Laden...

Welches Linux für Mono ?

Letzter Beitrag vor 16 Jahren 7 Posts 1.472 Views
Welches Linux für Mono ?

Hallo,
es ist ja jetzt wieder Wochenende und damit wieder ein wenig Zeit für etwas Neues.
(jaja, ich weiß, da muß ich mehr Zeit investieren ;-=))

Welches Linux kommt denn für Mono in Frage ?
Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen, der schon unter Linux entwickelt ?

Original von m@crotron
Welches Linux kommt denn für Mono in Frage ?
Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen, der schon unter Linux entwickelt ?

Zu 1.) Die ersten drei Treffer sollten Deine Frage beantworten
http://www.google.de/search?num=100&hl=de&sa=X&oi=spell&resnum=0&ct=result&cd=1&q=Welche+Linux+Distribution&spell=1

Zu 2.) Habe ich nicht, weil die Mono Entwickler mir zu viel Zeit brauchen um den MS Net Funktionsumfang zu implementieren. Das trifft auch für die Hardware von Linux Rechner zu. Das kann man umgehen indem man einen betagten Rechner und eine Ressource schonende Distrubition nimmt. In den 90iger habe ich mich mal mit Linux intensiver beschäftigt. Damals war Debian angesagt. Mitlerweile sind etliche neue Distrubitionen hinzugekommen. Es sollte sich sicher was passendes finden lassen. Linux und Mono ist auf jeden Fall eine spannende Kiste. Leider auch Zeit intensiv.

Hallo,

Schaut mal hier.
Für die ersten Schritte völlig ausreichend.

Gruß falangkinjau

Original von falangkinjau
Schaut mal
>
.
Für die ersten Schritte völlig ausreichend.
Gruß falangkinjau

Danke. 👍
So etwas hatte ich gesucht...

Novell SuSE Linux ... da Mono von Novell im Wesentlichen finanziert wird, passen Mono und Novell SuSE Linux logischerweise ideal zusammen.

Wissensvermittler und Technologieberater
für .NET, Codequalität und agile Methoden

www.goloroden.de
www.des-eisbaeren-blog.de

Hallo,

im Prinzip ist es relativ egal welches Linux Du benutzt um damit unter Mono zu entwickeln. Üblicherweise kompiliert man sich als Entwickler ohnehin seine eigene Mono Version inkl. der zugehörigen Abhängigkeiten, da die Packages für Mono bei den meisten Distributionen etwas hinterherhinken - auch bei der Herstellereigenen Distribution OpenSUSE.

Ich handhabe das überlicherweise so, dass ich die bei der Distribution mitinstallierte Mono Version komplett unangetastet lasse und mir eine eigens kompilierte beispielsweise nach /usr/local/mono installiere. Damit hast Du den Vorteil dass du einerseits immer eine aktuelle Mono Umgebung zur Verfügung hast und zweitens nicht die ganzen Abhängigkeiten aktueller Distributionen hin zu mono brichst.

Persönlich würde ich dir Ubuntu empfehlen und zwar aus folgenden Gründen:* Das Package Management System (APT) ist wesentlich ausgreifter als die Lösungen anderer Distributionen (z.b. auf RPM basierende System).

  • Ein Distributionsupgrade funktioniert dank Punkt 1 genauso wie er sollte. Es gibt beispielsweise Debian Systeme (auch APT) welche wir mit Version 2.2 installiert haben und ohne neu aufsetzen mittlerweile auf Version 4.0 sind.

Letztenendes ist es aber wie überall persönlicher Geschmack der entscheidet.

Grüsse,
Egon

Danke für euer Feedback.

Ich habe openSUSE jetzt in meine VM gepackt, mal schauen, wie es mit Mono so klappt 😉