Laden...

Tools zum Einrichten einer Private-Cloud (Dropbox-Ähnlich) für Windows-Server?

Letzter Beitrag vor 11 Jahren 10 Posts 9.591 Views
Tools zum Einrichten einer Private-Cloud (Dropbox-Ähnlich) für Windows-Server?

Hallo zusammen,

ausgehend von Cloud-Speicher? Skydrive, Dropbox, Google Drive & Co - Wer nutzt was? schaue ich mich derzeit nach Tools um, die mir die Einrichtung einer private Cloud für Daten auf einem eigenen, privaten Windows-Server erlauben.

Das ganze sollte dabei recht ähnlich wie Dropbox funktionieren, d.h. mindestens folgende Features mitbringen:*Stabilität und Robustheit; Datenverlust wäre wirklich der Super-GAU *Echtzeit-Synchronisation (d.h. maximal 30 Sekunden, bis Dateien auf den anderen Rechnern auftauchen) (ohne periodisches Ausführen irgendwelcher Sync-Skripte) *Konflikt-Behandlung *Verwaltung von Vorgängerversionen *Möglichst Apps für Mobilgeräte *Ordentliche Performance auch bei über 50.000 Dateien und 50GB Nutzung *Evtl. auch Freigabe von Dateien via Link *Inkrementelle Datenübertragung *Server unter Windows Server; Clienten unter Windows und OSX lauffähig *Synchronisierung, ohne, dass ein VPN aufgebaut werden muss *Im Idealfall kostenlos

Kennt ihr Produkte, die so etwas bieten?
Insbesondere interessiert mich, was ihr so einsetzt und wie eure Erfahrungen damit sind.

Ich freue mich auf eure Antworten!

In meinen Augen solltest Du abgrenzen, ob sich "Deine Clients" auch in einem LAN, oder WAN befinden oders übers freie Netz zugreifen müssen - denn das macht in meinen Augen einen riesen Unterschied bei möglichen Konfigurationen.

Für eine reine LAN-Geschichte hab ich mittlerweile sehr gute Erfahrungen mit Synology gemacht. Für mich habe ich eine 212j angeschafft, für die Firma meiner Mutter eine DS412+ und 712+

Ich finde die Geräte deutlich besser, als über irgendwelche Tools, die auf einem Windows Server laufen. Die direkte Integration ins AD und in Shares ist absolut kein Problem. Neben direkter Synchronisation in Echtzeit sind auch Shift-Backups möglich, was zB für die Prio 1 Server eingerichtet ist.

Danke für die Antwort!

Um es nochmal klar zu stellen: Das ganze soll rein für private Zwecke verwendet werden.

In meinen Augen solltest Du abgrenzen, ob sich "Deine Clients" auch in einem LAN, oder WAN befinden oders übers freie Netz zugreifen müssen

Zugriff soll über's freie Netz laufen; der Server hängt hinter einem NAT, ist aber von außen über weitergeleiteten Port und DynDNS erreichbar.

Ich finde die Geräte deutlich besser, als über irgendwelche Tools, die auf einem Windows Server laufen.

Problem ist leider, dass der "Server" (Atom-Prozessor, weder RAID noch irgendwelche Redundanzen 😉 ) mein ursprünglich geplantes Budget leider deutlich überschritten hat und somit weitere Geräte schlichtweg keine Option sind.

Die direkte Integration ins AD und in Shares ist absolut kein Problem.

Auf solche Features kann ich hingegen gut verzichten 😁
Im Prinzip muss das ganze nicht einmal mehrbenutzerfähig sein.

Im Prinzip muss das ganze nicht einmal mehrbenutzerfähig sein.

Aber wozu brauchst du dann eine Konfliktbehandlung? Oder hab ich den Punkt einfach nur falsch verstanden?

Christian

Weeks of programming can save you hours of planning

Aber wozu brauchst du dann eine Konfliktbehandlung? Oder hab ich den Punkt einfach nur falsch verstanden?

Ne - mehrrechnerfähig schon.
Aber auf allen Rechnern sollen die gleichen Daten sein. Durch Offline-Zeiträume kann es aber durchaus mal vorkommen, dass ich auf Rechner A eine Datei bearbeite und auf Rechner B dieselbe Datei; beim Sync soll das dann entsprechend aufgelöst werden.

Was ich nicht brauche, ist, dass ein Server für mehrere Datenbestände (d.h. mehrere User zuständig ist).
Das meinte ich.

Für alle mit ähnlichen Problemen:
Letztlich habe ich mich für Windows Live Mesh (bzw. Live Sync) entschieden, welches auch noch LAN-Sync ohne Cloud-Sync unterstützt.
Ist zwar eher für den Desktop-Einsatz gedacht, mit AutoLogon und einem Eintrag im Task-Scheduler läuft es aber auch auf dem Server rund (allerdings halt nur für einen User, aber das stört mich ja nicht 😉 ).
Für den mobilen Zugriff habe ich eine WebDAV-Freigabe (sowie eine SMB-Freigabe als Alternative für Zugriff via VPN oder direkt im LAN) auf den entsprechenden Ordner eingerichtet; der Server ist unter einer eigenen Domain erreichbar.

Ich hoffe mal, das die Live Sync Server so schnell nicht abgeschaltet werden (SkyDrive ist ja Nachfolger...) - diese werden weiterhin benötigt, damit sich die Clienten finden.

Gebackupt wird der ganze Server über Crashplan in der Cloud - komplett verschlüsselt und mit unbegrenztem Speicherplatz für unter 5€/Monat (ist IMHO mehr als in Ordnung).

Ansonsten kämpfe ich noch damit, einen Git-Server auf dem Rechner einzurichten, aber das ist ein anderes Thema 😉
[EDIT]Siehe [Anleitung] GitStack einrichten[/EDIT]
Wenn das geht, folgt dann noch eine TeamCity Installation.

Und wenn der Server gerade nichts zu tun hat (ist ja die meiste Zeit der Fall), läuft noch ein BOINC-Client (energietechnisch macht das keinen Unterschied, da der verbaute Prozessor im Leerlauf eh nicht runtertaktet...).

Meine Mails / Kalender werden wohl weiterhin bei Google liegen, da ich keinen Mailserver gefunden habe, der Mails quasi nur weiterleitet und nicht selbst eine eigene Domäne für Mailversand benötigt - und die zu pflegen, ist mir (aufgrund fehlender IP-Adresse im nicht SPAM-geblocket Bereich) nicht möglich.

Wer also dahingehend (oder in Richtung weiterer Einsatzmöglichkeiten) noch Vorschläge hat, gerne her damit 😉

Hallo winSharp93,

LiveMesh wird beim Update auf Windows Essentials 2012 nicht mehr unterstützt, da es durch SkyDrive ersetzt wird.

Wie Abt habe auch ich mir eine Sysnology DS411+II angeschafft und synchronisiere meine Daten mit der Cloud Station. Diese ist dann entweder direkt über Portfreigabe oder über eine QuickConnect ID (eine Technologie von Synology) auch ohne möglich. Somit sind meine Daten synchron und nur ich habe die Daten. Dementsprechend bin auch ich für deren Sicherheit, sprich Verlust, verantwortlich.
Ich kann damit leben, dass eine Datei welche synchronisiert wird max. 5GB groß sein darf.

Gruß und schönes Wochenende,
Michael

Mein Blog
Meine WPF-Druckbibliothek: auf Wordpress, myCSharp

`There are 10 types of people in the world: Those, who think they understand the binary system Those who don't even have heard about it And those who understand "Every base is base 10"`


>

Setzt du (oder jemand) das ein und hat da schon ein paar Erfahrungen?

Ich habe auch vor, mir eine private Cloud zu basteln. Hab mich vor ein paar Tagen mal auf die Suche gemacht, was es da so gibt und bin auf OwnCloud gestossen. Erfahrungen hab ich damit noch nicht, aber es ist im Moment auf Platz 1 meiner Auswahlliste. Werde es denke ich in den nächsten Tagen mal ausprobieren.

Gruß, Christian.

`There are 10 types of people in the world: Those, who think they understand the binary system Those who don't even have heard about it And those who understand "Every base is base 10"`