Willkommen auf myCSharp.de! Anmelden | kostenlos registrieren
 | Suche | FAQ

Hauptmenü
myCSharp.de
» Startseite
» Forum
» Suche
» Regeln
» Wie poste ich richtig?

Mitglieder
» Liste / Suche
» Wer ist online?

Ressourcen
» FAQ
» Artikel
» C#-Snippets
» Jobbörse
» Microsoft Docs

Team
» Kontakt
» Cookies
» Spenden
» Datenschutz
» Impressum

  • »
  • Community
  • |
  • Diskussionsforum
Kennt wer gute QM-Tools für C# und VS2017?
Neokil
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-2865.jpg


Dabei seit:
Beiträge: 211
Herkunft: Schmieheim (Kleines Kaff 50km nördlich von Freiburg)

Themenstarter:

Kennt wer gute QM-Tools für C# und VS2017?

beantworten | zitieren | melden

Hallo zusammen,

ich bin aktuell dabei für meine Firma einige Standards und Prozesse festzulegen um unsere Software-Qualität zu verbessern.
Hierbei würde ich gerne auf Dinge wie automatisch generierte Kontrollfluss- und Datenflussdiagramme zurückgreifen, damit wir diese automatisch der Testabteilung bereitstellen können, damit hier abgesehen von den Blackbox-Tests gegen die Spezifikation auch Grenzwerttests durchgeführt werden können.
Habe dazu gefunden, dass scheinbar bis VS 2015 die automatische Generierung von Sequenzdiagrammen möglich war, dies aber mit 2017 rausgenommen wurde.
Kennt hier jemand vielleicht ein Tool oder irgendwas mit dem sich so etwas realisieren lässt?
Oder hat jemand weitere Ideen, was ich tun kann, um die Qualität zu verbessern?


Liebe Grüße
Neokil
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Neokil am .
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Abt
myCSharp.de - Team

Avatar #avatar-4119.png


Dabei seit:
Beiträge: 15618
Herkunft: BW

beantworten | zitieren | melden

Zitat von Neokil
Oder hat jemand weitere Ideen, was ich tun kann, um die Qualität zu verbessern?

Dafür ist weniger Visual Studio als Entwicklungsumgebung verantwortlich; viel mehr ist dafür der DevOps Prozess der richtige Platz und damit Tools wie TFS und VSTS.

Starre Sequenzdiagramme sind ein widerspruch zum Trend und Zukunft von Software, die eher Richtung "Reaktive Systeme" gehen bzw. an vielen Stellen das schon Realität ist.
Der Desktop ist da tradionell einfach ein wenig hinterher.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Equilibrium
myCSharp.de - Member



Dabei seit:
Beiträge: 190

beantworten | zitieren | melden

Enterprise Architect

Kommt noch aus der traditionellen Softwareecke, jedoch mit vielen dynamischen Automatisierungen gerade was UML angeht.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Neokil
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-2865.jpg


Dabei seit:
Beiträge: 211
Herkunft: Schmieheim (Kleines Kaff 50km nördlich von Freiburg)

Themenstarter:

beantworten | zitieren | melden

@Abt, wir haben bei uns aktuell den Ablauf, dass wir vom Kunden ein Lastenheft bekommen, das wir dann in Features umschreiben, die dann im TFS eingetragen werden. Für jedes Feature werden nun die Interfaces definiert und dann werden von der Testabteilung die Unittests entsprechend der Featurebeschreibung geschrieben.
Hier ist es dann oft der Fall, dass die Entwickler noch eigene Unittests schreiben müssen, damit bestimmte Testfälle abgedeckt sind, wie zum Beispiel ungültige Eingaben oder um alle Pfade bei Switch-Cases zu durchlaufen.
Hier war meine Idee, dass man auch die Erstellung dieser Unittests evtl in die Testabteilung auslagern könnte, wenn man ihnen Kontrollflussdiagramme oder Ähnliches liefern könnte. Damit würden die Unittests komplett unabhängig von der eigentlichen Entwicklung erstellt werden.

Hast du zu dem Thema "Reaktive Systeme" eine gute Quelle, wo man sich da mal einlesen kann?
Und was genau meinst du mit "Der Desktop ist da tradionell einfach ein wenig hinterher."
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Abt
myCSharp.de - Team

Avatar #avatar-4119.png


Dabei seit:
Beiträge: 15618
Herkunft: BW

beantworten | zitieren | melden

Zitat von Neokil
........wir vom Kunden ein Lastenheft bekommen, das wir dann in Features umschreiben...................... jedes Feature werden nun die Interfaces definiert............ Testabteilung die Unittests entsprechend der Featurebeschreibung........
Also ein klassisches, monolithisches Vorgehen wie beim Bau eines Staudamms ;-)

Reaktive Systeme sind zum Beispiel Akka oder Rx. Ein sehr weit verbreitete Architektur bei skalaren Systemen.
Diese Systeme haben aber keinen fixen Workflows mehr; also das Gegenteil von "Kontrollfluss". Es wird eben mit Events gearbeitet und darauf reagiert.
Dies ermöglicht eben auch schnellere Anpassungen als ein fixer Kontrollfluss dies hergibt.

Mittlerweile sind sie auch in der UI Angekommen, siehe zB. http://reactivex.io/
Daher der Hinweis, dass der Desktop hier langsamer ist.

PS: auch die Trennung von Entwickler und Tester-Teams entspricht eigentlich nicht mehr dem heutigen Cross-funktionalen Gedanken.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Palin
myCSharp.de - Member



Dabei seit:
Beiträge: 1115

beantworten | zitieren | melden

Also wenn die Tester Unittests schreiben, gehe ich davon aus das sie Programmieren können.

Dann stellt ihnen doch ein Tool für die Code Coverage bereit. Da kann man dann genau sehen wie viel Prozent einer Klasse getestet sind und es wird einen auch angezeigt welche zweigen in einer Methode nicht durchlaufen wurden.
Bestimmen des Umfangs des zu testenden Codes mithilfe von Codeabdeckung
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Palin am .
Sollte man mal gelesen haben:

Clean Code Developer
Entwurfsmuster
Anti-Pattern
private Nachricht | Beiträge des Benutzers