem Review aber ich denke hier auf myCSharp.de ist das Review besser da sich jeder daran beteiligen kann. Mit jeder meine ich dass Wissen und Erfahrung aus verschiedensten Bereichen beigetragen werden können und das Problem von verschiedensten Blickwinkel betrachtet wird. Bei der "klassischen" Pub. sind das meist 1, 2 Experten die zwar viel Wissen und erfahren sind aber nicht gegen das "Kollektivwissen" eines Forums ankommen 😉
Und das alles kostenlos - wo findet man sonst so was?

mfG Gü

Stellt fachliche Fragen bitte im Forum, damit von den Antworten alle profitieren. Daher beantworte ich solche Fragen nicht per PM.

"Alle sagten, das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht - und hat's gemacht!"

Jéré Themenstarter:in
151 Beiträge seit 2009
vor 13 Jahren

Um noch mal ein paar Punkte klarzustellen:

ps: eigendlich kenne ich niemanden, der einem zu konkreten problemen alle lösungsmöglichkeiten nennen kann (mit alle meine ich wirklich ALLE und mit problem meine ich nicht "wo kann xy einstellen?" sondern echte probleme...).

Das hab ich auch überhaupt nicht gemeint. Dazu hab ich anfangs von Überblick gesprochen und keine Detailanalyse erwähnt.

Der wesentliche Punkt in Sachen gesellschaftliches Phänomen ist für mich dieser hier gewesen:

aber ändern wird sich daran wohl nichts.

Ehrlich gesagt verstehe ich gar nicht, warum die Diskussion jetzt diese Richtung eingeschlagen hat. 🤔 Für mein Veständnis hab ich nichts dagegen gesagt, sondern eher mein Verständnis dafür ausgedrückt.

Das Prinzip des Forums, kostenlos Wissen zu bekommen und dann weiterzugeben, ist doch toll. Daran zweifelt, glaub ich, keiner.

Grüßle
Jéré

49.485 Beiträge seit 2005
vor 13 Jahren

Hallo Jéré,

Ehrlich gesagt verstehe ich gar nicht, warum die Diskussion jetzt diese Richtung eingeschlagen hat.

das kann ich klar beantworten: Du hattest weiter oben (implizit) geschrieben, dass eine weitere Diskussion nicht nötig ist. Das habe ich dir dann bestätigt. Damit hätte die Diskussion zur Zufriedenheit aller zu Ende sein können. Aber statt es tatsächlich dabei zu belassen, antwortest du doch noch mal und stilisierst dabei das Thema bzw. einen bestimmten Aspekt davon plötzlich zu einem gesellschaftlichen Problem hoch. Zumindest liest es sich so. Ist doch klar, dass wir das nicht unwidersprochen stehen lassen können.

Nachdem das nun geschehen ist, können wir die Diskussion wirklich beenden.

herbivore