Laden...

"Es gibt keinen Gott"-Kampagne

Letzter Beitrag vor 15 Jahren 110 Posts 28.563 Views
"Es gibt keinen Gott"-Kampagne

Hallo!

Ich möchte euch auf diese Seite aufmerksam machen die ich gestern gefunden habe.

http://www.buskampagne.de/

mfg
euer Atom3

Hallo,

find ich super.

Gruß

Christoph

UPDATE: Ich habe gesehen, dass man auch spenden kann. Es wird aber in Kürze auch T-Shirts geben. Davon werde ich mir eins bestellen. So zum Joggen 😃

Muahahaha. Eine Kampagne für den Atheismus. Was kommt als nächstes? Eine Kampagne für das Fleischessen?

naja.. so muhaha ist da mit der fleischkampagne nicht....

http://www.ama-marketing.at/index.php?id=658

Ich habe gesehen, dass man auch spenden kann. Es wird aber in Kürze auch T-Shirts geben. Davon werde ich mir eins bestellen. So zum Joggen 😃

Ja stimmt. Man kann auch spenden: http://www.helpedia.de/activities/buskampagne/

Mei, lasst die Leute doch glauben, wenn sie wollen (wie mich zum Beispiel). Wozu dann solche Kampagnen? Es gibt leute die glauben, und leute, die glauben nicht - in den "Werten" ist kein Unterschied, also wen interessiert das schon?
Übrigens finde ich die Bemerkung, "Atheisten sollten Merken, dass sie nicht allein sind" absurd. Es gibt schließlich ziemlich viele Atheisten. (gut, ich habe gerade auf Wikipedia 25% in Deutschland gelesen. Ist die Frage ob das wirklich stimmt. Ich habe auf jedenfall das Gefühl es gibt mehr Atheisten als Gläubige. zB. In meiner Schule)
Warum jetzt so ein Theater machen, und Spenden sammeln, um irgendwelche lila Klammern an Buse kleben?
Also ich verstehe sowas nicht. Manche können es ja toll finden, aber sagt dann doch etwas mehr über den praktischen Nutzen einer solchen Kampagne, vielleicht leuchtet es dann auch mir ein.
Hoffe das nimmt mir keiner Übel, ich denke ich habe eig. nichts beleidigendes geschrieben.

Ich habe gerade 10 € gespendet. Ich habe volle Toleranz für den Glauben anderer. Jeder kann an das glauben was er möchte. Aber die Freiheit des Einzelnen endet da wo die des anderen anfängt. Mir geht es zum Beispiel gegen den Strich, dass ich in meinem lieblings Rock/Metal Club am Karfreitag nicht tanzen darf. Ja, richtig. Wir haben an Karfreitag Tanzverbot in Deutschland und das wird auch - zumindest hier in Hannover - eiskalt durchgezogen. Und wenn ich mir alleine angucke wieviele Kriege weltweit mit religiösem Hintergrund geführt werden. Nur, dass das nicht falsch rüberkommt. Ich habe auch gläubige Freunde, Christen, Muslime...völlig in Ordnung aber ich möchte keinen Glauben aufgezwungen bekommen. Oder schaut mal in die USA, da wird die Evolutionstheorie aus dem Unterricht verdrängt. Ich habe viele Freunde in den USA und die glauben partou nicht an die Evolutionstheorie. Das geht mir alles zu weit.

Religöse Diskussionen in einem C#-Forum anzuzetteln, finde ich nicht in Ordnung.

Ich bin katholisch und bin stolz darauf, jaja ich zahle gern Kirchensteuer, denn ich sehe, dass die kirchliche Institutionen gute Sozialarbeit geleistet hat (Kindergarten, Grundschulen, Altenheime, etc.) und ich trage somit dazu bei, mein Umfeld zu unterstützen/verbessern.

Und ich habe keinen Komplex, dass ich Werbungen für die Kirche an den Bussen kleben muss. Also was soll denn diese kindische Kampagne? Jeder weiss, dass es genügend religionslose Menschen auf der Welt gibt, na und. Jeder soll leben, wie er für richtig hält, wozu denn noch Werbung dafür? Das Geld ist besser wo anders aufgehoben, z.B. in sozialen öffentlichen Einrichtungen wie Kinderspielplatz, Kindergarten, etc.

@ANSI_code, FULL ACK 😉

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

**:::

wie überall gibt es auch in der religion immer welche, die übertreiben müssen.
egal ob christen, atheisten, muslime oder hinduisten.....

Hallo vbprogger,

ich finde das sehr kurzfristig gedacht. Ich habe gerade vorhin wieder gelesen, dass der Papst wieder durch Afrika flitzt und überall predigt, dass Kondome die AIDS Situation verschlimmern. Wenn die Aktion es schafft die Position der Kirche zu schwächen, kann das also genauso gut ein riesiger Gewinn auf sozialer Ebene werden.

Hier der Link zu dem Artikel auf Spiegel Online: "Die Benutzung von Kondomen verschlimmert das Aids-Problem"

Viele Grüße

Christoph

Ps.: Wir hatten hier auch schon Diskussionen um Atomkraft. Ich sehe nicht, wie sich diese Diskussion davon unterscheidet.

Hallo vbprogger,

Religöse Diskussionen in einem C#-Forum anzuzetteln, finde ich nicht in Ordnung.

doch, ist in Ordnung. Solche Themen hatten wir auch bisher schon:

Gott oder nicht Gott
Was haltet ihr vom neuen Papst

Solange die Themen von allgemeinem Interesse sind und ordentlich diskutiert wird, gibt es keine Einwände gegen solche Themen. Es gibt auf myCSharp.de keinen Vorstandsbeschluss der weltanschauliche Themen grundsätzlich verbietet. 😃

herbivore

Habe ich jemals gesagt, dass ich an den Papst glaube? Ich glaube an Gott, und ich zahle Kirchensteuer, weil ich in meinem Umfeld sehe, was die Kirche für Soziales geleistet hat, d.h. aber nicht, dass ich an die Kirche und den Papst glaube 😉

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

**:::

Nein, aber es heißt auch, dass die Kirche nicht unbedingt gut für die Menschheit ist. Und wenn man mal die letzten paar tausend Jahre reflektiert schon mal gar nicht 😉

Nein, aber es heißt auch, dass die Kirche nicht unbedingt gut für die Menschheit ist. Und wenn man mal die letzten paar tausend Jahre reflektiert schon mal gar nicht 😉

Man, bist du aber nachtragend 😄. Wenn man deiner Meinung nach handelt, dann sind die Deutschen auf immer und ewig wegen des 2. Weltkriegs schuldig oder wie? (zur Info: Ich bin eingebürgerter Deutscher). Ich bin der Meinung, was es war, dann war es. Wozu denn in der Vergangenheit durchwüllen, wohin soll das führen?

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

**:::

kommen wir Mal vom Sinn des Glaubens, der Kirche und des Papstes, auf den Wirklichen Sinn dieser Kampagne: Ich behaupte:
Kein Gläubiger wird plötzlich Atheist, nur weil auf Busen(von Sg. Bus) besagte Lila Klammern prangen, und auch an den von euch genannten, ich bezeichne sie mal als "Nachteile" des Glaubens, ändert es nichts. Wie gesagt: Geld ausgeben für was? Soziele Zwecke, oder sowas?

Ich denke auch das eine Diskussion okay ist, solang es sachlich bleibt. Und ja, das ist auch bei weltanschaulichen Themen möglich - auch wenn es sich manche schwer vorstellen können.

Ich bin in Brandenburg zur Schule gegangen und wir hatten zur damaligen Zeit als einziges Bundesland keinen Religionsunterricht - was ich sehr befürworte - und stattdessen ein Fach was LER hieß: Lebenskunde, Ethik und Religionskunde. Dort wurden viele verschiedene Religionen in ihren Grundzügen angeschaut, ohne irgendwie bewertend zu sein. Das fand ich sehr gut. Ich bin zwar getauft (weil ich mich als Baby nicht wehren konnte) aber nichtgläubig. Trotzdem trete ich nicht aus der Kirche aus, da ich wie vbprogger denke das die Kirche soziale Tätigkeiten anbietet die man unterstützen kann.

Die Kampagne finde ich vollkommen okay. Was den Glauben angeht werden die meisten Kinder von ihren Eltern in die eigene Weltanschauung eingeführt und habe im Kindesalter kaum die Möglichkeit daran was zu ändern. Durch Religionsunterricht wird das bestehende System welches die Eltern eingeführt haben gestützt und viele haben gar nicht die Chance alternative Weltanschauungen zu erfahren. Das halte ich für sehr bedenklich. Da kommt für mich die Kampange ins Spiel um zu zeigen dass es auch anders geht. Es geht ja nicht darum irgend eine Glaubensrichtung schlechter zu machen als eine andere. Trotzdem gibt es Alternativen und die werden meiner Meinung nach durch bestehende Glaubensrichtungen zu wenig zugelassen. Es gibt genug religiöse Sendungen (z.B. Einspieler Sonntags im Radio, oder auch Fernsehspots) die zum Nachdenken anregen sollen, genau so sehe ich auch diese Kampagne. Anderes Medium, aber gleicher Zweck.

Baka wa shinanakya naoranai.

Mein XING Profil.

Huhu zusammen ...

Thema Kirche und katholischer Glauben:

  • Kreuzzüge
  • Hexenverbrennung
  • Inkas werden beraubt und versklavt Spanier und die Kirche

Um mal einige zu nennen.
Ich gehe in die Kirche und was sehe Ich?!

  • Jesus der durch die Hände gekreuzigt wurde Wie soll das halten
  • Gold wohin das Auge schaut
  • Prunkvolles an jeder Wand
  • Riesige Bauten für Geld das erobert wurde siehe Kreuzzüge

usw.

Versteht mich nicht falsch, sobald Ich das Gefühl hätte die Kirche würde zum größten
Teil mit Ihren Geldern Gutes tun, dann würde Ich mich eher zurückhalten.
Wie kann es sein das Ich sofort Krichensteuer zahlen muss ohne gefragt zu werden?!
Will Ich austreten muss Ich noch dafür zahlen ... hrhr ... 👍

Weitere Punkte:
In der Schule lerne Ich Religion und Biologie ....
Was ein Widerspruch in sich, die Darwinsche Theorie und die der Kirche nebeneinander ....

Oder schaut mal in die USA, da wird die Evolutionstheorie aus dem Unterricht verdrängt. Ich habe viele Freunde in den USA und die glauben partou nicht an die Evolutionstheorie. Das geht mir alles zu weit.

Zitat Zeitgeist:

Gott hat die Dinosaurierknochen auf der Welt vergraben um unseren Glauben zu prüfen!!!

Jeder soll glauben was er will, solange dadurch nicht andere eingeschränkt, gefoltert oder getötet werden.
In Gottes Namen ist schon soviel Mist passiert, ganz gleich ob er jetzt Allah oder was weiß Ich heisst.

Meine eigene Meinung ist halt das der Glaube die meiste Zeit ausgenutzt wurde um
Menschen gefügig zu machen. Anfangs war es halt so das die Urmenschen sich den Himmel und sonstige Erscheinungen erklären mussten.
Wunderbar da hatten wir den Himmel mit all seinen Erscheinungen:- Gewitter

  • Sterne
  • Sonne
  • Mond

Dann gab es einige Menschen die sich die Ängste der Menschen zunutze machen konnten und wir erlebten die ersten Religionen. * Bahai
* Buddhismus
* Christentum
* Daoismus
* Hinduismus
* Islam
* Judentum
* Konfuzianismus
* Sikhismus
* Shinto Quelle Wikipedia.

Welche davon sollte also den Anspruch haben die Richtige zu sein?!
Wären dann nicht alle anderen falsch?!
Außer einige die wenigstens versucht haben ne Logik reinzubringen damit
manche göttliche Erdenwanderer nebeneinander stehen konnten ohne sich auszuschliessen.

Greetz da kubi ....

Edit:

und stattdessen ein Fach was LER hieß: Lebenskunde, Ethik und Religionskunde. Dort wurden viele verschiedene Religionen in ihren Grundzügen angeschaut, ohne irgendwie bewertend zu sein.

Respekt für den Unterricht, geht eher in die Richtung wie Ich persönlich es mir vorstellen könnte Unterricht zu machen 😁

Hallo zusammen,

Wären dann nicht alle anderen falsch?!

eben, das schrieb ich ja schon damals in Gott oder nicht Gott. Und was ich dort gleich im ersten Satz schrieb und woran sich nicht viel geändert hat, lässt euch sicher schon vermuten, dass mir die aktuelle Kampagne gefällt. Warum sollen immer nur die Krichen missionieren dürfen? Es wird Zeit, dass die Atheisten mal missionieren dürfen. 😃 Was die Kampagne bringt, steht auf einem anderen Blatt, aber erstmal spricht sie mir aus dem Herzen. 😃

herbivore

Was die Kampagne bringt, steht auf einem anderen Blatt, aber erstmal spricht sie mir aus dem Herzen. 🙂

Mmmmmmh .... Mir auch 😁

Ich hab vesucht auf Historie zu verzichten und jetzt kommt so einer wie kubi 😃

Fehltritte einer Glaubensrichtung sind schnell viele aufgezählt, aber um fair zu sein muss man auch sagen dass ohne einen Glauben viel falsches getan wurde und wird.

Welche davon sollte also den Anspruch haben die Richtige zu sein?!
Wären dann nicht alle anderen falsch?!

Damit scherst du alle Religionen über einen Kamm. Die Anhängerzahlenmäßig großen Religionen wie z.B. Christentum, Islam, Judentum, usw. sind in der Tat teilweise sehr isoliert was das Zulassen anderer Weltanschauungen angeht. Aber schau mal z.B. nach Japan. Dort sind die meisten Leute gleichzeitig Buddhisten und Shintoisten. Der Buddhismus ist eine Religion die sich viel mit dem Leben und Sein nach dem Tod beschäftigt, deshalb benutzen die Japaner buddhistische Traditionen z.B. bei Trauerfesten etc. Der Shintoismus ist eine lebensbejahende Religion die sich mit dem Leben befasst. Deshalb wird diese für z.B. Geburten, Neujahrsfeste, etc. praktiziert. Beides sind völlig gegensätzliche Religionen die ohne Probleme koexistieren können. Es muss nicht immer nur ein richtigen Glauben geben. Und achja, Heiraten tun manche Japaner christlich - weil das Ehepaar in Smoking und weißen Brautkleid so schick aussieht - nicht etwa der Relegion wegen.

Baka wa shinanakya naoranai.

Mein XING Profil.

Huhu zusammen ...

Thema Kirche und katholischer Glauben:

  • Kreuzzüge
  • Hexenverbrennung
  • Inkas werden beraubt und versklavt Spanier und die Kirche

Es sind/waren Menschen, also nicht fehlerfrei. Fehltritte gibt es immer und überall, auch bei Nichtgläubiger. Wenn du dich so gerne an der Vergangenheit festklammerst, dann sollst du dich auch schuldig fühlen, wenn dir ein Jude über dem Weg läufst, falls du ein geborene Deutsche(r) bist 😉. Ich will damit, sagen, dass was es war, lasst es ruhen. Es gibt noch eine Zukunft.

Wie kann es sein das Ich sofort Krichensteuer zahlen muss ohne gefragt zu werden?!

Tja, du lebst auch in einem Staat mit Gesetze und Regeln, wenn du sie ändern willst, dann werde mal Politiker, vielleich kannste was ändern 😛. Es gibt so viele Gesetze, die ich persönlich ändern will, z.B. das Waffenbesitzgesetz, aber ich kann nun mal auch nicht ändern, sondern ich muss einfach akzeptieren und damit klar kommen.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

**:::

Man, bist du aber nachtragend großes Grinsen . Wenn man deiner Meinung nach handelt, dann sind die Deutschen auf immer und ewig wegen des 2. Weltkriegs schuldig oder wie?

Nein, absolut nicht. Aber ich sehe ehrlich gesagt auch jetzt keinen Grund die Kirche für ihr soziales Engagement großartig loben zu müssen. Ich möchte gar nicht bestreiten, dass die Kirche im lokalen Umfeld auch viel Gutes tut. Das tut allerdings mein örtlicher Tierschutzverein (den ich gerne unterstütze) auch. Aber wenn ich den Fokus jetzt mal ein bisschen weiter aufziehe, sieht das schon ganz anders aus. Da predigt die Kirche den Afrikanern sie sollen keine Kondome benutzen, da werden Frauen, die Opfer einer Vergewaltigung wurden und das Kind abtreiben möchten angeprangert, da wird teilweise (je nach Religion) medizinische Versorgung für bedürftige abgelehnt. Ich denke, dass der Schaden, den die Kirche auf globaler Ebene anrichtet weit größer ist, als das was sie Positives im lokalen Umfeld leistet.

Warum sollen immer nur die Krichen missionieren dürfen?

Absolut. Ich weiß nicht, wie es bei euch ist aber die U-Bahnen in Hannover sind voll mit Einladungen zu Gottesdienst und diversen Werbebannern von...naja, Sekten will ich jetzt nicht sagen aber doch irgendwie zweifelhaften Vereinigungen (ich komm jetzt nicht auf den Namen...klingt ein wenig wie Rosenkreuzer aber irgendwie noch ein bisschen anders)

Ich muss das hier mal von der Seite zitieren, weil es noch einmal deutlich macht, wie man hier immer wieder mit zweierlei Maß misst und Atheisten regelrecht versucht zu unterdrücken.

Verkehrsbetriebe machen einen Rückzieher – jetzt erst recht!

Von den Verkehrbetrieben in Berlin und München haben wir Nachricht, dass sie unsere Kampagne nicht auf ihren Bussen zulassen werden. Was in Spanien, Italien und den USA kein Problem ist, wird im aufgeklärten Deutschland zum Politikum. Auch in Köln sollen vorerst keine Busse mit unseren Motiven fahren. Dort möchte man den Zeitpunkt der Schaltung nach hinten verlegen, der KVB hat zurzeit offenbar ganz andere Sorgen.

Im Vorfeld der Kampagne haben wir natürlich bei den Werbepartnern der Verkehrsbetriebe in Berlin, Köln und München wegen unserer Kampagne auf ihren Bussen angefragt. Keiner der Mitarbeiter der zuständigen Agenturen äußerte Bedenken. Nachdem wir das Spendenziel erreicht hatten und die Sache ins Rollen bringen wollten, erreichten uns die negativen Bescheide aus den Führungsetagen der Verkehrsbetriebe.

Telefonisch unterrichtete uns die BVG in Berlin immerhin über einen nagelneuen Vorstandsbeschluss, der aufgrund unserer Anfrage gefällt worden ist: Dort wird in Zukunft überhaupt keine religiöse oder weltanschauliche Werbung mehr akzeptiert werden. (Ausgenommen davon ist Wahlkampfwerbung.) Diesen Beschluss hätten wir uns schon im Februar gewünscht, als in der Endphase der Unterschriftensammlung durch „ProReli“ sogar auf U-Bahnhöfen Unterschriften gesammelt wurden.

Doch unsere Busse sollen fahren! Wir sind bereits mit anderen Betreibergesellschaften und mit Verkehrsbetrieben in anderen Städten in Kontakt getreten. Über den Stand der Dinge werden wir bald weiter informieren

@talla: 😁

Kann leider nicht sehr viel über andere Religionen sagen,
deswegen habe Ich auch nur über meine Aufgezwungene geschrieben.

Kenne aber auch Menschen die sich auf Buddhismus berufen und Ich muss sagen,
diese Art der Weltanschauung ist mir viel symphatischer ....
Wenn auch dort wiederum Sachen vorkommen die sehr unglaubwürdig sind.

Solange es auf dem Nenner einer Weltanschauung,
oder einer Art von Anleitung für das Leben miteinander bleibt ist es ja auch nichts verwerfliches an einen Gott zu glauben.
Es werden aber im Namen Gottes schlimme Dinge getan,
auch weil wir nur Menschen sind und fehlbar 🤔

Wenn du dich so gerne an der Vergangenheit festklammerst, dann sollst du dich auch schuldig fühlen, wenn dir ein Jude über dem Weg läufst, falls du ein geborene Deutsche(r) bist Augenzwinkern .

Bin geborener Pole, was aber die Sache nicht weniger schlimm macht die du dort beschreibst.
Jedoch wurde diese Tat meines Wissens nach nicht einer Religion zugeschrieben,
sondern einer Staatsgewalt ... Korrigiert mich falls Ich falsch liegen ....

Natürlich meße Ich die Kirche auch an Ihrer Vergangenheit und vor allem wenn ein
Papst erzählt: "Die Benutzung von Kondomen verschlimmert das Aids-Problem".
Ganz zu schweigen die Diskussion um den Holocaust ... Kann mir nur an den Kopf fassen Kopfschüttel
Und das ist JETZT und nicht ewig her .....

Er kann gar nicht wie er will, denn dort herrscht auch eine Kaste.
Nämlich die der Bischöfe .... Er muss auch sein Fußvolk bei Laune halten .....

@bvsn

So ist das hier in Germany und in vielen anderen katholischen Staaten .....
Ist mitunter warum Ich der Kirche so kritisch gegenüber stehe, weil Sie soviel
Macht ausübt .....
Von wegen freier Glaube und Wille ..... 8)

Und wenn das hier schon so eine Art der Gewaltausübung bedeutet kann man sich
vorstellen wie es in anderen Ländern so abgeht .....
Die weniger Gerichtbarkeit haben wie hier, die einigermaßen unparteiisch auftretet .....

Hallo,

ich finde die Kampagne gut. Es geht ja nicht darum Geld sinnlos aus dem Fenster zu schmeißen... Es geht darum ein rationales und zeitgemäßes Weltbild zu vermitteln. Was ist daran verkehrt? Die Kirche gibt um einiges mehr an Gelder aus um ihr Weltbild zu verbreiten.

Das "Problem" ist halt, dass die meisten Menschen von klein auf mit einer christlichen (oder allgemein religiösen) Weltanschaung konditioniert werden - Und zwar ausschließlich aus traditionellen Gründen. Das ist in den meisten Fällen nichts schlimmes und kann ja auch helfen gewisse Werte zu transportieren (Allerdings nicht aus Einsicht, sondern wie gesagt durch Konditionierung). Es kann aber auch Misbraucht werden - Man denke nur an den 11.9, wo irgendwelche Vollidioten getrieben durch die Vorstellung nach Ihrem Tot hunderte von Jungfrauen zu bekommen, ins WTC geflogen sind.

Meiner Meinung nach besteht die einzige Daseinsberechtung der Religion in ihrem Dasein gepaart mit der Tasache das jeder Mensch ein Recht hat, an das zu glauben, was er will. Von daher finde ich jede Kampagnie, welche die Anzahl letztgenannterer veringern Sinnvoll.

Nur um Missverständnisse zu beseitigen: Ich würde mir niemals anmaßen einen Menschen daran zu beurteilen ob er sich für oder gegen den Glauben entschieden hat. Das ist eine Sache die jeder für sich ausmachen muss und sollte in jedem Fall respektiert werden. Ich bin aber trotzdem der Meinung, dass es gesellschaftlich vorteilhafter ist, wenn sich in Zukunft ein auf Vernunft und Wissenschaft basiertes Weltbild durchsetzt. -> Aufklärung 👍

Siehe auch: Giordano-Bruno-Stiftung.de

Grüße, Tachyon

Schaut mal im IRC vorbei:
Server: irc.euirc.net
Channel: #C#

Ich muss das einfach jetzt loswerden:

Die Einnahmen aus der Kirchensteuer fließen den Landeskirchen beziehungsweise Diözesen, seltener den Ortsgemeinden zu;
Sie betrugen in Deutschland 2006 bei den evangelischen Kirchen 3,92 Mrd. €,
bei der katholischen Kirche 4,41 Mrd. €.
Das Kirchgeld ist ein von den Kirchengemeinden neben der Kirchensteuer erhobener einkommensteuerunabhängiger Geldbetrag

Edit:
Quelle Meyers Lexikon

auch manche atheisten sind menschenfeinde.

wenn man sich die kommunisten z.b. anschaut.. da wird einem schlecht....
udssr... china...

wie gesagt: in allem und jedem gibt es menschen die übertreiben müssen.

das sich die busunternehmen aus einem politisch brisantem thema raushalten möchten kann ich nur nachvollziehen. die haben momentan bestimmt stress mit den religiös "aktiven" wegen dieser sache... sowas kann sich geschäftsschädigend auswirken, wenn besagte aktivisten ihre anhänger auffordern jene busunternehmen aufgrund dieser spitzfindigkeit zu meiden.... wiedermal gibt es menschen die übertreiben müssen. sich wegen so einer belanglosigkeit derart aufzuregen und lokalpolitischen druck auszuüben....

und was kirchensteuer betrifft, so sehe ich das geld in einem gemeinnützigen verein besser aufgehoben. die müssen wenigstens ihre tätigkeit und gemeinnützigkeit nachweisen. sowohl in den einnahmen als auch in deren ausgaben.

das sich die busunternehmen aus einem politisch brisantem thema raushalten möchten kann ich nur nachvollziehen. die haben momentan bestimmt stress mit den religiös "aktiven" wegen dieser sache... sowas kann sich geschäftsschädigend auswirken, wenn besagte aktivisten ihre anhänger auffordern jene busunternehmen aufgrund dieser spitzfindigkeit zu meiden.... wiedermal gibt es menschen die übertreiben müssen. sich wegen so einer belanglosigkeit derart aufzuregen und lokalpolitischen druck auszuüben....

Aber empfindest du das nicht auch als eine Ungerechtigkeit? Wieso ist denn dann das hier in Ordnung?

http://www.die-tagespost.de/2008/index.php?option=com_content&task=view&id=100046899&Itemid=1

Aber empfindest du das nicht auch als eine Ungerechtigkeit?

wenn cih mich wegen jeder ungerechtigkeit aufregen würde, dann wäre ich mit 25 wegen herzinfarkt gestorben.

Wieso ist denn dann das hier in Ordnung?

ich sag ja nicht das das in ordnung ist. die einen meinen das es keinen gott gibt und dann fühlen sich die, die an gott glauben persönlich angegriffen.. das die reagieren ist mir nur verständlich.

nur finde ich das ganze thema nicht streitwürdig. ebensogut könnte man ich darüber streiten, welcher kreis nun der rundere ist.... das problem bei dieser konstellation ist, das keine partei nachgeben kann, da das ansonsten öffentlichen selbstmord gleichkommen würde. somit ist die ganze sache ein unlösbarer konflikt, da keiner der beiden kreise mehr rund ist als der andere.

dummerweise geraten nun die busunternehmen zwischen die fronten und nun wird abgewägt, mit welcher bevölkerungsgruppe mehr geld gemacht werden kann 😃
ich wette das in der marktanalysebranche gerade die kasse klingelt.... könnte somit unter umständen ein gut getarntes konjukturpacket einer branche sein.

und was kirchensteuer betrifft, so sehe ich das geld in einem gemeinnützigen verein besser aufgehoben. die müssen wenigstens ihre tätigkeit und gemeinnützigkeit nachweisen. sowohl in den einnahmen als auch in deren ausgaben.

Jack, das Problem ist aber, wer von den Leuten, die aus der Kirche ausgetreten sind, regelmäßig Spende an gemeinnützige Vereine abgeben? Die meisten freuen sich aber über das zusätzliche Einkommen und tragen somit wenig zur Sicherung der Gesellschaft in der sie leben bei.

Es mag ja sein, dass nur einen Teil der Steuer der Gesellschaft zu gute kommt, aber ich sehe zumindest, dass ohne das soziale Engagement der Kirche meine beiden Kinder ziemlich schwer hatten mit Kindergartenplatz, und in der nahe Umgebung haben wir auch ein kirchliches Jugendzentrum, wo junge Menschen sich in der Freizeit treffen und unter Leitung der freiwilligen Helfer/Betreuer in der Gemeinde ihre Freizeit sinnvoll gestalten.

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

**:::

„Mit unserer ungewöhnlichen Werbeaktion, einer Werbung nämlich für Gottvertrauen, möchten wir den Blick der Menschen auf die hoffnungsvolle, zutiefst befreiende Dimension der christlichen Botschaft lenken“, sagt Pater Siegfried Modenbach, Leiter des Katholischen Forums. „Wir möchten zum Ausdruck bringen, woran wir glauben: Es gibt Gott, einen liebenden Gott, der für die Menschen da ist. Und genau darum brauchen sich die Menschen weniger Sorgen zu machen, können sie fröhlicher und befreiter leben.“

....

Mit der Aktion, betont der Pallotiner, wolle das Katholische Forum darauf hinweisen, dass die Suche des Menschen einen Sinn und ein Ziel haben sollte: „Dass es diesen Gott gibt, der die Menschen liebt und annimmt. Unsere Suche sollte irgendwann bei ihm ankommen – darauf wollen wir hinweisen.“

Quelle: Tagespost

Die Kirche hat in Deutschland ein zu großen Einfluss, weshalb solche Aktionen "Für Gott" auch an Busse geklebt werden.
Aber alles was sich "Gegen Gott" richtet, will keiner was damit zu tun haben.

Eigentlich finde ich das schade, denn eigentlich wollen wir Deutschen uns doch als für alle richtungen offene Gesellschaft präsentieren (" Integration ").

Ich persönlich, kann mit der ganzen "Gott" sache nichts anfangen, habe aber persönlich auch nichts dagegen, wenn andere daran glauben.
Nur kann ich es nicht abhaben, wenn mir einer eine sache aufzwingen will.

Hallo zusammen,

mir ist schon klar, dass Kirche und Papst mit in das Thema Gott reinspielen, aber versucht mal trotzdem den Bezug zu der Sache (Buskampage) zu behalten und nicht abgehoben und unhängig über Kirche, Kirchensteuer, Kreuzzüge, das dritte Reich, den Papst oder AIDS zu diskutieren. Für die Frage, ob es Gott gibt oder nicht, ist ja völlig unerheblich, ob die Kirche auf Erden Gutes tut oder nicht. Insofern finde ich es schön, dass es viele von euch geschafft haben immer wieder auf die Buskampage zurückzukommen.

herbivore

Hallo zusammen,

Aber empfindest du das nicht auch als eine Ungerechtigkeit?

tja, so ein Busunternehmen ist ja in erster Linie ein Wirtschaftsunternehmen. Die haben keine Verpflichtung zur Neutralität oder Ausgewogenheit. Auf der andere Seite kann ich nicht unbedingt verstehen, warum die konkrete Werbeaussage "Es gibt keinen Gott" in der heutigen Zeit so brisant sein sollte, dass man den Auftrag dafür ablehnt.

Wie dem auch sein. Dass die BVG den Beschluss gefasst hat, gar keine religiöse und weltanschauliche Werbung mehr anzunehmen, ist doch im Prinzip ein super Erfolg. Zwar kann man dann den Spruch "Es gibt keinen Gott" nicht verbreiten, aber dafür wird auch von der BVG im Auftrag der Kirche nicht mehr verbreitet, dass es Gott gibt. Das ist vielleicht noch wirkungsvoller und vor allem billiger, als wenn man sich auf einen Werbekrieg gegen die Kirchen einlassen würde.

herbivore

kommen wir Mal vom Sinn des Glaubens, der Kirche und des Papstes, auf den Wirklichen Sinn dieser Kampagne: Ich behaupte:
Kein Gläubiger wird plötzlich Atheist, nur weil auf Busen(von Sg. Bus) besagte Lila Klammern prangen, und auch an den von euch genannten, ich bezeichne sie mal als "Nachteile" des Glaubens, ändert es nichts. Wie gesagt: Geld ausgeben für was? Soziele Zwecke, oder sowas?

Ich hab nun nicht alle Kommentare hier gelesen, weiß also nicht, ob dieses Argument schon genannt wurde, aber...

Atheismus, bzw. Agnostizismus ist auch eine Glaubensrichtung. Wir Agnostiker, respektive die Atheisten (Agnostiker differenzieren da gerne) glauben ja auch an etwas, nämlich dass es eben keinen Gott gibt (oder wenn doch, dass wir das nie werden beweisen können). Von daher dürfen wir genau so Werbung für unsere Glaubensrichtung machen wie die Kirche und die ganzen anderen Religionen.

Wer nun aber sagt, er möchte Verbote, die aus einer bestimmten Religion heraus geschaffen wurden (Tanzverbote am Karfreitag) nicht aufgedrückt bekommen, der muss aber auch konsequent auf alle Vorzüge einer bestimmten Glaubensrichtung verzichten, die da beispielsweise einige arbeitsfreie Feiertage, Weihnachten etc. wären. Gut, man kann ja als Agnostiker sagen, ich feiere am 24.-26. Dezember nicht Weihnachten, sondern irgendeinen Agnostiker-Feiertag. Das steht einem natürlich frei.

Ich finde die Kampagne gut. Die Lager der Atheisten und Agnostiker haben doch immer mehr Zulauf, warum soll man dann nicht auch noch Werbung dafür machen dürfen?

Hallo,

Von der Kampanie halte ich nicht viel, das ist aber absolut subjektiv 🙂 da ich gläbig bin. Trotzdem würde ich die Kampanie tollerieren und nicht dagegen wettern. Dazu habe ich genauso wenig das Recht wie andere Leute dazu über die Kirche zu lästern.

Ich persönlich kann nur jeden Atheisten bemitleiden. (Nicht aufregen 😉 Das soll keine Beleidigung sein, sondern ist nur meine Gefühle. )

Würde ja gerne noch viel mehr schreiben aber die Moderation hat uns ja aufgefordert eim Thema zu bleiben. 🙁

Gruß
Juy Juka

Ich persönlich kann nur jeden Atheisten bemitleiden. (Nicht aufregen 😉 Das soll keine Beleidigung sein, sondern ist nur meine Gefühle. )

QFT. Zeigt sehr schön, wieso die Buskampagne sinnvoll und notwendig ist. In Deutschland ist die Einstellung seitens der Gläubigen prinzipiell derart, dass man glaubt, sein Leben sei reicher. Unbewusst wird angenommen, dass Atheisten mangels einer Gottheit auch keine moralische, ethische Richtschnur in ihrem Leben haben, und daher grundsätzlich zu bedauern sind. Dass sie in ihrem Leben eher ziellos umhersteuern, ohne inneren Kompass. Dass sie keine Grundsätze hätten, an denen sie ihr Leben so ausrichten können, wie das Christen an Gott tun.

Das ist schlicht und ergreifend falsch. Man kann Werte haben, ohne an an Gott zu glauben. Das genau ist, was uns Ungläubige von euch unterscheidet. Ihr habt eine Instanz (geschaffen), die euch den Unterschied zwischen richtig und falsch erkennen hilft. Wir versuchen, ohne eine solche Instanz auszukommen. Vielleicht ist das etwas schwerer, aber ich empfinde es als ehrlicher. Und die Tatsache, dass es schwerer ist, ist kein Grund für Mitleid von denen, die es sich leichter machen. Und GENAU DAS soll die Buskampagne auch mal wieder in die Köpfe derer tragen, die nicht glauben.

Auch, wenn es diese christliche Gesellschaft euch an allen Ecken spüren lässt: ihr führt nicht ärmere Leben, wenn ihr nicht an Gott glaubt.

LaTino (Atheist in 6. Generation 😛)

"Furlow, is it always about money?"
"Is there anything else? I mean, how much sex can you have?"
"Don't know. I haven't maxed out yet."
(Furlow & Crichton, Farscape)

Ich als bekennender Christ finde diese Kampagne natürlich sehr schade, weil jeder Mensch nach einem Attentat oder ähnlichem fragt: "Wo war Gott". Die Antwort ist ganz einfach.:

Die Menschen wollen von Gott nichts wissen und wollen nicht mit ihm leben, deshalb zieht Gott sich aus ihrem Leben zurück. Genau aus dem Grund passieren diese Dinge. Wenn jeder einzelne dieser Attentäter eine Beziehung zum einzig wahren Gott hätte, dann würde es solche Anschläge nicht geben, sondern wir würden in Frieden miteinander leben können.

Es gibt einen Gott!! Man muss sich nur auf ihn einlassen.

Wenn jeder einzelne dieser Attentäter eine Beziehung zum einzig wahren Gott hätte, dann würde es solche Anschläge nicht geben, sondern wir würden in Frieden miteinander leben können.

Und dieser einzig wahre Gott soll gleich nochmal welcher sein?
Wenn ich sowas lese geht mir der Hut hoch..

be the hammer, not the nail!

Der Gott Abrahams & Isaaks & Jakobs.

Lies die Bibel, dort steht von dem einzig Wahren Gott!

Mit welcher Begruendung jener einer?
You failed hard.

be the hammer, not the nail!

Weil er alles erschaffen hat.

He never fails

Ich glaube jetzt ist der Zeitpunkt gekommen diesen Thread zu schliessen... 😦

"Eine wirklich gute Idee erkennt man daran,
dass ihre Verwirklichung von vorneherein ausgeschlossen erscheint."
(Albert Einstein)

Ich als bekennender Christ finde diese Kampagne natürlich sehr schade, weil jeder Mensch nach einem Attentat oder ähnlichem fragt: "Wo war Gott".

Äh, nein. Das fragen die Christen. Atheisten / Agnostiker würden gar nicht erwarten, dass irgendwo ein Gott eingreift. Deshalb nennt man sie ja Ungläubige. Interessant aber, dass der Zweifel an Gott für Christen so ein großes Thema ist. Sollte der Glaube nicht der Grundpfeiler eurer Religion sein? Wenn ihr schon daran zweifelt, nur weil Unglücke passieren...weia.

Der Gott Abrahams & Isaaks & Jakobs.

Ah. Jehova. Nein, ich meinte den christlichen Gott. Achnee, im Koran steht ja eindeutig, dass Abraham, Isaak und Jakob Propheten Allahs waren. Du meinst also Allah.

Ja, was denn nun?

Werdet ihr Gottgläubigen euch erst einmal einig, wen ihr meint. DANN könnt ihr mich gern missionieren.

LaTino

"Furlow, is it always about money?"
"Is there anything else? I mean, how much sex can you have?"
"Don't know. I haven't maxed out yet."
(Furlow & Crichton, Farscape)

Zäumen wir das Pferd doch mal von der anderen Seite auf.
Ich werfe hier nur mal einige Fragen in den Raum:

  • Konnten Religionen eingentlich nicht nur entstehen, weil sich einige "Schaue" oder "Skrupellose" die Ängste und Sorgen der "Normalen" zunutze machten?
  • Wurden und werden Religionen nicht nur dafür eingesetzt Menschen zu manipulieren, zu Konditionieren und zu domestizieren?
  • Sind nicht monoteistische Religionen nur ein synonym für Faschismus, weil quasi jede dieser Religionen für sich in Anspruch nimmt die einzig Wahre und Heilbringende zu sein?
  • Sollte man als MENSCH nicht das sehen was um einen herum ist und passiert und Gutes tun ohne sich auszurechnen wieviele "Bonuspunkte"(Jungfrauen(triebgesteuert),Fegefeuer?(Panikmache)) man für einen völlig ungewissen und in der Zukunft liegenden Zeitpunkt sammelt?

Viele Grüße

Jürgen

Man muß nichts wissen,
man muß nur wissen wer es wissen könnte
oder wo es steht😉

  • Konnten Religionen eingentlich nicht nur entstehen, weil sich einige "Schaue" oder "Skrupellose" die Ängste und Sorgen der "Normalen" zunutze machten?

Ich glaube nicht, dass diese Diskussion zielführend ist, wenn du sie so führen möchtest. Gottglaube entstand aus dem Bedürfnis heraus, sich Dinge zu erklären, die man anders nicht erklären konnte (und kann). Menschen brauchen eine Geschichte, um die Welt, in der sie leben, vorhersehbarer zu machen. Eins dieser Dinge ist das Gottkonzept. Das hat nichts mit dem Ausnutzen von Ängsten zu tun.

  • Wurden und werden Religionen nicht nur dafür eingesetzt Menschen zu manipulieren, zu Konditionieren und zu domestizieren?

Die Frage kann man einfach beantworten: nein. Sie werden auch dafür eingesetzt, das ja. Das musst du aber denen vorwerfen, die sie so einsetzen, und denen, die ihnen folgen. Und es ist keine Frage von Religion - ich kann auch die Darwinschen Theorien so interpretieren, dass ich damit schlimme Dinge begründen kann. Das macht dann aber eine Aussage über mich, und nicht über den Wahrheitsgehalt von Darwin.

  • Sind nicht monoteistische Religionen nur ein synonym für Faschismus, weil quasi jede dieser Religionen für sich in Anspruch nimmt die einzig Wahre und Heilbringende zu sein?

....und der Vergleich mit Faschismus liegt dann auf der Hand, weil...? Du redest wirr.

  • Sollte man als MENSCH nicht das sehen was um einen herum ist und passiert und Gutes tun ohne sich auszurechnen wieviele "Bonuspunkte"(Jungfrauen(triebgesteuert),Fegefeuer?(Panikmache)) man für einen völlig ungewissen und in der Zukunft liegenden Zeitpunkt sammelt?

Das schöne an diesem Satz ist, dass er so ähnlich in Talmud, Bibel und Koran steht. Gott feilscht nicht, mit anderen Worten. Wer Gutes tut, um einen besseren Deal auszuhandeln, wird nicht belohnt. Wie gesagt, du redest wirr.

LaTino

"Furlow, is it always about money?"
"Is there anything else? I mean, how much sex can you have?"
"Don't know. I haven't maxed out yet."
(Furlow & Crichton, Farscape)

Ich, als "Nicht-Voll-Atheist", was immer das jetzt auch sein mag, musste wirklich herzlich lachen, als ich den Satz in den Klammern gelesen habe ... [Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit] ... LOL, also doch nicht so ganz sicher 😁

Na, kannst du ausschließen, das am Ende aller Tage irgendwann nicht doch jemand hinter einem brennenden Busch hervorspringt und laut "hahaa - die Sache mit den Saurierknochen, ALLE sind drauf reingefallen" ruft?

Ich nicht. Es ist eben keine Frage von Wissen, sondern eine des Glaubens. Insofern find ich den Spruch wirklich selbstironisch und angenehm augenzwinkernd. Mir gefällt das.

LaTino

"Furlow, is it always about money?"
"Is there anything else? I mean, how much sex can you have?"
"Don't know. I haven't maxed out yet."
(Furlow & Crichton, Farscape)

Warum jetzt so ein Theater machen, und Spenden sammeln, um irgendwelche lila Klammern an Buse kleben?

Wenn die Kirche das darf, also überall ihre Poster verteilen und im Fernsehn ihre Bibeltexte vorlesen. Warum dürfen wir denn keine Werbung machen ? Ich meine solange sie mir ihren Glauben nicht aufzwängen ist es okay, aber dann sollen sie sich auch nicht wundern das wir auch werbung für unseren "nicht-glauben" machen. Die Kirche sammelt auch spenden für ihren Zweck(sogar noch schlimmer , Thema Ablassbriefe)Und nen Plakat auf nen Bus ist ja wohl nix gegen die Dauer Werbung der Kirche mit ihren Flyern und Plakaten , Bibeltexten per sms usw..

Es herscht ja Religionsfreiheit, also hab ich auch die Freiheit keinen Glauben zu haben und auch mit diesem "nicht-glauben" werbung zu machen, genau wie andere Religionen auch.

MFG Scarecraft

Name: Scarecraft
Language:C#
learning since:winter 2007
IDE: Visual Studio 2005/08 Professional Editon
Skill:Medium
qualifications: MCP - Microsoft Certified Professional
Homepage : FX RPG Maker

Ich bin (mehr oder weniger) gläubig, finde diese Kampagne aber überhaupt nicht schlecht. Ich denke das Recht für sich zu werben, sollte man jedem zugestehen, solange nicht andere Teile der Bwvölkerung (anderer Glaube, andere Herkunft oder Hautfarbe, ...) diskriminiert werden.