Willkommen auf myCSharp.de! Anmelden | kostenlos registrieren
 | Suche | FAQ

Hauptmenü
myCSharp.de
» Startseite
» Forum
» Suche
» Regeln
» Wie poste ich richtig?

Mitglieder
» Liste / Suche
» Wer ist online?

Ressourcen
» FAQ
» Artikel
» C#-Snippets
» Jobbörse
» Microsoft Docs

Team
» Kontakt
» Cookies
» Spenden
» Datenschutz
» Impressum

  • »
  • Community
  • |
  • Diskussionsforum
LED Steuerung
WiglWagl
myCSharp.de - Member



Dabei seit:
Beiträge: 40

Themenstarter:

LED Steuerung

beantworten | zitieren | melden

Schönen guten Morgen,

ich möchte an einem Regal rund 50 LEDs anbrungen, diese sollen nichts anders tun können als ROT oder GRÜN zu leuchten.
Jede LED symbolisiert einen Lagerplatz. Nun möchte ich mittels einer eigenen Software, die ich über unser ERP befüttere,
steuern können.

Da ergeben sich verschiedene Fragen. Hat jemand sowas schon mal realisiert? Wie gehe ich hier am besten vor, sprich LED ok, aber
Steuergerät? Wie gehe ich das C#-seitig an. Das Thema passt vielleicht nicht zu 100% hierher, aber vielleicht hat ja jemand hier
Erfharungen gesammelt?

Vielen Dank
lg
WW
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
trib
myCSharp.de - Member



Dabei seit:
Beiträge: 691

beantworten | zitieren | melden

Hi,

da gibt es natürlich massenweise fertige "Pick by Light"-Lösungen.
Das selbst bauen zu wollen ist weniger ein programmatisches, als ein elektrotechnisches Problem!

Wie viel Volt und Watt haben die LED´s? Rot & Grün separat oder per Signal steuerbar? Wie weit sind diese auseinander? Werden die per Multiplexing mit einem Microcontroller angesprochen oder jeder mit einem eigenen Controller?
ESP32 / ESP8266 mit WiFi zur Steuerung oder Kabelgebunden (Arduino & Co)?
Seriell per COM-Port?

Also ich habe definitiv mehr Fragen als Antworten
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
WiglWagl
myCSharp.de - Member



Dabei seit:
Beiträge: 40

Themenstarter:

beantworten | zitieren | melden

Hello,

ja das sind alles gute Frage! Ich habe da noch keinen Plan, alles Neuland. Die LEDs sind ca. 30cm auseinander. Alles
andere kann ich kaum beantworten. Wenn es fertige LÖsungen gibt, die ich per Befehl steuern kann, dann nehme ich sowas.
Wichtig ist nur, dass ich von extern diese LEDs steuern kann.

Danke
lg
WW
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Stefan.Haegele
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-3068.jpg


Dabei seit:
Beiträge: 458
Herkunft: Untermeitingen

beantworten | zitieren | melden

Nur kurz zum Nachdenken: Ein Statusmonitor ist keine Alternative? Wir hatten bei uns früher auch eine Lösung mit LEDs - diese wurde sehr schnell gegen einen Statusmonitor ausgetauscht. Dort können auch noch zusätzliche Informationen mit angezeigt werden.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Stefan.Haegele am .
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
BerndFfm
myCSharp.de - Team

Avatar #nZo9Gyth4VPDSxGqM4sT.jpg


Dabei seit:
Beiträge: 3777
Herkunft: Frankfurt a.M.

beantworten | zitieren | melden

Wenn Du was selbst bauen willst kannst Du einen Arduino per USB anschließen, den kann man seriell ansteuern. Da gibt es bestimmt fertige Platinen für die Ansteuerung von LED's.

Einen Arduino kann man sehr gut in Visual Studio programmieren in C#.

Ich glaube hier kann man jede LED einzeln ansteuern : https://starthardware.org/viele-leds-mit-arduino-steuern-ws2812/

Das sind mal viele LED's : Amazing 16x16x16 RGB LED cube - Embedds

Grüße Bernd
Workshop : Datenbanken mit ADO.NET
Xamarin Mobile App : Finderwille Einsatz App
Unternehmenssoftware : Quasar-3
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Abt
myCSharp.de - Team

Avatar #avatar-4119.png


Dabei seit:
Beiträge: 16109

beantworten | zitieren | melden

.NET + Raspberry: Blinken einer LED
- performance is a feature -

Microsoft MVP - @Website - @blog - @AzureStuttgart - github.com/BenjaminAbt
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
BerndFfm
myCSharp.de - Team

Avatar #nZo9Gyth4VPDSxGqM4sT.jpg


Dabei seit:
Beiträge: 3777
Herkunft: Frankfurt a.M.

beantworten | zitieren | melden


Der Raspi ist da etwas überqualifiziert glaube ich.

Mit einem Arduino geht das auch : https://starthardware.org/blink-start-mit-arduino/

Bei mehreren oder größeren LED's macht man Transistoren dazwischen als Verstärker.

Beim Arduino ist das Ein- und Ausschalten einfacher und die Kommunikation mit dem PC.

Meiner Meinung nach.

Mit einem ESP32 oder ESP8266 geht das auch per WLAN oder Bluetooth.

Grüße Bernd
Workshop : Datenbanken mit ADO.NET
Xamarin Mobile App : Finderwille Einsatz App
Unternehmenssoftware : Quasar-3
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
JimStark
myCSharp.de - Member

Avatar #dOpLzh7hN1az1g0eGRc0.jpg


Dabei seit:
Beiträge: 292

beantworten | zitieren | melden

Zitat von BerndFfm

Der Raspi ist da etwas überqualifiziert glaube ich.


Da kann er aber direkt mit .NET arbeiten, was er ja auch will.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
BerndFfm
myCSharp.de - Team

Avatar #nZo9Gyth4VPDSxGqM4sT.jpg


Dabei seit:
Beiträge: 3777
Herkunft: Frankfurt a.M.

beantworten | zitieren | melden

Man kann ja beide Hardware kaufen und testen, kostet ja nichts.

Mit DMX gibt es auch professionelle Hardware für Lichtsteuerung : https://www.led-studien.de/dmx-led-controller/

Hier gibt es ein C# Framework dafür : redpawfx/quickDMX512

Hier eine fertige Platine für 30 LED's : https://www.xmas-land.de/30-Kanal-DMX-512-Controller-Platine#false

Grüße Bernd
Workshop : Datenbanken mit ADO.NET
Xamarin Mobile App : Finderwille Einsatz App
Unternehmenssoftware : Quasar-3
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Abt
myCSharp.de - Team

Avatar #avatar-4119.png


Dabei seit:
Beiträge: 16109

beantworten | zitieren | melden

Der Vorteil der Raspberry-Variante ist, dass hier alle aktuelle GPOs als NuGet zur Verfügung stehen - und da gibt sich Microsoft echt Mühe und hat was gutes gebaut.
Nutze das gerne für Schulungen, weil es eigentlich nie Probleme macht und die Anleitung echt einfach ist.

Arduino hat auch ne große Community, aber man muss mehr basteln und gibt weniger aktuelles.
Ja, man bekommt beides zum Laufen.
- performance is a feature -

Microsoft MVP - @Website - @blog - @AzureStuttgart - github.com/BenjaminAbt
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
BerndFfm
myCSharp.de - Team

Avatar #nZo9Gyth4VPDSxGqM4sT.jpg


Dabei seit:
Beiträge: 3777
Herkunft: Frankfurt a.M.

beantworten | zitieren | melden


Die Informationen müssen dann ja noch vom PC zum Raspberry übertragen werden.

DMX ist natürlich totaler Overkill, aber ist sehr robust und bewährt.

Ist eine serielle Technologie (RS485) : Störsicher und man kann lange Kabel legen.

Ist auch nicht so teuer wie ich dachte, um die 100 Euro die Hardware.

Hier eine Einführung in DMX von meinem Kumpel Mike : https://www.youtube.com/watch?v=1Lza-jJp9-g

Bin gespannt welche Lösung es werden wird.

Grüße Bernd

Workshop : Datenbanken mit ADO.NET
Xamarin Mobile App : Finderwille Einsatz App
Unternehmenssoftware : Quasar-3
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Abt
myCSharp.de - Team

Avatar #avatar-4119.png


Dabei seit:
Beiträge: 16109

beantworten | zitieren | melden

I.d.R mach ich das via Windows Service Anwendungen, die über das Netzwerk mit dem Raspberry kommuniziert (via gRPC).
Super schnell umzusetzen, funktioniert stabil. Kannst das 1:1 die Templates aus den msdocs verwenden.

machst noch nen k3s drauf, dann kannst das Deployment sogar zusätzlich völlig automatisieren.
- performance is a feature -

Microsoft MVP - @Website - @blog - @AzureStuttgart - github.com/BenjaminAbt
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Wilfried
myCSharp.de - Member

Avatar #2TnJ7IKlYXgOor5sZSIA.jpg


Dabei seit:
Beiträge: 106
Herkunft: Radeberg

beantworten | zitieren | melden

Welche Led’s sind wie weit entfernt? Welche Treiber werden benötigt? Alles an einem Controller mit Matrix gut und schön, aber den Kabelsalat hintendran…. Ein Raspberry halte ich für sehr übertrieben, da nutzt man ja nur einen Bruchteil. Er braucht ja nur etwas Kommunikation und I/O für die Anzeige. Da tuts auch ein ATmega16 mit ein paar Zeile Code. Und ich würde mehrere Controller an einem Bus einsetzen. Dadurch könnte der Kabelsalat und die Längen reduziert werden und es wäre erweiterbar.
Im Endeffekt kommt es aber auf die Anforderungen, die zur Verfügung stehenden Ressourcen und das Wissen an.
-Wer lesen kann, ist klar im Vorteil
-Meistens sitzt der Fehler vorm Monitor
-"Geht nicht" ist keine Fehlermeldung !

GidF
private Nachricht | Beiträge des Benutzers