Laden...

Compile bis zur Anzeige auf Android Emulator sehr langsam

Erstellt von OXO vor einem Jahr Letzter Beitrag vor einem Jahr 589 Views
O
OXO Themenstarter:in
86 Beiträge seit 2020
vor einem Jahr
Compile bis zur Anzeige auf Android Emulator sehr langsam

Hallo,

ich habe zunächst eine kleine simple Cross-Plattform-Anwendung zum Testen unter .NET MAUI anhand des VS 2022 Projekt-Templates gemacht.

Zum Testen habe ich den Emulator "Pixel 5 - API 33 (Android 13.0 - API 33)". Leider dauert der Compile der Anwendung bis hin zur Anzeige im Emulator wirklich seehr lange, so dass das Einfache Ausprobieren und Ändern der Oberfläche etc. doch recht mühsam ist.

Ich habe einen Notebook mit einer "Intel Core i5 - 5257U CPU @ 2.70 GHz" und Installiertem RAM von 8 GB.

Ist das dafür wirklich so wenig ausreichend, oder geht es einfach nicht schneller bis die App auf dem Emulator sichtbar wird?
Würde hier mehr CPU Power oder RAM helfen?

2.071 Beiträge seit 2012
vor einem Jahr

Das compilen dauert nicht so lange, sondern das starten des Emulators und das installieren darauf
Wenn Du den Emulator offen lässt, geht das bedeutend schneller, dauert aber natürlich immer noch seine Zeit.
Ansonsten gibt's noch HotReload, das funktioniert im begrenzten Maße ganz gut, dann kannst Du die UI (ich hab's nur mit XAML getestet) live ändern und direkt sehen, wie es aussieht.

Natürlich kann auch dein Rechner zu langsam sein.
Deine CPU hat schon einige Jahre auf dem Buckel und nur zwei Kerne (4 Threads), das mit nur 8GB RAM ist ziemlich sicher zu langsam.
Schau doch mal, wie stark die vier Threads und der RAM ausgelastet sind, VS2022 braucht recht viel, wenn dein RAM voll ist, lagert Windows auf die SSD aus und das merkst Du dann sehr deutlich.

Ist das dafür wirklich so wenig ausreichend, oder geht es einfach nicht schneller bis die App auf dem Emulator sichtbar wird?

Beides und bedenke: Dein altersschwacher Rechner muss ja auch den Emulator am Laufen halten.

Würde hier mehr CPU Power oder RAM helfen?

Das kann man beinahe immer mit "Ja" beantworten 😉

O
OXO Themenstarter:in
86 Beiträge seit 2020
vor einem Jahr

Puh, okay, ich glaube ich hab ein Einsehen. An sich dachte ich, ich würde mit doppelt so viel RAM schon hin kommen, jetzt aufgeschraubt und beide Bänke mit 4GB belegt. Bin noch nicht mal sicher, ob da pro Bank auch 8 GB unterstützt werden würden. Dazu noch eine ältere CPU - heißt vielleicht dann wirklich auch, etwas Geld in die Hand nehmen 🙁

Danke schon einmal für Deinen Augen-Öffner...

2.071 Beiträge seit 2012
vor einem Jahr

Die CPU unterstützt bis zu 16 GB RAM:
Intel Core i55257U Processor 3M Cache up to 3.10 GHz Product Specifications
Dann müsste es das Notebook eigentlich auch schaffen.

Aber ob das wirklich viel bringt, kann ich nicht sagen.
Was bei dir die die Haupt-Ursache ist, musst Du herausfinden, der TaskManager kann da bestimmt mer Auskunft geben.
Du kannst natürlich erst einmal auf 16 GB aufrüsten und gucken, wie viel es bringt, aber wenn nicht, wäre das Geld in den Sand gesetzt.

Am besten, Du kaufst einen Desktop-PC, das ist meist günstiger und Du hast flexiblere Möglichkeiten aufzurüsten.

Und wenn Du alles für Unterwegs auch auf dem Notebook brauchst:
Besorge dir eine online Quellcodeverwaltung (oder ein eigener Git-Server, z.B. auf einem RaspberryPi) und die Visual Studio Einstellungen kannst Du über den Account verteilen lassen.