Willkommen auf myCSharp.de! Anmelden | kostenlos registrieren
 | Suche | FAQ

Hauptmenü
myCSharp.de
» Startseite
» Forum
» Suche
» Regeln
» Wie poste ich richtig?

Mitglieder
» Liste / Suche
» Wer ist online?

Ressourcen
» FAQ
» Artikel
» C#-Snippets
» Jobbörse
» Microsoft Docs

Team
» Kontakt
» Cookies
» Spenden
» Datenschutz
» Impressum

  • »
  • Community
  • |
  • Diskussionsforum
Amerikanische Jobverhältnisse vs. Deutsche
bbb
myCSharp.de - Member



Dabei seit:
Beiträge: 72

Themenstarter:

Amerikanische Jobverhältnisse vs. Deutsche

beantworten | zitieren | melden

Hallo zusammen,

ich bin gerade über folgenden SPIEGEL Artikel gestoßen, der mich sehr stutzig machte:

Kampf um Tech-Talente: Plätzchen für die Schätzchen

Dort ist die Rede vom Kampf um Techspezialisten. Einstiegsgehälter um die 80-100k. Bleibe- und Abwerbprämien. Quasi ein wahres Schlaraffenland für Softwareentwickler.

Wieso ist das bei uns in Deutschland so anders? Auch hier wird fortwährend über Fachkräftemangel geklagt, aber solche Szenarien finden hier bei weitem nicht statt. Haben vielleicht welche eigene Erfahrungen oder von Bekannten, die diese Zustände in den USA belegen?

Mich würde eure Meinung zu diesem Thema interessieren. Ich selber war sehr verblüfft...
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
vagtler
myCSharp.de - Member



Dabei seit:
Beiträge: 68
Herkunft: Köln

beantworten | zitieren | melden

Bitte mach nicht den Fehler und lass Dich von den Gehaltsstrukturen in Übersee blenden - da liegen ganz andere Rahmenbedingungen zu Grunde. So ist das Sozial-/Krankenversicherungssystem z.B. nicht im Geringsten mit unserem zu vergleichen, die Abgabenlast liegt komplett beim Arbeitnehmer und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ist ein Fremdwort.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
aequitas
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-3079.png


Dabei seit:
Beiträge: 517
Herkunft: Unterfranken

beantworten | zitieren | melden

Zitat von vagtler
So ist das Sozial-/Krankenversicherungssystem z.B. nicht im Geringsten mit unserem zu vergleichen, die Abgabenlast liegt komplett beim Arbeitnehmer und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ist ein Fremdwort.

Auch ist die Steuerlast von Kommune zu Kommune unterschiedlich hoch.
be the hammer, not the nail!
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
Abt
myCSharp.de - Team

Avatar #avatar-4119.png


Dabei seit:
Beiträge: 15705
Herkunft: BW

beantworten | zitieren | melden

Zitat von aequitas
Auch ist die Steuerlast von Kommune zu Kommune unterschiedlich hoch.
... und kann teilweise frei verhandelt werden...
Weitere Themen sind Kündigungsschutz, Arbeitnehmerschutz, Arbeitszeiten, Urlaub...zudem die Tatsache, dass die meisten Arbeitnehmer in den USA überhaupt keinen Vertrag haben; sondern Arbeiten und am Ende vom Monat eben einen Scheck erhalten.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
herbivore
myCSharp.de - Experte

Avatar #avatar-2627.gif


Dabei seit:
Beiträge: 52329
Herkunft: Berlin

beantworten | zitieren | melden

Hallo bbb,
Zitat
Bitte mach nicht den Fehler und lass Dich von den Gehaltsstrukturen in Übersee blenden
... zumal es in dem Artikel wesentlichen um Silicon Valley geht. Das ist sicher noch mal eine spezielle Situation. Da gibt es gebündelt viele weltweit agierende und weltbekannte Firmen, von denen einige wahre Gelddruckmaschinen sind. Das kann man sicher nicht als Maßstab für die gesamten USA sehen. Vermutlich nicht mal als Maßstab für Kalifornien. Insofern scheitert der Vergleich schon daran, dass es nicht um amerikanische Jobverhältnisse, sondern um die spezielle Situation in Silicon Valley. Und Beibeprämien in diesem Ausmaß werden wohl wirklich nur die wirklich Unentbehrlichen bekommen und nicht jeder Wald- und Wiesenprogrammierer.

herbivore
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
tkrasinger
myCSharp.de - Member



Dabei seit:
Beiträge: 582
Herkunft: Enzesfeld (Niederösterreich)

beantworten | zitieren | melden

Man kann noch nicht mal ganz einfach deutsche und österreichische Jobs bzw. primär die Gehälter vergleichen. Andere Abgaben, andere Steuern, 13. und 14. Monatsgehalt etc.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
aequitas
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-3079.png


Dabei seit:
Beiträge: 517
Herkunft: Unterfranken

beantworten | zitieren | melden

Zitat von tkrasinger
Man kann noch nicht mal ganz einfach deutsche und österreichische Jobs bzw. primär die Gehälter vergleichen. Andere Abgaben, andere Steuern, 13. und 14. Monatsgehalt etc.

Dazu kommen die regionalen Unterschiede.
In Muenchen wirst du fuer den selben Job mehr verdienen als irgendwo tief im Osten des Landes, ganz einfach deshalb weil die Lebenshaltungskosten dort wesentlich hoeher sind.
be the hammer, not the nail!
private Nachricht | Beiträge des Benutzers
ProgrammierTroll
myCSharp.de - Member

Avatar #avatar-3285.jpg


Dabei seit:
Beiträge: 117

beantworten | zitieren | melden

Zwei Dinge sollte man dazu sagen:

1. Es gibt in Deutschland faktisch keinen Fachkräftemangel im MINT-Bereich (in letzter Zeit gab es dazu häufiger auch Artikel im Spiegel). Das sagen sowohl die Zahlen des DIW sowieo auch der Bundesagentur für Arbeit. Der Fachkräftemangel wird meistens von Unternehmen und wirtschaftsnahen Verbänden propagiert, um die Zahl der MINT-Akademiker auf einem hohen Niveau zu halten. Denn, wie richtig gesagt wurde, wird der Lohn durch Arbeitsangebot und Arbeitsnachfrage bestimmt. Je größer das Arbeitsangebot, umso niedriger auch der Lohn. Darum steigen die Gehälter bei Informatikern und Ingenieuren in Deutschland nur minimal.

2. Erscheinen die gegenannten Gehälter zwar auf dem ersten Blick als sehr hoch. Beachten werden muss jedoch, dass die Lebenskosten in den USA weitaus höher sind als in Deutschland. Die Miete für ne einfach Wohnung in den USA ist z.B. deutlich höher. Da werden locker mal 2000-3000 Dollar im Monat fällig.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von ProgrammierTroll am .
q.e.d.
private Nachricht | Beiträge des Benutzers