Laden...

Wie lange arbeitet ihr den (pro Tag oder pro Woche)?

Erstellt von S.H.-Teichhof vor 18 Jahren Letzter Beitrag vor 15 Jahren 23.057 Views
S.H.-Teichhof Themenstarter:in
1.549 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren
Wie lange arbeitet ihr den (pro Tag oder pro Woche)?

Mir ist gerade eingefallen:
Wie lange arbeitet ihr den?

bei mir 9-13 h/d * 6,25 Tage

und ihr

Wir Arbeiten eigendlich nicht wir nehmen nur das geld

1.696 Beiträge seit 2006
vor 18 Jahren

im Idealfall 40 Std/Woche 😄, in Extremfall bis zu 60 Std./Woche 😛, die Wirklichkeit liegt irgendwo dazwischen 🙂

Ich bin verantwortlich für das, was ich sage, nicht für das, was du verstehst.

**:::

1.985 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Hallo zusammen,

bei mir im Moment so ca. 10 Stunden / Tag, was aber an einem aktuellen Projekt liegt. Am Wochenende arbeite ich von zu Hause aus auch manchmal. Aber ansonsten bin ich selten über einer 45h Woche.

Gruß,
Fabian

"Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erscheint." (Albert Einstein)

Gefangen im magischen Viereck zwischen studieren, schreiben, lehren und Ideen umsetzen…

Blog: www.fabiandeitelhoff.de

3.003 Beiträge seit 2006
vor 18 Jahren

Seit ich den Arbeitgeber gewechselt habe, 40-45 Stunden die Woche. Vorher zwischen 55 und 65.

LaTino

"Furlow, is it always about money?"
"Is there anything else? I mean, how much sex can you have?"
"Don't know. I haven't maxed out yet."
(Furlow & Crichton, Farscape)

P
554 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

40 Std, haut meistens gut hin, meistens

Achtung! - Hinter dir ist ein dreiköpfiger Affe!

128 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Mahlzeit zusammen,

je nach eigener Lust & Laune, sowie Projektanforderung 50+ Stunden / Woche. Mein aktueller Spitzenwert liegt bei 79 Stunden.

Bis denne, JoKi

PS: Das ist lediglich der Zeitaufwand für die Arbeitstelle, also sozusagen die Pflicht... Die Kür umfasst dann nochmal etwa 10 bis 20 Stunden / Woche für Community, Website, Blogs und Artikel schreiben.

Bis denne, JoKi

Enjoy AFP FAQ - Participate AfpWiki - Get Blogged by JoKi - Talk to me at VFP User Group Meeting

4.207 Beiträge seit 2003
vor 18 Jahren

40 Stunden pro Woche haut auch bei mir meistens recht gut hin.

Wissensvermittler und Technologieberater
für .NET, Codequalität und agile Methoden

www.goloroden.de
www.des-eisbaeren-blog.de

460 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

40 Stunden

M
97 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

42 +/- 1h.

So wie die meisten Schweizer 😉

P
123 Beiträge seit 2006
vor 18 Jahren

jo 40 stunden Wochen, wenns ruhig ist (und das ist es momentan)

Gruss plongo


Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage!
Kurzum: Läufer sind gesünder, "gescheiter" und glücklicher als Nichtläufer.
www.andreas-nicole.de

2.082 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Hallo,

ich versuchs immer auf 40 Std/Woche zu halten, aber manchmal müssen halt überstunden her oder die Pause fällt mal kürzer aus.

Es ist toll jemand zu sein, der nichts von der persönlichen Meinung Anderer hält. - frisch-live.de

N
17 Beiträge seit 2006
vor 18 Jahren

Hallo zusammen,
arbeite im Durchschnitt so 45h pro Woche, kann aber auch mal so 60 Stunden werden.

MFG NEX

1.274 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Beim mir zwischen 38 - 40 Stunden, hängt davon ab ob es mich am Freitag nachmittag noch freut. 😉

"Das Problem kennen ist wichtiger, als die Lösung zu finden, denn die genaue Darstellung des Problems führt automatisch zur richtigen Lösung." Albert Einstein

2.082 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Jaja scheint so als ob wir Programmierer ziemlich viel beschäftigt sind was? Naja was anderes kann man sich ja bei der heutigen Wirtschaft nicht mehr leisten...

Es ist toll jemand zu sein, der nichts von der persönlichen Meinung Anderer hält. - frisch-live.de

M
109 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Als Lehrling darf ich nicht mehr als 9 Stunden pro Tag arbeiten, aber unterm Strich sind es immer um die 42h.

Q
992 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

38,5h

726 Beiträge seit 2003
vor 18 Jahren

beim letzten Arbeitgeber meistens über 60h,
beim neuen ca. 40-48, je nachdem, ob ich gut drauf bin oder nicht 😉

E
265 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Original von m4niac
Als Lehrling darf ich nicht mehr als 9 Stunden pro Tag arbeiten, aber unterm Strich sind es immer um die 42h.

dito

Was wird erst sein wenn wir überstunden machen dürfen? 😁

1.985 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Hallo zusammen,

einige haben jetzt schon geschrieben, dass es beim letzten Arbeitgeber xx Stunden und beim jetztigen xx Stunden waren, wobei die erste Stundenangabe meistens deutlich höher war.

War das der (ein) Grund, warum ihr den Arbeitsplatz gewechselt habt? Würde mich einfach mal interessieren.

Gruß,
Fabian

"Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erscheint." (Albert Einstein)

Gefangen im magischen Viereck zwischen studieren, schreiben, lehren und Ideen umsetzen…

Blog: www.fabiandeitelhoff.de

Q
992 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Ich glaube wir ITler sind auch eine Spezies, die sich von den Arbeitsstunden her wesentlich leichter ausbeuten lässt(damit meine ich unbezahlte Überstunden) als z.B. Arbeiter in der Industrie oder im Handwerk.

Zumindest bei kleinen Firmen und/oder Firmen ohne Betriebsrat sehe ich das sehr oft. Generell sind die Arbeitnehmer im IT-Bereich glaube ich sehr schlecht organisiert.

128 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Original von CB.NET
beim neuen ca. 40-48, je nachdem, ob ich gut drauf bin oder nicht 😉

Wie meinsten das jetzt wieder? :evil:

Bis denne, JoKi

Enjoy AFP FAQ - Participate AfpWiki - Get Blogged by JoKi - Talk to me at VFP User Group Meeting

726 Beiträge seit 2003
vor 18 Jahren

Original von JoKi

Original von CB.NET
beim neuen ca. 40-48, je nachdem, ob ich gut drauf bin oder nicht 😉
Wie meinsten das jetzt wieder? :evil:

manchmal hat man halt einen etwas schlechteren Tag, wo man mit seinen Gedanken etwas weiter weg ist als sonst.
Dafür schiebe ich manchmal 12h-Tage ein,
gleicht sich dann wieder aus 😁

1.130 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Original von Quallo
Ich glaube wir ITler sind auch eine Spezies, die sich von den Arbeitsstunden her wesentlich leichter ausbeuten lässt(damit meine ich unbezahlte Überstunden) als z.B. Arbeiter in der Industrie oder im Handwerk.

Ich denke das kann man so nicht ganz stehen lassen. Richtig wäre, dass Arbeitnehmer in kleinen Betrieben eher Überstunden machen, als Arbeitnehmer in größeren Betrieben mit Betriebsrat/Gewerkschaft.

49.485 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Hallo zusammen,

wenn ich ein Projekt habe meist so 32 Stunden pro Woche; wenn ich kein Projekt habe, habe ich frei. Den Rest meiner Energie stecke ich in mycsharp 🙂

herbivore

2.082 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

wenn ich ein Projekt habe meist so 32 Stunden pro Woche; wenn ich kein Projekt habe, habe ich frei. Den Rest meiner Energie stecke ich in mycsharp 🙂 Teilzeit jobbler bzw. freelancer?

Es ist toll jemand zu sein, der nichts von der persönlichen Meinung Anderer hält. - frisch-live.de

726 Beiträge seit 2003
vor 18 Jahren

Original von frisch

wenn ich ein Projekt habe meist so 32 Stunden pro Woche; wenn ich kein Projekt habe, habe ich frei. Den Rest meiner Energie stecke ich in mycsharp 🙂
Teilzeit jobbler bzw. freelancer?

wahrscheinlich guter Programmierer 8)

2.082 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Wirds wohl sein...

Es ist toll jemand zu sein, der nichts von der persönlichen Meinung Anderer hält. - frisch-live.de

49.485 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Hallo frisch,

ich bin freiberuflicher Informatiker und habe einen Stundensatz, der mir das erlaubt.

herbivore

S.H.-Teichhof Themenstarter:in
1.549 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Ich glaube wir ITler sind auch eine Spezies, die sich von den Arbeitsstunden her wesentlich leichter ausbeuten lässt(damit meine ich unbezahlte Überstunden) als z.B. Arbeiter in der Industrie oder im Handwerk.

Das Würde ich nicht so stehen lassen. z.B Handwerk die recht häufig selbsständig sind arbeiten oft um die 60 h die woche

Und dann wäre da noch die Gruppe der Landwirte die Teilweiße in den Sommermonaten 14h/d und mehr arbeiten (Bei denen gibt es auch keine überstunden).
und sie müssen normalerweiße auch min 6,25 Tage die woche arbeiten und nicht nur 5

gruß Stefan

Wir Arbeiten eigendlich nicht wir nehmen nur das geld

3.003 Beiträge seit 2006
vor 18 Jahren

Original von Fabian
einige haben jetzt schon geschrieben, dass es beim letzten Arbeitgeber xx Stunden und beim jetztigen xx Stunden waren, wobei die erste Stundenangabe meistens deutlich höher war.

War das der (ein) Grund, warum ihr den Arbeitsplatz gewechselt habt? Würde mich einfach mal interessieren.

Jein. In meinem Fall war es einfach so, dass der alte Arbeitsgeber, bei dem so viele Überstunden aufgelaufen sind, dass ich sie niemals hätte abbummeln können, angesichts des Alternativangebots einfach mal schlechte Karten hatte 😄.

Aber aktiv gesucht hätte ich nicht. Hab zu meiner Freelancerzeit oft wesentlich mehr gearbeitet (...und wesentlich häufiger Urlaub gemacht, aber das ist ein anderes Thema 😄). Rekord war da eine Woche, in der es wirklich gebrannt hat und in der ich knapp 100 Stunden vor der Kiste sass - reine Arbeitszeit, Pausen schon abgezogen.

Ich sag mal so: zwischen 45 und 50 Stunden sind auch dauerhaft ganz gut zu ertragen - ich würde jedenfalls 'nen Luftsprung machen, wenn man von mir 'ne 40-Stunden-Woche fordern würde 😉.

LaTino

"Furlow, is it always about money?"
"Is there anything else? I mean, how much sex can you have?"
"Don't know. I haven't maxed out yet."
(Furlow & Crichton, Farscape)

2.921 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

momentan leider so gesehen grade gar nicht. Aber ich nutze die Zeit um mich in OpenGL und DirectX einzuarbeiten.

Seit der Erkenntnis, dass der Mensch eine Nachricht ist, erweist sich seine körperliche Existenzform als überflüssig.

Q
992 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Original von S.H.-Teichhof

Ich glaube wir ITler sind auch eine Spezies, die sich von den Arbeitsstunden her wesentlich leichter ausbeuten lässt(damit meine ich unbezahlte Überstunden) als z.B. Arbeiter in der Industrie oder im Handwerk.
Das Würde ich nicht so stehen lassen. z.B Handwerk die recht häufig selbsständig sind arbeiten oft um die 60 h die woche

Und dann wäre da noch die Gruppe der Landwirte die Teilweiße in den Sommermonaten 14h/d und mehr arbeiten (Bei denen gibt es auch keine überstunden).
und sie müssen normalerweiße auch min 6,25 Tage die woche arbeiten und nicht nur 5

gruß Stefan

Selbstständige Arbeitnehmer? g war nur auf Arbeitnehmer bezogen. Selbstständige bekommen Überstunden in der Regel bezahlt.

Da ich Software im Bereich der Landwirtschaft entwickle, kenne ich mich ein wenig mit den Arbeitszeiten dort aus. Ist kein guter Stundenlohn, der dabei rauskommt, nun wirklich nicht. Wenn man schaut, dass man wesentlich(!!!) billiger mit Getreide heizen kann als mit Öl oder Kohle muss man sich schon Gedanken um die Preise machen.

4.506 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Hallo zusammen,

bei meinem alten AG habe ich auch teilweise bis zu 60h gearbeitet.

Bei meinem neuen wird per Zeiterfassung abgerechnet, und die Wochenarbeitszeit beträgt 40 Stunden, Überstunden werden bezahlt (aber nur gerechtfertigte).

Ich glaube auf Dauer hätte ich bei meinem alten AG nicht arbeiten können. So Sprüche wie:
"Klar stehen im Vertrag 40 Stunden, die sind mir aber egal, ich will, dass das Ergebnis da ist, und wie lange Du dafür brauchst, ist Dein Bier. Wenn Du nach 3 Stunden fertig bist, dann kannst Du auch nach 3 Stunden nach Hause gehen..."

Aber dass mein alter AG natürlich so viel Arbeit aufgehalst hat, dass es unmöglich in 40 Stunden zu schaffen war, und er so lange am Ergebnis genörgelt hat, dass es erst recht nicht schneller ging, das glaube ich brauch ich niemandem erzählen, das kann man sich denken.

Es gibt viele Arbeitgeber, denen das Wurscht ist. Ich bin aber der Meinung, dass man einen Mitarbeiter nach seiner Leistung, die er im Rahmen der festgelgten Arbeitszeit erbringt, berechnen sollte.

Also einen langsamen Mitarbeiter, der für ein Problem 40 Stunden braucht, weniger zu bezahlen, als einen, der vielleicht doppelt so schnell ist. Aber wo ich allergisch drauf reagiere, ist die Tatsache, dass nur auf Stundenbasis gerechnet wird, unabhängig vom Tempo des Mitarbeiters.

Deshalb bin ich froh, dass das bei meiner neuen Arbeiststelle anders ist.

Gruß
Norman-Timo

A: “Wie ist denn das Wetter bei euch?”
B: “Caps Lock.”
A: “Hä?”
B: “Na ja, Shift ohne Ende!”

S
8.746 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Unbezahlte Überstunden sind ein sicheres Zeichen für eine unprofessionelle Bude, die sich nur am Leben erhalten kann, weil die Mitarbeiter verbrannt werden. Das klappt meist ein paar Jahre und dann gehen sie doch pleite, i.d.R. weil die besten Leute zuerst das sinkende Schiff verlassen

Professionelle Arbeit bestätigt sich durch einen definierten Entwicklungsprozess, und alle modernen Entwicklungsprozesse postulieren die feste (und auch eingehaltene) Wochenarbeitszeit als Vorraussetzung. Zum einen um die Verantwortung fest zu zurren und damit zu stärken (verzögerte Projekte liegen immer in der Verantwortung der Projektleiter und nicht bei den Mitarbeitern), zum anderen um dem Burnout vorzugreifen und somit eine planbare Arbeitsleistung über die gesamte Projektdauer zu haben.

Darüberhinaus haben viele Untersuchungen gezeigt, dass Entwickler meist nur 4-6 Stunden pro Tag effizient (d.h. auch fehlerarm) Code produzieren können. Danach nimmt die Produktivität rapide ab und wird sogar irgendwann negativ, d.h. weitere Arbeit verschlechtert das Ergebnis. 16 stündinge Coding-Sessions sind vielleicht gut für das Ego, aber schlecht für das Firmenergebnis (auf Dauer gesehen).

C
156 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Danke svenson,

du sprichst mir aus der Seele... es natürlich schon so, da man im Projektgeschäft mal Überstunden macht… Meine Erfahrung zeigen aber auch das max. 4 -6 Stunden am Tag effizient programmiert werden kann. Klar kommen dann noch viele Sachen wie eMails lesen, Doku schreiben usw. dazu was auch noch Zeit kostet aber wirklich coden geht bei mir nur max. 6 Stunden am Tag danach bin ich dann aber auch wirklich KO…

Bin mal gespannt wie das die anderen sehen…

Gruß
Chaossurfer

S
8.746 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Keine Frage gibt es auch Situationen, wo man auch mal 12 Stunden oder länger arbeiten muss, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

379 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Ich arbeite im Normalfall auch 40 Stunden in der Woche, mal ist es ein wenig mehr und mal baue ich auch Überstunden ab...

128 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Hallo,

Original von svenson
Professionelle Arbeit bestätigt sich durch einen definierten Entwicklungsprozess, und alle modernen Entwicklungsprozesse postulieren die feste (und auch eingehaltene) Wochenarbeitszeit als Vorraussetzung. Zum einen um die Verantwortung fest zu zurren und damit zu stärken (verzögerte Projekte liegen immer in der Verantwortung der Projektleiter und nicht bei den Mitarbeitern), zum anderen um dem Burnout vorzugreifen und somit eine planbare Arbeitsleistung über die gesamte Projektdauer zu haben.

Absolut korrekt. Zumal in diesen Situationen davon auszugehen ist, dass entweder die Anforderungen bzw. Spezifikationen seitens des Kunden unvollständig bis nicht existent sind und am besten alles ganz anders programmiert werden sollte, oder dass die Aufgabenschätzungen mit verkehrten Annahmen über das Fachwissen des betreffenden Entwicklers veranschlagt wurden. Ob es sich dabei um eine Fehleinstufung der Projektleitung oder um eine Überschätzung des betreffenden Entwicklers handelt, lässt sich gegenüber dem Kunden nicht wett machen. Dennoch liegt die Verantwortung bei der Projektleitung.

Darüberhinaus haben viele Untersuchungen gezeigt, dass Entwickler meist nur 4-6 Stunden pro Tag effizient (d.h. auch fehlerarm) Code produzieren können. Danach nimmt die Produktivität rapide ab und wird sogar irgendwann negativ, d.h. weitere Arbeit verschlechtert das Ergebnis. 16 stündinge Coding-Sessions sind vielleicht gut für das Ego, aber schlecht für das Firmenergebnis (auf Dauer gesehen).

Bezogen auf die reine Codeprogrammierung ist diese Aussage sicherlich korrekt. Dennoch gibt es ja weiterhin sogenannte 'nicht produktive' Aufgaben zu erledigen, welche ebenfalls durch das Zeitpensum erbracht werden. Dazu fallen sicherlich Dinge wie Dokumente schreiben, Reviewtätigkeiten, Besprechungen oder eben Communityaktivitäten.

Bis denne, JoKi

Bis denne, JoKi

Enjoy AFP FAQ - Participate AfpWiki - Get Blogged by JoKi - Talk to me at VFP User Group Meeting

195 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Zur Zeit 30 bezahlte Wochenstunden. Könnte von mir aus ewig so weitergehen 🙂 (wird's aber nicht).

Aber nach der Arbeit kommt die private "Arbeit". Büro ist erholsamer 😉

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

N
161 Beiträge seit 2006
vor 18 Jahren

Also mit 42 h / Woche komme ich gut hin! Manchmal auch nen bissel weniger....

1.130 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Zum Thema "produktive Arbeitszeit" eines Entwicklers gab es mal einen ganz netten Artikel von Joel Spolsky.

Das ganze findet man unter:
http://german.joelonsoftware.com/Articles/FireAndMotion.html

[EDIT]link korrigiert[/EDIT]

S
8.746 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Leider ist der Link verhunzt, kannst du ihn bitte nochmal posten?

S
8.746 Beiträge seit 2005
vor 18 Jahren

Danke.

Besonders gut gefällt mir der Absatz:

"Aber ich mache mir nicht über die Tage Sorgen, an denen ich "nur" zwei Stunden
arbeite. Es sind die Tage, an denen ich gar nichts tue."

😉

195 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Und ich merke mir den Satz für das nächste Personalgespräch:

"Wir müssen nur jeden Morgen ins Büro kommen und irgendwie den Editor anwerfen."

😁

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

1.985 Beiträge seit 2004
vor 18 Jahren

Hallo zusammen,

der Artikel ist ja mal cool 🙂. Mensch, wie ich mich an manchen Tagen in diesen 10 Punkten wiederfinde 8o. Unglaublich...

Gruß,
Fabian

"Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erscheint." (Albert Einstein)

Gefangen im magischen Viereck zwischen studieren, schreiben, lehren und Ideen umsetzen…

Blog: www.fabiandeitelhoff.de

503 Beiträge seit 2008
vor 15 Jahren

Anfang: 8.00 Uhr
Ende: 17.00 Uhr

Manchmal verschiebt sichs ein bissl.

3.430 Beiträge seit 2007
vor 15 Jahren

Ich arbeite wenn ich Zeit habe =)

Wenn ich als Elektriker schuft, (9 Stunden), dann kann ich nur noch ein wenig am Abend machen also noch so ca. 2 Stunden.

Wenn ich den ganzen Tag zur Verfügung habe, dann fange ich um 10 an, und beende die Arbeit irgendwann um Mitternacht. Ein paar Pausen wie Mittagessen usw. mache ich natürlich auch.

Aber bald beginnt die Schule wieder, dann habe ich noch weniger Zeit für die Programmierung und MyCSharp.de 🙂

Gruss
michael

N
161 Beiträge seit 2006
vor 15 Jahren

Ich arbeite so 30 h die Woche, in der Vorlesungszeit so 15h die Woche. Ich habe einfach zu viele Hobbys und private Ziele. Astronomie, Pilotenschein, Terraristik, Autos, Kampfsport, Fremdsprachen.... da komme ich mit einer 40h Woche im Moment nicht zurecht.
Programmieren ist auch mein Hobby, aber das wird durch die Arbeit ja größtenteils abgedeckt.

M
32 Beiträge seit 2008
vor 15 Jahren

Meine Woche hat offiziel 39 Stunden.
Inoffiziel variiert die Stundenanzahl zwischen 35 und 45 Stunden 🙂

Gruß
Myar

M
194 Beiträge seit 2008
vor 15 Jahren

Bei mir sinds wohl um die 40 bis 50 Stunden. Je nachdem was gerade so anliegt.

"Indem Sie über dieses ernste Thema lachen disqualifizieren Sie sich selbst."
mrleeh.de