Laden...

Umfrage zu "Smart-Cities"

Letzter Beitrag vor 8 Jahren 11 Posts 3.915 Views
Umfrage zu "Smart-Cities"

Hallo,

ein Kollege in der FH hat im Rahmen seiner Bac-Arbeit eine Umfrage gestartet und gebeten, diese auch an andere weiterzuleiten. Sind 21 Fragen die vielleicht etwas klarer formuliert sein könnten aber trotzdem wärs nett, wenn sich der eine oder andere dafür opfert: Hier gehts zur Umfrage

Danke,
XXX

Natürlich ist mir "Wasser aus dem Wasserhahn" sehr wichtig, seltsame Frage. Was hat das mit Smart City zu tun?
Was ist unter einem Citybike zu verstehen? Sollte man vielleicht wissen um das zu beantworten?
Was ist eine nachhaltige Wohnung? Auch das sollte man wissen wenn die einem wichtig sein könnte.
Sofortige Datenübertragung? Geht es um 3 Sekunden oder um eine Stunde? Bei was für Daten?
"Laufend über alles" informiert sein.... aha. Wenn ich wissen will was meine Freunde essen geh ich zu Facebook. Was ist damit alles gemeint? Welche Nachrichten? Woher? Wie viel und wie oft?

Im Ernst, Müllentsorgung und Touchscreens, Emissionen und Parkplätze.... Durcheinander gewürfelte schwammige Fragen. Ich jedenfalls kann das nicht beantworten. tut mir leid.
Ehrlicher Rat: Dein Kollege sollte anfangen sich Mühe zu geben 😉

Ehrlicher Rat: Dein Kollege sollte anfangen sich Mühe zu geben 😉

This. Wenn das FH-Niveau ist, dann gute Nacht.

LaTino

"Furlow, is it always about money?"
"Is there anything else? I mean, how much sex can you have?"
"Don't know. I haven't maxed out yet."
(Furlow & Crichton, Farscape)

Ich sehe es wie chilic, die Fragen sind viel zu ungenau und zusammengewürfelt. Beantworten erscheint sinnlos.

Ich hab die Fragen auch unglücklich formuliert gefunden. Danke jedenfalls für das Feedback - das wird ihm hoffentlich auch weiterhelfen. 😃

Hallo zusammen,

ich finde, ihr solltet die Kritik nicht übertreiben. Vermutlich ist es seine erste Umfrage und am Ende lernt man ja auch aus Fehlern. Und bei Fragen wie "Wasser aus dem Wasserhahn" kann es sich um Kontrollfragen handeln, mit der man zufällig und böswillig ausgefüllte Fragebögen ausfiltern kann, eben gerade weil vermutlich jeder, der den Fragebogen ernsthaft ausfüllt, mit "sehr wichtig" antworten wird.

Es gibt ja auch einige andere Fragen, die teilweise redundant sind. Auch solche Fragen dienen dazu, herauszubekommen, ob hier konsistent und damit vermutlich ehrlich oder rein zufällig geantwortet wird. Aber natürlich macht es weniger Sinn, solche redundanten Fragen direkt hintereinander zu stellen. Wenn sie aber absichtlich nicht beieinander stehen, sieht das für den ehrlichen Ausfüller natürlich etwas durcheinander gewürfelt aus.

Außerdem ist Smart-City ein Oberbegriff, der eben tatsächlich sehr viele unterschiedliche Bereiche betrifft. Da muss man notgedrungen viele verschiedene Themenbereiche ansprechen/abfragen.

Klar, einige Fragen könnten konkreter sein. Beim City-Bike könnte es sich zum Beispiel um einen Fahrradtyp handeln (hier: Alltagsrad für die Stadtgebrauch im Gegensatz zum Mountain-Bike) oder um ein Fahrrad-(Kurzzeit-)Mietsystem.

Trotzdem habe ich den Fragebogen nach besten Gewissen und Gewissen ausgefüllt. Wenn man sich nicht in Detailüberlegungen verliert, dann klappt das schon halbwegs vernünftig.

herbivore

Im Prinzip hast du Recht, und soweit es möglich war, hat man die Fragen natürlich beantwortet (ich denke mal, die meisten haben das).

Vermutlich ist es seine erste Umfrage und am Ende lernt man ja auch aus Fehlern.

Allerdings steht oben was von "im Rahmen der Bac-Arbeit", und in einer Arbeit für den Erwerb eines akademischen Grades (!) erwarte ich mehr als etwas, das von einem Schüler im Praktikum stammen könnte.

Wenn das Niveau der akademischen Bildung abnimmt, kann die Reaktion darauf ja nicht sein, die Ansprüche daran herunterzuschrauben, oder? Naja, das geht weg vom Thema.

LaTino

"Furlow, is it always about money?"
"Is there anything else? I mean, how much sex can you have?"
"Don't know. I haven't maxed out yet."
(Furlow & Crichton, Farscape)

Mir sind gleich auf der ersten Seite Rechtschreib- und Satzzeichenfehler aufgefallen, sowas sollte man möglichst auch vermeiden. Auf der Umfrageseite habe ich nicht mehr darauf geachtet.
Ich habe die Umfrage jetzt auch ausgefüllt und muss auch sagen, dass das meiste absolut nichtssagend ist. Das ist mir alledings leider schon bei vielen solchen Umfragen aufgefallen. Wahrscheinlich hat der Ersteller der Umfrage dabei an etwas konkretes gedacht, für mich wars aber sehr schwierig, die Fragen irgendwie halbwegs sinnvoll zu beantworten. Ich habe die Frage nach dem City Bike mit unwichtig beantwortet. Ich fahre hauptsächlich mit dem Fahrrad zur Arbeit, allerdings mit meinen eigenen. Und das ist auch kein "City Bike", sondern ein Trekkingrad. War das jetzt damit gemeint, oder generell die Möglichkeit, in der Stadt gut mit einem Fahrrad voranzukommen, also viele Radwege usw.? Das wäre für mich bei der Stadtplanung wichtig, auch wenn das nicht dazu beiträgt, dass die Stadt "smart" wird.
Das mit dem Wasserhahn seh ich auch nicht so eindeutig. Warum sollte mir Wasser aus dem Wasserhahn wichtig sein, wenn ich die Alternativen nicht kenne? Vielleicht könnte da ja statt Wasser irgendein Wundermittel rauskommen, das alle möglichen Krankheiten heilt und das nebenbei auch einfach trinken kann, wenn man Durst hat. Oder gehts einfach darum, eine Smart City des 23ten Jahrhunderts mit einem heruntergekommenen Dorf in Afrika zu vergleichen, in dem es kein Trinkwasser gibt? Und sowas habe ich mir leider bei fast jeder Frage gedacht...

Natürlich sollte man nicht alles runtermachen wo es nur möglich ist. Aber andrerseits ist Kritik in diesem Fall bestimmt hilfreicher als wenn jeder ein netter Mensch sein möchte und gutmütig mitspielt.
Wer schon bei der Frage mit dem Wasser den Kopf schüttelt und den Rest nicht so versteht wie es gedacht ist, was soll dabei noch rauskommen?
Hinter einer solchen Arbeit könnte durchaus eine relevante Entscheidung der Wirtschaft stehen, die dann auf völlig falschen Tatsachen steht.

Wenn man sich nicht in Detailüberlegungen verliert, dann klappt das schon halbwegs vernünftig.

Unter diesem Gesichtspunkt habe ich es jetzt auch ausgefüllt.

Allerdings weiß ich immer noch nicht was ein City Bike ist, obwohl ich aus der "Fahrrad-freundlichsten-Stadt" Deutschlands komme 😉

Zumindest in Stockholm sind City Bikes Mieträder am Straßenrand.
In Seattle hab ich das letzte Woche auch gesehen. In Deutschland gibt es sowas meines Wissens von der Bahn.

Ich hab übrigens den Fragebogen nicht abgeschickt, da ich glaube ich nicht so antworten konnte, wie es der Fragesteller gerne hätte.