Laden...

WPF oder Windows Forms

Erstellt von Rocket vor 15 Jahren Letzter Beitrag vor 15 Jahren 3.070 Views
R
Rocket Themenstarter:in
240 Beiträge seit 2007
vor 15 Jahren
WPF oder Windows Forms

Hi,

ich plane gerade die Architektur für ein neues Projekt und stehe jetzt vor der Frage welche GUI Technologie ich anwenden soll.
Das Projekt ist ein Designer mit dem grafische Objekte erstellt und bearbeitet werden können. Diese liegen entweder lokal oder auf einem Server.

Was würdet Ihr vorschlagen?

Gruß
Rocket

U
1.688 Beiträge seit 2007
vor 15 Jahren

Ich würde vorschlagen, zuerst die Forumssuche zu benutzen. Es gibt da schon einiges zu diesem Thema.

5.742 Beiträge seit 2007
vor 15 Jahren

Hallo Rocket,

wenn du die Möglichkeit dazu hast: Verwende WPF 😉
Voraussetzung dafür ist aber, dass du dich wirklich gut mit der WPF auskennst.
Denn in Sachen Grafik ist die WPF einfach "machtvoller".

Das Projekt ist ein Designer mit dem grafische Objekte erstellt und bearbeitet werden können

So weit ich weiß, wurde auch Blend (der externe WPF Designer von MS) mit WPF erstellt.

3.430 Beiträge seit 2007
vor 15 Jahren

Hi,

Was würdet Ihr vorschlagen?

WPF
Aber wie schon WinSharp93 sagte musst du dich schon vorher ein wenig mit WPF befassen, damit du die Vorteile von WPF ausnutzen kannst.

Gruss
Michael

630 Beiträge seit 2007
vor 15 Jahren

Hallo Rocket,

wenn du viel Anmimation oder irgendwelche anderen WPF spezifische sachen brauchst dann nimm WPF. Ansonsten würde ich Windows Forms vorschlagen. WPF nur um WPFs willen einzusetzen ist meiner Meinung nach unsinn.

Gruss
tscherno

To understand recursion you must first understand recursion

http://www.ilja-neumann.com
C# Gruppe bei last.fm

5.742 Beiträge seit 2007
vor 15 Jahren

wenn du viel Anmimation oder irgendwelche anderen WPF spezifische sachen brauchst dann nimm WPF.

Da will ich doch mal widersprechen (auch wenn es so eine Diskussion schon gab): WPF ist nicht nur da, um "kunterbunte" GUIs mit Animationen zu erstellen.
Es empfiehlt sich viel eher wegen seinen "anderen WPF spezifische sachen". Das sind IMHO DataBinding, DataTemplates, (Routed-)Commands und zum Teil auch Styles (und auch viele weitere "Kleinigkeiten)". Allein diese "Sachen" steigern meiner Meinung nach in Verbindung mit MVVM die Produktivität ungemein.
Oder auf den Punkt gebracht: Es geht bei der Verwendung der WPF nicht darum, dass man die Möglichkeiten der WPF wirklich braucht, sondern, dass man sie durch die WPF erst nutzen kann.

//EDIT:
Da fällt mir gerade ein: Wäre es nicht sinnvoller, diesen Thread im Sinne des Threadstartes nach "Rund um die Programmierung" zu verschieben?
Die Antworten würden dort IMHO noch einmal deutlich verschiedener und gegensätzlicher sein.
Denn ein Thread in "WPF und Silverlight" schränkt den Leserkreis zweifelsfrei ein 😉

5.657 Beiträge seit 2006
vor 15 Jahren

Da kann ich winSharp93 voll und ganz zustimmen. Aus Sicht der Anwendungsprogrammierung betrachtet ist WPF ein riesiger Fortschritt gegenüber WindowsForms.
Wenn man grafische Anwendungen schreibt kommt dazu noch die 7000mal schnellere Darstellung, weil selbst ohne Hardwareunterstützung (mit DirectX) nicht das geräteunabhängige GDI+ verwendet wird.

Christian

Weeks of programming can save you hours of planning

1.433 Beiträge seit 2006
vor 15 Jahren

WPF, mit gründlicher Einarbeitung. Denn dass ganze Modell hat sich gegenüber WinForms drastisch verändert.

Grüsse
Daniel
Space Profile
Wer nicht fragt, der nicht gewinnt

R
Rocket Themenstarter:in
240 Beiträge seit 2007
vor 15 Jahren

Hallo Leute,

danke für Eure rege Beteiligung.

Ich habe mir schon einige Sachen in WPF angeschaut...
Aber fit bin ich noch nicht.
Deshalb will ich meine Kenntnisse mit diesem Projekt erhöhen.
So Sachen wie Commands... find ich eine sinnvolle Technik...

Was mich nur stört ist, das man im VS 2008 die Items z.B. vom Menu immer nur in XAML erstellen kann... Oder ist meine Toolbox Einstellung falsch?

In diesem Zusammenhang wollte ich auch das neue MVVM Pattern einsetzen.
Vorher habe ich immer mit dem MVP Pattern gearbeitet.

Ich weiß das diese Frage eigentlich nicht hier rein gehört, aber hat jemand damit schon Erfahrung?

Gruß
Rocket

3.430 Beiträge seit 2007
vor 15 Jahren

Hallo Rocket,

du kannst im VS2008 die Programme ganz normal mit dem Designer erstellen.
Dabei ist es egal ob du WPF oder WinForms erstellst. Falls du keine Elemente in der Toolbox hast, so musst du mal die checken ob die Verweise auf die WPF-Controls verhanden sind.

Bzgl. WPF lernen kann ich dir diese Seite empfehlen
http://windowsclient.net/learn/videos_wpf.aspx

Hier findest du viele hilfreiche Tutorials.

Gruss
Michael

582 Beiträge seit 2008
vor 15 Jahren

WPF weil es nicht weg von den Starren denken wie in Windows Forms weg geht. Wobei man sich ziemlich umstellen muß und einige sachen Fehlen (DateTimePicker), man deutlich anders gewohnt ist (perfomClick()) oder komplett umdenken muss (Styles, Datatemplates, Binding) .

Aber es ist deutlich flexibler. So muß man nicht einze Zeile Code ändern, wenn man mal "nur" das Layout überarbeiten oder komplett verändern will.

Gruß dat Tala

1.433 Beiträge seit 2006
vor 15 Jahren

Wenn Du den Link noch nicht kennst, dann kann ich Dir diesen nur empfehlen.

Grüsse
Daniel
Space Profile
Wer nicht fragt, der nicht gewinnt

R
Rocket Themenstarter:in
240 Beiträge seit 2007
vor 15 Jahren

Hi Leute,

danke für Eure Antworten.
Für mich steht die Entscheidung fest.
Hab mich für WPF entschieden 🙂

Gruß
Rocket