Willkommen auf myCSharp.de! Anmelden | kostenlos registrieren
 | Suche | FAQ

Hauptmenü
myCSharp.de
» Startseite
» Forum
» Suche
» Regeln
» Wie poste ich richtig?

Mitglieder
» Liste / Suche
» Wer ist online?

Ressourcen
» FAQ
» Artikel
» C#-Snippets
» Jobbörse
» Microsoft Docs

Team
» Kontakt
» Cookies
» Spenden
» Datenschutz
» Impressum

  • »
  • Community
  • |
  • Diskussionsforum
Kaufempfehlung für Desktop-Rechner (Development + Gaming)
m0rius
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-3125.png


Dabei seit:
Beiträge: 1043

Themenstarter:

Kaufempfehlung für Desktop-Rechner (Development + Gaming)

beantworten | zitieren | melden

Hallo zusammen,

da mein momentaner Desktop-Rechner mittlerweile doch sehr betagt ist und schon das Entwickeln darauf einfach keinen Spaß mehr macht, geschweige denn Gaming, steht für mich demnächst der Kauf eines neuen Rechners an. Dafür möchte ich euch nach Empfehlungen fragen, was das beste Preis-Leistungsverhältnis angeht.

Mein Budget liegt bei ca. +/- 1100€. Eine SSD muss er haben sowie dazu eine herkömmliche Festplatte. 16GB Arbeitsspeicher sollten verbaut sein. Ein guter Prozessor (Ivy Bridge) sowie eine vernünftige Grafikkarte sollten auch nicht fehlen. (Crysis 2 auf voller Auflösung muss die Grafikkarte ruckelfrei nicht hergeben, aber sie sollte schon für nicht professionelles Gaming geeignet sein.) Schlussendlich muss er ein 5.1-Soundsystem unterstützen.

Momentan habe ich mir folgenden Rechner ausgeguckt, der mir von der gebotenen Leistung her sehr gut gefällt: Rechner-Konfiguration auf amazon.de. Meine Frage ist nun: Ist dieser Rechner nicht ein wenig überteuert für das, was er bietet? Oder ist der Preis für diese Konfiguration angemessen?

Danke schon mal im Voraus!

m0rius
Mein Blog: blog.mariusschulz.com
Hochwertige Malerarbeiten in Magdeburg und Umgebung: M'Decor, Ihr Maler für Magdeburg
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Abt
myCSharp.de - Team

Avatar #avatar-4119.png


Dabei seit:
Beiträge: 15818
Herkunft: BW

beantworten | zitieren | melden

Wenn Du den PC bei Alternate und deren Konfigurator nachbaust, so komme ich auf 1360€.
Wobei ich bei der SSD den Hersteller Sandisk Extreme (=550MB/s) (Edit: sehe gerade ist eine OCZ, die ist sogar leicht teurer) geraten habe, die zweite HDD nicht ausgewählt habe und bei Netzteil sowie Gehäuse leicht abgewichen bin (be!Quiet und Red Devil Tower). Grundkomponenten sind aber identisch.
Kauft man sich die Teile jeweils beim Händler mit dem günstigsten Preis kommt man aber mit Sicherheit unter den Amazon-Preis; aber nicht viel.
Bei der CPU sparst 9€, bei der SSD 7€..
Der i7 3770 ist ne Ivy Bridge und da die relativ neu sind, sind die deutlich deutlich teurer als zB eine CPU mit gleichen Daten als Sandy Bridge. An der ein oder anderen Stelle kann man sicherlich optimieren, in dem Du Dir die Einzel-Teile aus Aktionen holst (zB Mein-Paket.de 15% Gutschein etc), das lohnt sich dann schon.
So hab ich meine Samsung 830 256GB SSD für 150€ geholt, die normalerweise 230€ kostet.

Beruflich hab ich ne Dell Workstation mit Xeon und Co - die liegt Leistungstechnisch unter dem Amazon-Angebot (Xeon statt i7, keine SSD dafür SAS-Raid...) kostet aber 2200€.
So schlecht finde ich das Angebot auf dem Papier also nicht, sofern Du genau die Teile haben willst. Bist Du flexibel so würde ich zB Grafikkarte in eine nVidia-Serie (500/600) ändern.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Khalid
myCSharp.de - Experte

Avatar #avatar-2534.gif


Dabei seit:
Beiträge: 3627
Herkunft: Hannover

beantworten | zitieren | melden

Hallo,

muss es eine 240GB SSD sein? Für System reicht locker eine 128GB (nimm die Samsung 830. Top Teil). Als Grafikkarte würde ich momentan die günstigere, aber nicht wesentlich schlechtere, GTX 560 Serie von NVidia nehmen. Reicht vollkommen aus für alles was da ist, und in der nächsten Zeit noch kommt. Damit bist du schonmal locker 200€ güntiger. Kannst die ja mal ein paar Benchmarks dazu anschauen. Oder du packst das gesparte Geld der SSD in die nächst höhere 670 GTX von NVidia. Dann hast du da die nächsten Jahre ruhe.

Konfiguriere dir den rechner mal komplett bei Alternate. Manchmal sind die doch etwas günstiger, bzw. vergleiche mit HoH und hol dir ggf. die jeweils güntigeren Teile bei den einen, oder den anderen (wenn du den Aufwand nicht scheust).

Auf jeden Fall bekommst du für 1000€ ein Rechner, der die nächsten 2-3 Jahre sehr gut überbrücken sollte :)
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (Karl Valentin)
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
herbivore
myCSharp.de - Experte

Avatar #avatar-2627.gif


Dabei seit:
Beiträge: 52329
Herkunft: Berlin

beantworten | zitieren | melden

Hallo m0rius,
Zitat
Dann hast du da die nächsten Jahre ruhe.
wenn ich das mal wörtlich nehme, dann stimmt das nur, wenn du leise Komponenten wählst. Gerade bei Grafikkarten im oberen Mittelfeld und erst recht bei Highend-Karten gibt es durchaus lärmende Modelle. Und auch CPU-Kühler und Gehäuse-Lüfter sind nicht automatisch leise. Das solltest du berücksichtigen und dich vorher (im Netz) informieren.

herbivore
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
m0rius
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-3125.png


Dabei seit:
Beiträge: 1043

Themenstarter:

beantworten | zitieren | melden

Hallo,

vielen Dank für eure Einschätzung! Ich werde mir mal bei Alternate einen Rechner zusammenstellen und schauen, auf welchen Preis ich da komme.

@Abt: Gibt es einen Grund, weshalb du eher auf NVidia als auf AMD setzen würdest?

m0rius
Mein Blog: blog.mariusschulz.com
Hochwertige Malerarbeiten in Magdeburg und Umgebung: M'Decor, Ihr Maler für Magdeburg
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
pdelvo
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-3354.png


Dabei seit:
Beiträge: 1407

beantworten | zitieren | melden

Meinen Erfahrungen nach ist Alternate immer etwas teurer. Versuchs mal bei hardwareversand.de. 240mb SSD finde ich auch recht übertrieben. Habe auf meiner 128gb SSD gerade sogar 2 Betriebssysteme (win7 & 8) drauf und komme damit gut klar. Was mir an der Amazon Konfiguration gefällt (wo bei Fertigrechnern oft gespart wird) ist ein vernünftiges Netzteil. Oft werden billige "Knallfrösche" verbaut, die wenn sie sich verabschieden direkt noch ein paar Komponenten mit in den Tod reißen. Was mir allerdings nicht gefällt ist, dass keine Information über die verbaute SSD und die verbaute Festplatte gegeben wird. Das heißt meist nichts gutes, wenn der Hersteller und das Modell verschwiegen wird.

LG pdelvo
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Abt
myCSharp.de - Team

Avatar #avatar-4119.png


Dabei seit:
Beiträge: 15818
Herkunft: BW

beantworten | zitieren | melden

pdelvo, schau mal die Amazon Bilder an - die hatte ich zuerst auch nicht gesehen ;-)

@m0rius: ich weiß nicht, ob das aktuell auch noch so ist; aber bei meinem Laptop hat ich mich bewusst gegen eine ATI entschieden, da das Strom-Management hier nicht wirklich gut ist. Ob das am Treiber oder an der Hardware lag weiß ich nicht.
ATi Vorteil ist wohl, dass das Soundsignal ebenfalls über die HDMI-Schnittstelle laufen kann. Das kann meine nVidia aus irgendeinem Grund nicht. Ob das die nVidias heute können weiß ich nicht.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Programmierhans
myCSharp.de - Experte

Avatar #avatar-1651.gif


Dabei seit:
Beiträge: 4318
Herkunft: Zentralschweiz

beantworten | zitieren | melden

Statt 1 grosse SSD ... 2 kleine SSD's im Raid0 ... ... Da geht ganz schön die Post ab (fahre dies schon seit langem mit zwei 64-er SSD's)
Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher...
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Khalid
myCSharp.de - Experte

Avatar #avatar-2534.gif


Dabei seit:
Beiträge: 3627
Herkunft: Hannover

beantworten | zitieren | melden

Ein weiterer Vorteil der NVidias ist die Unterstützung von PhysX. Das sieht bei manchen Spielen schon echt schick aus, wenn die kleinsten Partikel durch die Gegend fliegen oder alles mögliche zu bruch geht :)
"Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische." (Karl Valentin)
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
winSharp93
myCSharp.de - Experte

Avatar #avatar-2918.png


Dabei seit:
Beiträge: 6155
Herkunft: Stuttgart

beantworten | zitieren | melden

Da das meiste bereits gesagt ist, noch einige Ergänzungen von mir:
Zitat von m0rius
Schlussendlich muss er ein 5.1-Soundsystem unterstützen.
Hier sollte man wissen, dass quasi kaum ein Mainboard 5.1-Live-Encoding unterstützt. Dieses wird aber benötigt, um "live erzeugtes" Audio (wie es etwa Spiele im Gegensatz zu Blurays/DVDs liefern) per Coax bzw. Toslink an den AV-Receiver zu schicken.
Zwar kann man immer noch analog verwenden (3 herkömmliche Stereo-Cinchkabel), aber man sollte sich dessen bewusst sein und evtl. den Einbau einer entsprechenden dedizierten Soundkarte in Erwägung ziehen.
Zitat von m0rius
Oder ist der Preis für diese Konfiguration angemessen?
Generell bin ich immer etwas skeptisch, was fertige Konfigurationen angeht; suche auch mal einen lokalen Fachhändler auf und lasse dir einen Rechner (mit Gewährleistung usw., was man beim Eigenbau nicht hat) zusammenstellen; teilweise ist der Preis doch deutlich niedriger, als man das so annimmt.
Zudem scheint mir 550Watt-NT für einen Gaming Rechnern (in Angesicht evtl. Aufrüstungen) durchaus etwas schwach bemessen.
Zitat
(Edit: sehe gerade ist eine OCZ, die ist sogar leicht teurer)
Mit OCZ habe ich persönlich sehr schlechte Erfahrungen gemacht; OCZ kauft soweit ich weiß Flash-Chips von Drittherstellern zu. Je nachdem, welcher das gerade ist, kann man also Pech oder Glück haben.
Würde bei mir der Kauf einer neuen SSD anstehen, würde ich zu Intel oder Samsung tendieren.
Zitat
muss es eine 240GB SSD sein? Für System reicht locker eine 128GB (nimm die Samsung 830. Top Teil)
Vor dem Hintergrund, dass man die 256er SSDs teilweise für unter 180€ kriegt, halte ich das nicht für allzu verkehrt; alleine die Auslagerungsdatei frisst ja im Normalfall schonmal 8-16GB, das gleiche geht nochmal für die Ruhezustandsdatei drauf usw.
Klar - kleiner reicht auch (ich habe im Laptop ausschließlich eine 128er verbaut und im Desktop reicht mir eine 60er + HDD); aber größer schadet nie
Zitat
(Crysis 2 auf voller Auflösung
"Volle Auflösung" ist sehr vom Monitor abhängig :evil:
Wenn du "nur" FullHD willst, schaffen das schon recht viele Karten; bei 4K wird's extrem dünn
Preis-Leistungstechnisch kann man sich bei Grakas so an 150-250€ orientieren; darüber ist die Mehrleistung/€ recht gering; darunter hat man meist ältere Modelle oder schlichtweg schwache.
Zitat
Gibt es einen Grund, weshalb du eher auf NVidia als auf AMD setzen würdest?
In der Vergangenheit hatte AMD häufig Probleme mit Treibern; inzwischen scheint das aber nicht mehr so problematisch zu sein.
Allerdings sind die NVidia-Karten in der aktuellen Generation effizienter als die von AMD und bieten teilweise z.B. auch eine Art TurboBoost.
Wer's braucht hat bei NVidia zudem deutlich bessere Stereoskopieunterstützung.
Zitat
Der i7 3770 ist ne Ivy Bridge
Auch wenn ich derzeit nicht wirklich den Durchblick durch den aktuellen Stand auf dem Prozessormarkt habe, sind i7er tendenziell eher recht teuer und bieten im Vergleich zu den deutlich günstigeren i5ern oft nur recht wenig Mehrleistung.
Ich würde da mal ein paar Vergleichstabellen bemühen (inkl. Preisangabe), aber schon zu einem IvyBridge greifen (aufgrund der besseren Effizienz etc.).
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
m0rius
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-3125.png


Dabei seit:
Beiträge: 1043

Themenstarter:

beantworten | zitieren | melden

Hallo winSharp93,

danke für deine Antwort!

Ich habe vorhin (vor deiner Antwort allerdings) mal einen Rechner bei Alternate zusammengestellt. Leider muss ich wirklich gestehen, dass mein Wissen, was Hardware angeht, doch definitiv seine Grenzen hat ;).


Hallo zusammen,

habe ich da eurer Meinung nach etwas total dummes verbaut (s. Anhang)? Welche Komponenten würdet ihr ggf. durch welche ersetzen?

m0rius
Attachments
Mein Blog: blog.mariusschulz.com
Hochwertige Malerarbeiten in Magdeburg und Umgebung: M'Decor, Ihr Maler für Magdeburg
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
winSharp93
myCSharp.de - Experte

Avatar #avatar-2918.png


Dabei seit:
Beiträge: 6155
Herkunft: Stuttgart

beantworten | zitieren | melden

Zitat
Welche Komponenten würdet ihr ggf. durch welche ersetzen?
Den Prozessor würde ich evtl. gegen einen i5-3570K tauschen; der sollte leistungstechnisch dem i7er nicht allzusehr nachstehen, ist aber knapp 70€ billiger.

Einen Prozessorkühler für 50€ scheint mir auch etwas teuer, wenn du nicht wirklich auf die Jagd nach Übertaktungsrekorden gehen möchtest; da würde ich im Bereich um die 30€ Ausschau halten.
Aber schlecht wird der gewählte vermutlich nicht sein; bequiet ist durchaus für ordentliche Produkte bekannt.

Zum Thema Grafikkarte würde ich fast noch ein Weilchen warten und im Moment erst einmal die vom alten Rechner nutzen; die GTX 660 TI scheint unmittelbar bevor zu stehen. Die von dir verbaute GTX 570 ist ja schon seit ca. Anfang 2011 im Handel. Dann sollte die entweder billiger werden oder du nimmst gleich die 660er.

Festplatte hast du bewusst ausgelassen?
128GB SSD ohne zusätzlichen Speicher sind IMHO dann doch etwas wenig (bei mir nimmt alleine der Steam-Ordner mehr als ein halbes TB ein ).
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
m0rius
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-3125.png


Dabei seit:
Beiträge: 1043

Themenstarter:

beantworten | zitieren | melden

Hallo winSharp93,

danke für den Hinweis, was die Grafikkarte angeht — das werde ich wahrscheinlich so machen.

Zusätzlich zur SSD habe ich natürlich auch eine ausreichend große HDD ausgewählt; frag mich nicht, weshalb die dort nicht gelistet wird.

Was denkst du denn über das Mainboard? Das ist die Komponente gewesen, bei der ich echt ein wenig überfragt war ...

m0rius
Mein Blog: blog.mariusschulz.com
Hochwertige Malerarbeiten in Magdeburg und Umgebung: M'Decor, Ihr Maler für Magdeburg
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Sebi
myCSharp.de - Member



Dabei seit:
Beiträge: 169

beantworten | zitieren | melden

Nur nicht an den Lüftern sparen.. Zumindest wenn du Ruhe willst ;)
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
m0rius
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-3125.png


Dabei seit:
Beiträge: 1043

Themenstarter:

beantworten | zitieren | melden

Hallo Sebi,

hast du eine gute Empfehlung für einen sehr leisen Lüfter?

m0rius
Mein Blog: blog.mariusschulz.com
Hochwertige Malerarbeiten in Magdeburg und Umgebung: M'Decor, Ihr Maler für Magdeburg
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Abt
myCSharp.de - Team

Avatar #avatar-4119.png


Dabei seit:
Beiträge: 15818
Herkunft: BW

beantworten | zitieren | melden

Sehr leiste ist immer auch ein Kompromiss zur Leistung, da die Lüfterblätter flacher sind und somit weniger Luft fördern.

Worauf Du aber achten kannst ist die Lüfterform und das Kugellager.
Da sind Zalman, Papst, be quiet! so die führenden Marken. Aber die zahlt man halt auch.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
winSharp93
myCSharp.de - Experte

Avatar #avatar-2918.png


Dabei seit:
Beiträge: 6155
Herkunft: Stuttgart

beantworten | zitieren | melden

Zitat von m0rius
Was denkst du denn über das Mainboard? Das ist die Komponente gewesen, bei der ich echt ein wenig überfragt war ...
Das geht mir ähnlich
Wichtig beim Mainboard ist vor allem ein namhafter Hersteller (MSI, Asus, Gigabyte, ...), damit nicht gerade die billigsten Kondensatoren verbaut sind.
Ansonsten kann man quasi das günstigste nehmen, das die Anforderungen an die Schnittstellen erfüllt (also Anzahl USB 3.0, Anzahl USB 2.0, Anzahl PCI, ...).

Auch gibt es Unterschiede beim verbauten Chipsatz; bei den Ivy Bridges kommen da der Z75, der Z77 sowie der H77 infrage.
Die Unteschiede bei denen scheinen recht gering zu sein, wenn man nicht allzu spezielle Anforderungen hat (gibt Vergleichstabellen im Internet; da müsste ich mich jetzt auch eine Weile einlesen).

Worauf man leider vor dem Kauf nicht achten kann, sind Dinge wie Startzeit des BIOS (IMHO extrem wichtig); ich hatte damals Pech und warte jetzt länger auf das BIOS als auf Windows...
Evtl. also mal in ein paar Hardware-Foren stöbern oder gezielt nachfragen.

Zum Thema Geräusche: Im Idelfall kann man dann für die HDD noch einen Antivibrationsrahmen dazunehmen (sofern das Gehäuse diesen nicht überflüssig macht).

Noch ein Punkt: Einen (oder zwei) Gehäuselüfter würde ich noch einbauen (lassen); das senkt dann die Temperatur im Gehäuse und somit auch die Lautstärke der Graka- / CPU-Lüfter und erhöht nebenbei die Lebenserwartung der Komponenten.
Und bereits für unter 10€ kriegt man Lüfter, die recht leise arbeiten.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers